Youtube-Star LeFloid befragt Merkel zu Cannabis | DHV News #45

  • Veröffentlicht am: 17. Juli 2015 - 17:50
  • Von: Georg Wurth

Youtube-Star LeFloid befragt Merkel zu Cannabis | DHV News #45

Die Hanfverband-Videonews vom 17.07.2015 • Youtube-Star LeFloid befragt Merkel zu Cannabis • Bericht von der Messe "Cannabis XXL" in München • SPD Bayern veröffentlicht Beschluss zur Cannabislegalisierung • Guerilla-Growing in Bielefeld - Stadtverwaltung findet's witzig • USA: Entkriminalisierung schreitet voran • In Washington sprudeln die Steuereinnahmen auf Cannabis • Termine

  • Youtube-Star LeFloid befragt Merkel zu Cannabis

DHV-Youtube, 09.07.2015: #NetzFragtMerkel: Wann wird Cannabis endlich legalisiert?

LeFloid-Youtube, 13.07.2015: Das Interview mit Angela Merkel - #NetzFragtMerkel

Krone, 14.07.2015: YouTube-Star LeFloid interviewte Angela Merkel - Recht gewöhnlich

  • Bericht von der Messe "Cannabis XXL" in München

Heilpraxis.net, 13.07.2015: Cannabis-Freigabe könnte Turbo für eine neue Bio-Branche sein

BR-Radio, 13.07.2015: Messe "Cannabis XXL" (ab 13. min )

Süddeutsche, 10.07.2015: Hanf-Messe - Joints und Pesto

ZDF Drehscheibe ab 23. min, 13.07.2015

"Hierzu sollen die rechtlichen Grundlagen für eine staatlich kontrollierte Produktion, für den Verkauf und für den legalen Besitz beschränkter Mengen Cannabis an Erwachsene geschaffen werden."

  • Guerilla-Growing in Bielefeld - Stadtverwaltung findet's witzig

Neue Westfälische, 15.07.2015: Bielefeld - Cannabis-Beet in Schildesche sorgt für Erheiterung

  • USA: Entkriminalisierung schreitet voran - in Washington sprudeln die Steuereinnahmen

NORML, 09.07.2015: Florida: Largest County Depenalizes Marijuana Possession Offenses

Grow, 06.07.2015: Washington State : 70 Millionen Dollar Steuereinnahmen durch legales Cannabis

BusinessInsider.UK, 05.07.2015: Washington state has brought in $70 milion in tax revenue from legal marijuana sales

Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!

Sonderthemen: 

Kommentare

Solange die CDU mitreden darf...

wird es wohl auch so bleiben dass Cannabis illegal bleibt! Es wird doch wohl jedem klar sein dürfen das es mittlerweile keine "logisch bzw. moralische" Frage/Entscheidung ist sondern eine PRINZIP Entscheidung ist!

Wie sollen auch die Standard Wähler in ihren Propaganda Verseuchten Hirnen erkennen dass die letzten 50-60 Jahr Hanf/Cannabis Prohibition nur eine Propaganda Schlacht der Lobbys war (Pharma/Wolle/Papier/Chemie/Pestizide)..

Allein aus diesem Grund muss man der Linie treu bleiben, ganz getreu dem Motto: "Bis zum Untergang, und bloß keine Fehler bekennen"..

Ach ja es ist einfach nur traurig wenn man sich seit Jahren damit befasst und auf eine gewisse Weise "Über-informiert" ist und man immer nur Gegenstimmen bekommt die so stupide und Engstirnig sind das es einem fast den Schalter raushaut.. Aber das ist ja nicht das einzige was in unserer Gesellschaft schief läuft, deshalb kann man es wohl unter "einfach zu blöd" laufen lassen, um die anderen überhaupt noch ernst nehmen und tolerieren zu können

Die CDU war auch mal gegen Homosexualität und für Wehrpflicht & Atomkraft. Zeiten ändern sich...

BOAH, darauf brauch ich jetz erstmal n' Schnaps!!! Teufelskreis läßt "restriktiv" grüssen!

Ach nee, das ganze Interview war eine Belanglosigkeit von der es egal ist, ob an ihr Notiz genommen wurden ist oder nicht. Und dann dieser schwache, von Unlust überdeckter Einstig auf das Thema Cannabis. So nach dem Motto: "Ich muss da noch sowas ansprechen Frau Merkel, denn die Frage stellen sich doch immer wieder Leute..... es geht um die Legalisierung von Cannabis (mal wieder). ABER VERBINDEN SIE MICH BITTE BLOß NICHT MIT DIESER SCHRECKLICHEN DROGE!" - Anspielung + Antwort = 0

Echt schwach!

Seh ich genauso, "Lefloid" hätte den Kopf aus Merkels Arsch ziehen sollen verdammt nochmal!!! Und dann der Konter zum Thema TTIP... Das dieses scheiss Freihandelsankommen mal wieder den Lobbyisten in die Hände spielt, die schon Jahrzehnte die "Demokratie" vergiften, ist dem dämlichen Volk ja teils gar nicht bewusst, bzw.(was noch viel schlimmer ist) egal!... Fr. Merkel hat sich und ihren Lobbyisten-Freunden, mithilfe dieses inkompetenten, mittelpunktsgeilen "Hero of the Internet" mal wieder einiges an propagandöser Beschwichtigungs-Arbeit leisten können und hatte dabei, wie so oft, viel zu leichtes Spiel, Danke Lefloid! Bist schon n' toller!

Nun, wenn er selbst nicht kifft (wie die übergrosse Mehrheit der Deutschen) ist es ihm doch auch nicht ein persönliches Anliegen. Die meisten Leute hierzulande kommen nunmal ganz ohne Drogen aus bzw. geniessen ihre Leben ohne Qualm, Alk oder sonstwas. Im dem Kontext macht das, was der Junge da sagt, doch Sinn.
Ich seh da auch keinen Nachteil wenn die Leute keinen Bock auf Drogen irgendwelcher Art haben.

Es scheint da einfach eine verzerrte Wahrnehmung bei "Kiffern" im weitesten Sinne zu geben, wo man übersieht, dass das Thema für die allermeisten völlig bedeutungslos ist. Darum verfängt das "Argument" nach dem Motto "wir haben doch schon Alk und Nikotin - was brauchen wir noch zusätzlich Cannabis?". Die Gesellschaft ist halt insgesamt gar nicht so scharf auf irgendeinen törn.

Man gehört als Cannabisfreund eben zu einer Minderheit; hat erst mal den Weg vor sich wenigstens um Toleranz in der breiteren Gesellschaft zu werben, und das ist auf einem guten Weg. Die Toleranz ist heute erheblich grösser als vor 20 oder 30 Jahren als es noch fast auf die typischen Klischee-Kiffer beschränkt war.

Dann kann man irgendwann mal weiter gehen, vorausgesetzt man kommt mit den EU-Staaten klar (Frankreich ist da ein besonderer Faktor!). Deutschland kann eigentlich nicht auf eigene Faust legalisieren. Unsere Rolle in Europa ist eine etwas andere als die zB. der Niederlande.
Wenn Deutschland legalisiert ist ein Verbot in den Nachbarstaaten kaum aufrecht zu erhalten...
Also müssen wir wohl oder übel zuschauen dass und wie andere um uns rum Erfahrungen machen. Ich fürchte, wir werden eher zu den letzten Europäern gehören, die in den Genuss einer liberalen Regelung kommen.

Selbst dann: Würde sich ein heutiger Selbstversorger mit 50 Pflänzchen aufm Speicher im Falle einer Regelung denn tatsächlich auf beispielsweise 10 beschränken..? Der wäre dann nicht nur wegen nicht genehmigten Anbau sondern auch noch wg. Steuerhinterziehung dran.
Würden die 16-, 17-Jährigen dann aufhören zu kiffen..? Garantiert nicht.
Und wenn dann erst mal die dicken Fische ins Geschäft einsteigen und nach ein paar Jahren der nette Grasbauer im Geschäft neben an von einer Kette a la "Bulldog" (die zeigen schon sehr negativ wo es hin geht) oder gar "Starbucks" verdrängt wird, dann geht auch wieder das Gejammer los. Denn unter den "Kiffern" gibts nunmal doch ne starke Gruppe, die Geldverdienen, geschäftl. Erfolg usw. als eher anstössig empfindet bzw. in Vorurteilen gefangen ist (wie man Gelaber über "Pharma" usw. regelmässig sieht).

Da steht noch eine Diskussion innerhalb der Befürworter an, die einiges an Differenzen zu Tage fördern wird... Auch für die Befürworter kommt eine ernsthafte und breite Diskussion über die Legalisierung zu früh. Da wird noch mit einigem Stöhrfeuern aus den eigenen Reihen zu rechnen sein. Da wird man sich voneinander sogar zu distanzieren haben, weil das was dem einen reicht dem anderen schon zuviel sit, dem Dritten wieder nicht weit genug geht.
Die Gruppe der Legalisierungsbefürworter ist extrem heterogen, das wird man noch sehen, und das wird noch hässlich werden und den Gegner den Rücken stärken.

Dieser Junge schildert einfach nur die wirkliche und tatsächliche Wahrnehmung eines der vielen Dutzend Millionen Nichtkiffer. Er hätte es auch gar nicht ansprechen können und die Zeit für was nutzen, was ihm persönlich ein bisschen näher liegt.

Wenn das einen überrascht, dann liegt es vielleicht an der eigenen Wahrnehmung und daran, dass einem Cannabis halt irgendwie wichtig ist. Im Grossen und Ganzen ist das aber eben nicht so.

Man kann doch schlecht Toleranz für den eigenen Konsum einfordern und gleichzeitig unverständig gegenüber denjenigen sein, die eben nicht konsumieren und daher auch keinen Grund haben sich für den Konsum stark zu machen.

Ich kann deinem Kommentar in vielen Punkten zustimmen, aber diesen Punkt sehe ich ganz anders:

Die meisten Leute hierzulande kommen nunmal ganz ohne Drogen aus bzw. geniessen ihre Leben ohne Qualm, Alk oder sonstwas.

Der Mensch hat offenbar ein natürliches Bedürfnis nach Rausch und Veränderung des normalen Wachbewusstseins. Ich kenne praktisch keinen einzigen Erwachsenen, der dauerhaft und vollständig auf alle denkbaren Drogen verzichtet. Schon bei Koffein fängt das ja an, aber auch darüber hinaus, Alkohol,Tabak, bestimmte Medikamente, jeder nimmt hin und wieder irgendwelche Substanzen zu sich. Das führe ich immer wieder an und ich glaube, da hat mir noch nie jemand widersprochen. 

Sehr geehrter Hr. Wurth,

Sie haben vollkommen Recht, was das nutzen von Mitteln wie Koffein, Alkohol, Medikamenten etc. angeht.Und natürlich auch damit, das jemand der dies nicht wahr haben möchte, wohl bewusst die Augen vor der "Substanzennutzung" der Menschen in unserer ( sowie auch in anderen ..)Gesellschaft verschließen möchte, oder würde.
Jedoch wäre es doch wünschenswert gewesen, hätte "Le Floid", die Chance die Er im Gegensatz zu vielen anderen Menschen hatte -nämlich einem direkten Gespräch mit Frau Merkel ! - hätte nutzen können oder wollen.
Ich meine, es ist ja nicht das erste mal das Er sich mit dem Thema Cannabis auseinander setzte. Nein, auch in seinem eigenen Kanal ging Er schon das ein oder andere mal auf diese Thematik ein, da dies ja auch einen nicht zu kleinen Teil seiner Zuschauerschaft zu interressieren scheint. Jedoch, zumindest in meinen Augen, so schnell von befürwortend ( Wie es in seinem Kanal den Anschein machte ), zu einer anderen Meinung zu springen, machte ihn für mich doch eher etwas unsymphatisch.
Muss aber auch dazu sagen, das Ich kein großer Youtube-Nutzer bin, und mir solche Kanäle auch eher selten anschaue sofern Sie nicht ein Thema behandeln, welches mich natürlich auch interressiert ;)..
Dennoch denke ich hat "Le Floid" aber auch für sich selbst, eine große Journalistische Gelegenheit liegen lassen, da Er gerade durch das Fragen eher unangenehmer Dinge, aus Sicht der Kanzlerin(!), diese zu Antworten hätte bringen können, die Sie so sonst in anderen Sendeformaten nicht geäussert hätte !
Aber vorbei ist vorbei !

Doch Angesichts der wachsenden Meinung, das eine Re-Legalisierung Vorteile für unsere Gesellschaft haben kann, würde es mich interressieren ob Sie bzw. der DHV evtl. nicht nochmal einen Versuch wagen wollen,sofern finanziell möglich, die Kino Werbungen die Sie produzieren ließen, doch noch ins deutsche Fernsehen zu bringen ?
Da diese doch evtl. die positive Stimmung und Haltung gegenüber Hanf, welche es scheinbar momentan zu geben scheint, stärken - und auch Menschen die sich hiermit sonst eher weniger beschäftigen - näher bringen könnte.

Wünsche ihnen und dem Team des DHV natürlich auch weiterhin alles Gute sowie viel Erfolg für kommende Aktionen und noch eine schöne und erholsame "Sommerpause" !

MfG ....

Kannst du uns mal die Videos verlinken, in denen LeFloid sich schon früher zu Cannabis geäußert hat?

