Ampel macht’s (vielleicht) möglich - Streit um die "Kiffer"-Koalition

Bild berichtet über eine Live-Diskussion zwischen dem Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands Georg Wurth und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Thema war die wahrscheinlich kommende Cannabis-Legalisierung durch die, derzeit noch Sondierungsgespräche führenden, Parteien Grüne, FDP und SPD. Seitens der GdP wurde gewarnt vor möglichen Gefahren und gesundheitlichen Risiken durch eine vermeintlich bessere Zugänglichkeit von Cannabis im Rahmen einer Legalisierung.

Hanfverband-Chef Wurth hielt am Donnerstag bei BILD Live dagegen: Zwar gebe es Risiken beim Cannabis-Konsum, diese seien im Vergleich zu Alkohol aber geringer. „Alkohol und Tabak zusammen fordern über 100 000 Todesopfer pro Jahr. Cannabis: null Tote!“   

Dabei denke niemand darüber nach, Alkohol zu verbieten. Für Wurth ist die Sache klar: „Für mich klingt das nach Doppelmoral.“

Datum: 
Donnerstag, 14. Oktober 2021
Medium: 

Neuen Kommentar schreiben