Cannabis: Kripo-Beamte fordern Legalisierung

Die Aussagen von BDK-Chef Schulz sorgten auch beim Hanfverband für einige Anrufe. Hier greifen die Stuttgarter Nachrichten die DPA-Meldung auf, in der auch die Kritik des DHV-Geschäftsführers Georg Wurth am unverhältnismäßigen Aufwand für Justiz und Polizei bei der Verfolgung von Cannabiskonsumenten Einzug erhielt.

Der Deutsche Hanfverband spricht sich seit Jahren für eine Legalisierung von Cannabis aus. Der Aufwand von Polizei und Justiz sei unverhältnismäßig, sagt Verbandsgeschäftsführer Georg Wurth. Die jahrzehntealte Legalize-Kampagne bekommt nun Rückendeckung von ungewohnter Seite. Auch der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) will eine komplette Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten.

Datum: 
Dienstag, 6. Februar 2018

Neuen Kommentar schreiben