Wir haben leider kein Geld mehr übrig, um die Spots nochmal ans Fernsehen heranzutragen. Dafür müssen wir erstmal ordentlich Fundraising betreiben :)

https://www.youtube.com/watch?v=IvWNDiUnzss&index=153&list=PL2Ufja2qoGV5FNRNR7UR1r6P-Wd8B8RcE

Folge "Ganz legal Drogen shoppen! - Gott verklagen! - Auftragskiller anheuern!" ( ziemlich am Ende - zwecks Görli und Modellprojekt )
ABER !!
Muss mich glaub ich entschuldigen, den war wohl ein ander "youtuber" welchen ich gesehen habe, welcher häufiger Themen wie Cannabis und anderes in seinem Programm hatte !! ("openmind")
Daher nochmals sorry - und hoffe man verzeiht mir mein Versehen ;) ...

"Doch Angesichts der wachsenden Meinung, das eine Re-Legalisierung Vorteile für unsere Gesellschaft haben kann, würde es mich interressieren ob Sie bzw. der DHV evtl. nicht nochmal einen Versuch wagen wollen,sofern finanziell möglich, die Kino Werbungen die Sie produzieren ließen, doch noch ins deutsche Fernsehen zu bringen ?"

Das ist finanziell leider nicht mehr drin. Unser PR-Budget hat sich jetzt wieder auf ca. 10.000 Euro normalisiert, was nicht ernsthaft für TV-Werbung reicht. Außerdem hat sich ja an der Lage nichts geändert, dass politische Werbung von NGOs im TV mit Berufung auf den Rundfunkstaatsvertrag von den Sendern nicht akzeptiert wird. Naja, wenn die nächste Million vom Himmel fällt, denken wir wieder drüber nach. :-)

Hallo rOLAND,
du magst ja recht haben mit der Rolle, welche die BRD in der EU eingenommen hat. Und mit Uneinigkeiten in den eigenen Reihen (bei Befürwortern der Legalisierung) wirst du auch recht haben. Jedoch glaube ich nicht an eine "verzerrte Wahrnehmung der Kiffer". Dann müsste ja von einer Norm ausgegangen werden; die, der größeren Masse. Dem gehe ich nicht konform, da es nicht in meinem Ermessen liegt eine Grenze zwischen Norm und Abnorm zu setzen. Somit ist es mir auch nicht möglich über die Wahrnehmung von Kiffern zu urteilen.
Ich (ich!) stelle trotz allem Dafür und Dagegen die Sinnhaftigkeit in frage, eine Pflanze zu verbieten. Für mich wäre es genauso logisch den Apfel zu verbieten..... um die Birnenindustrie zu fördern?? - Schwachsinn.
Den Hanf frei zu stellen sollte so einfach sein wie Bitte und Danke zu sagen. Jedoch können Höflichkeitsformen von einem politischen System leider nicht erwartet werden.
Gut finde ich es, dass trotz Verbote und Richtlinien immer Leute zu finden sind, die Samen setzen, Pflanzen ziehen und sich an dem Nutzen der Pflanze erfreuen. MACHT WEITER SO :)

Das Interview war ein schlechter Witz. LeFloid war viel zu passiv und Frau Merkel hat viel geredet ohne wirklich was zu sagen, außer "Wir sind dagegen". Teilweise kam Sie aber auch richtig arrogant und respektlos rüber. Man hat ihr angemerkt dass Sie eig überhaupt keinen Bock hatte.

Wirklich viel habe ich aber auch nicht erwartet. Mittlerweile sollte ja allen klar sein dass wir mit der CDU nicht auf Besserung der Lage hoffen brauchen. Die stecken einfach so im Mittelalter fest, da hilft nur abwählen, wenn Deutschland den Fortschritt nicht komplett verpassen will.

Gegessen wird was auf den Tisch kommt

Weis nicht, warum man so ein Interview überhaupt macht, völlig überflüssig, weil Merkel mit ganz leicht anderen Worten nur das CSU-Tonbandgerät Marke "Mortler" wiederholt, völlig unbelastet von - inzwischen gar nicht mehr so neuen - wissenschaftlichen Informationen. Aber mit eigenem echten Denken tun sich Konservative generell schwer, wie man auch an aktuell viel drängenderen Wirtschaftsproblemen sieht. Lieber ohne Nachdenken ewig weiter den alten falschen Stiefel auch wenn er in den Untergang führt. Aber wenigstens hat man sich das lästige DENKEN erspart !

Das Inverview war nur eine Aneinanderreihung von Presse-Schlagworten der aus den frühen 70ern mehr nicht.
Das wirklich Traurige: schon damals wußten Fachkundige, das diese "Argumente" schlicht und einfach lancierte Falschinformationen ohne jeden wissenschaftlichen Inhalt waren.

