Die Drogenbeauftragte verbreitet Fake-News, weil offizielle Cannabis-Zahlen nicht genug schocken

Die VICE greift unseren Bericht zu den falschen Zahlen auf, welche die Drogenbeauftragte Marlene Mortler im Rahmen der Vorstellung des aktuellen Drogen- und Suchtberichts nannte, um auf die Gefahren einer Legalisierung aufmerksam zu machen. Wir haben ihr nachgewiesen, dass sie eine mehr als zweifelhafte Quelle als Grundlage ihrer Behauptungen nutzt.

Die passionierte Gras-Gegnerin verwies auf die Folgen der Legalisierung von Cannabis im US-Bundesstaat Colorado. Dort sei die Zahl der jugendlichen Konsumenten um 20 Prozent gestiegen. Auch die Häufigkeit der Vergiftungen bei kleinen Kindern nehme zu. Aber welche Quelle steckt dahinter?

Das fragte sich auch der Deutsche Hanfverband und fand hinter Mortlers Zahlen einen Typen, den die Denver Post "Drogenkrieg-Soldat" taufte. Der pensionierte Drogenfahnder Thomas Gorman betreibt die Seite "Rocky Mountain High Intensity Drug Trafficking Area". Von ihm stammen die Zahlen. Und Gormann ist noch um einiges extremer als Mortler: Er ist nicht nur erklärter Gegner von Cannabis, sondern will auch Alkohol verbieten.

Zu dem Bericht – den Mortler zitiert – sagt Gorman gegenüber VICE News: "Im Grunde stellen wir nur die verfügbaren, aber begrenzten Daten in einer Publikation zusammen." Die Daten der Gesundheitsbehörde von Colorado widersprechen jedoch den Zahlen der "Ein-Mann-NGO", wie der Hanfverband die Organisation von Gormans liebevoll nennt.

 

 

Datum: 
Donnerstag, 31. August 2017
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben