Bürger drängen Bundestag zur Cannabis-Legalisierung

Der MDR widmet sich der heutigen Debatte zur Cannabispetition des Deutschen Hanfverbands und zitiert dabei ausführlich aus unserem Petitionstext.

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages befasst sich am Montag mit einer möglichen Legalisierung von Cannabis. Eine entsprechende Forderung des Deutschen Hanfverbandes unterschrieben zuvor fast 80.000 Bürger. Damit erreichte der Antrag die erforderliche Anzahl von Unterstützern, um die Abgeordneten zu einer Diskussion zu zwingen.

Im Wortlaut fordert der Deutsche Hanfverband in seiner Petition: "Der Bundestag möge den Markt für Cannabis als Genussmittel regulieren und dabei besonders die Aspekte Jugendschutz, Prävention, Verbraucherschutz und Qualitätskontrolle berücksichtigen." Cannabis sei nicht gefährlicher als Alkohol und es gäbe "keine medizinische Begründung dafür, dass Cannabis verboten ist und Alkohol nicht". Außerdem greife der Staat erheblich, unverhältnismäßig und unbegründet in die Bürgerrechte ein.

Darüber hinaus werde durch das Verbot nicht weniger Cannabis konsumiert, erklärte der Hanfverband.

Der Deutsche Hanfverband schätzt, dass 3,9 Millionen Menschen in Deutschland im vergangenen Jahr Cannabis genommen haben. Die Zahl der monatlichen Konsumenten liegt demnach bei 1,7 Millionen.

Datum: 
Montag, 11. Juni 2018
Medium: 
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben