Bundesregierung will Anbau und Vertrieb von Hanf nicht erleichtern

Unser Vize-Geschäftsführer Florian Rister übt in der Fachzeitschrift Agrar Heute Kritik an der Haltung der Bundesregierung beim Thema Nutzhanf.

Auch der Deutsche Hanfverband sieht das Vorgehen der Bundesregierung kritisch: „Die Regierung behindert aus rein ideologischen Gründen die Entstehung von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen sowie die Verwendung einer ökologisch wertvollen Feldfrucht", sagt Florian Rister, stellvertretender Geschäftsführer des Verbands.

Datum: 
Montag, 15. Juli 2019
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben