Global Marijuana March in Stuttgart mit 350 TeilnehmerInnen: Gut gelaunt für Legalisierung

Über die GMM-Veranstaltungen in Stuttgart und Ulm haben die Beoachter News folgendes mitzuteilen.

Bei schönstem Wetter zogen am Samstag, 6. Mai, 350 BefürworterInnen der Legalisierung von Cannabis durch Stuttgarts Straßen. Ihre Botschaft: „Cannabis muss legal sein“. Begleitet von Polizeibeamten zogen die DemonstrantInnen bei heißen Beats und in guter Stimmung vom Börsenplatz über den Marienplatz zum Eckensee im oberen Schlossgarten. Dort nahmen die Beamten mehrere Personen, die der Musik lauschten, zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung mit. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt eingeleitet. In Ulm waren 400 Legalisierungs-BefürworterInnen auf der Straße.

Der Cannabis Social Club Stuttgart hatte den vierten Global Marijuana March in Stuttgart organisiert, um für ein Ende des „unsinnigen und schädlichen“ Hanfverbots zu demonstrieren. Das Motto lautete dieses Jahr “Legalisierung macht Sinn!”.

Der Marsch begann mit einer kurzen Verzögerung. Die Polizeieinsatzführung stiftete dem Veranstaltungsleiter ersatzweise für die vergessenen Ordnerbinden „Polizeiabsperrband“ als Kennzeichnung für die Ordner. Das wurde von den TeilnehmerInnen mit großem Beifall honoriert.

Die Demonstration zog die Theodor-Heuss-Straße entlang. In Höhe des Rotebühlplatzes wurde der Marsch vom Versammlungsleiter kurzzeitig angehalten. Über Mikrofon forderte er die TeilnehmerInnen auf, keine Verbotenen Substanzen zu konsumieren, da Beamten die DemonstrationsteilnehmerInnen filmten.

Als die Polizei mehrere Personen kontrollierte, die sich am Rand des Eckensees aufgehalten hatten und der Musik lauschten, solidarisierten sich die Demo-TeilnehmerInnen und liefen zu den Festgenommen, um sie nicht allein zu lassen. Der baden-württembergische Landesverband der Piraten nahm den Global Marijana March durch Stuttgart zum Anlass, die deutsche Drogenpolitik als gescheitert zu kritisieren (siehe unten).

In Ulm nahmen rund 400 Personen am Global Hanfmarsch teil. Die RednerInnen bei der Auftaktkundgebung am Berblinger Brunnen in der Hirschstraße waren unter anderem Seija Knorr von den Jusos Neu-Ulm, Eva-Maria Glathe von den Linken und Falk-Peter Hirschel von den Piraten. Alle sprachen sich für die Legalisierung von Cannabis aus.

Die TeilnehmerInnen zogen anschließend in einem einstündigen Marsch mit vielen bunten Bannern und Plakaten durch Ulm, um die PassantInnen auf das Thema aufmerksam zu machen und sie zu sensibilisieren.

 

Datum: 
Sonntag, 7. Mai 2017
Medium: 
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben