Die Cannabis-Growbox dieses Bayern sollen auch 80-Jährige bedienen können

Für eine Einschätzung des Deutschen Hanfverbands zu einem neuen Produkt im Bereich des Home Growings sprach die Vice mit Vize-Geschäftsführer Florian Rister.

"Konsumenten in Bayern wollen unauffällig bleiben", sagt Hanflobbyist Rister

Florian Rister vom Deutschen Hanfverband wundert es nicht, dass ausgerechnet ein Bayer eine automatische Growbox verkauft: "Die Konsumenten in Bayern wollen möglichst unauffällig bleiben und sich von großen Mengen Cannabis fernhalten." Wer in einem klassischen 1m²-Growzelt anbaut, kann am Ende mit 500 Gramm dastehen. Das könne in Bayern auf zwei Jahre Haft hinauslaufen, sagt Rister. Wie groß der Ertrag bei Frosts Produkt ist, könne er nicht sagen, das wäre zu viel Information. Nur so viel: "Genug Tomaten, um satt zu werden."

Trotz der Strafen bauen immer mehr Leute zu Hause an, der Markt wachse, sagt der Hanflobbyist Rister.

Datum: 
Montag, 23. Juli 2018
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben