110 Teilnehmer beim Global Marijuana March in Kempten - DHV spricht trotz geringer Beteiligung von vollem Erfolg

Das News-Portal AllgäuHit berichtet über den Global Marijuana March in Kempten. Leider sind der Redaktion bei der Recherche ein paar Fehler unterlaufen. So sind insgesamt 33 Demonstrationen zum Global Marijuana March angemeldet. Jedoch waren nur 23 davon für den 7. Mai angesetzt. Die anderen finden oder fanden in den Wochen um den zentralen Termin statt.

Rund 110 Befürworter der Legalisierung von Marihuana in Deutschland sind am Wochenende auf die Straße gegangen. Kempten beteiligte sich an der bundesweiten Aktion „Global Marijuana March“. Angekündigt war, dass sich 31 Städte in Deutschland an diesem Marsch beteiligen. 21 folgten letztendlich der Aufforderung des Deutschen Hanfverband (DHV).

Kempten war die einzige Stadt im Allgäu, die dieser Aufforderung folgte. Die 110 Befürworter stammen jedoch aus der gesamten Region. Der DHV wollte mit der Beteiligung am „Global Marijuana March“ die Politik unter Druck setzen, die Gesetze rund um das Betäubungsmittel Marihuana (auch Hanf genannt) zu lockern.

Die Teilnehmerzahlen lassen jedoch darauf schließen, dass der Großteil der Bevölkerung die Droge weiterhin ablehnt, oder mit den Gesetzen der Bundesregierung zufrieden ist. Er kürzlich wurde im Bundeskabinett verabschiedet, dass Marihuana als Schmerzmittel, für ausgewählte Patienten zugänglich gemacht werden darf. Der DHV fordert eine gänzliche Legalisierung in Besitz, wie auch Anbau. Das lehnt ein Großteil der Politik jedoch ab. Bundesweit folgten dem Aufruf des DHV weniger als 7.000 Menschen. Der Verband sieht den „Global Marijuana March“ dennoch als „vollen Erfolg“ an.

Datum: 
Sonntag, 8. Mai 2016
Medium: 
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben