142.000 Cannabisrezepte in 2018 - (k)ein Zeichen für Missbrauch?

DHV-Geschäftsführer kritisiert in der Deutschen Apotheker Zeitung die vom Chef der Deutschen Apothekerkammer gestartete Debatte um Missbrauch bei Cannabis als Medizin.

Für den Chef des Deutschen Hanfverbandes, Georg Wurth, ist der steigende Trend keine Überraschung. Dazu erklärt der Branchenexperte gegenüber DAZ.online: „Allen Fachleuten sollte klar sein, dass eine ausreichende Versorgung deutscher Patienten nicht mit dem ersten Tag der Gesetzesänderung sofort erreicht werden konnte, das ist ein längerer Prozess. Aus der vorhersehbaren Steigerung der Verordnungszahlen ein besonderes Missbrauchspotenzial zu konstruieren, ist nicht seriös. Die Zahlen werden auch ohne Missbrauch weiter steigen.“ 

 

Datum: 
Freitag, 1. März 2019

Neuen Kommentar schreiben