Das schlägt dem Fass den Boden aus! Politikversagen in allen, der Öffentlichkeit bekannten, politischen Ebenen. Beispiele sind natürlich die Drogenpolitik, nicht zu vergessen aber auch die EU Politik, die Krisenpolitik zu Griechenland, die Flüchtlingspolitik sowie diverse andere. Um das ganze mit Ironie zu würzen werden dann Absondrungen getätigt " die SPD könne nicht wirtschaften"... Was hat Schröders Agenda2010 im Vergleich zu Schäubles Griechenlandpolitik gekostet? Wie sehr leiden die Menschen unter der kalten Progression mehr als unter der Hartz4 Reform? Zurück zu den "Drogen" bzw. Cannabis. Vor der "Großen Cannabisaufklärung" war es Stigmatisierung bzw. Vorurteile. Jetzt, nachdem offener mit dem Thema umgegangen wird und klar ist, das Cannabis durchaus gesellschaftsfähig und die Repression mehr schadet als nützt, macht jedes weitere Vorgehen gegen Konsumenten zu einer bewusst herbeigeführten Schädigung dieser. Es wird absichtlich eine Minderheit unterdrückt obwohl die Faktenlage für diese Menschen spricht. Ein Kanzler schwört unter Eid dem Volk keinen Schaden zu zufügen. Dieser Eid wird damit gebrochen.

Ergänzend ein Beispiel. Wenn Sie ein Loch buddeln und ihr Nachbar fällt versehentlich herein handelt es sich um eine fahrlässige Angelegenheit und Sie haben nicht allzuviele juristischen Konsequenzen zu befürchten. Sollte sich herausstellen dass Sie ihren Nachbar bewusst verletzen wollten, dann haben Sie vorsätzlich gehandelt und werden unter Umständen massiv Sanktioniert. Ich halte dieses Vorgehen schon seit längerem für nicht mehr verfassungskonform, sowie ein Großteil der deutschen Strafrechtsprofessoren auch. Im Grunde würde dies auch ein Verfassungsgericht mit hoher Wahrscheinlichkeit so sehen. Dass hier klar Fakten übergagen und dazu Grundrechte beschnitten werden kann eigendlich nur mit der bekannten UN Drogenkonvention, wenn überhaupt, erklärt werden. Die CDU sollte tatsächlich handeln denn die Aufklärung über dass Thema und die Kenntnisse der Presse über diese Vorgänge nehmen zu. Das könnte in einigen Jahren durchaus sehr schlechte Werbung sein!

Zu Le Floid. Dieser machte einen höchst unsouveränen Eindruck indem er zum einen gar nicht hinterfragte, verdächtig vehement beifügen musste, dass er sinngemäß "mit dem Thema Cannabis nichts zu tun habe.." und das es den Anschein machte er habe Angst Mutti diese Frage zu stellen. Aber Le Floid ist ja auch kein Journalist sondern Psychologe... Ein trauriger PR Witz! Frau Merkel versucht sich über "coole Internetstars" an die Jugendlichen "ranzumachen", was ein wenig abstoßend wirkt, über die Motivation von LeFloid sollte hinweg gesehen werden da er jung ist. Von mir gibts jedenfalls eine negative Bewertung für das "Interview".

ach, it will take decades to change their verstopfte minds. So depressing to watch this

Im Prinzip ist es doch so:

Der Mensch hat seit jeher das getan was in seiner Natur liegt und zwar die Natur zu nutzen.

Wenn dann Leute von heute (oder gestern) behaupten, daß dies einer abnormen, inhumanen -weil verbrecherischen- Verhaltensweise entspricht, dann bedeutet das allein eigentlich schon eine krankhafte Verleugnung der eindeutig unbestrittenen Menschlichkeit.

Schon allein, dass eine Obrigkeit imstande ist, eine Instanz zu schicken, um gegen den Mensch in seiner Umwelt vorzugehen, ist absolut fragwürdig und warum brauchen wir das überhaupt? Sind wir etwa Tiere ohne selbst beherrschung?!

Habt ihr euch nicht schon mal gefragt, ob ALLE paranoiden Menschen wirklich krank sind oder so manche Befürchtung bzw. "Wahnvorstellung" vielleicht doch der Realität entspricht, mal abgesehn von der 9/11 Spinnerei?

Warum überall diese vollkommen akzeptierte geistige Brandstiftung per TV und Werbung, während die Normalität immer verquerer und an sich morbider erscheint, fernab jeglicher absolut begründeter und eigentlich pflichtgemäßer Zweifel???

Lüge, Korruption und Manipulation in Politik toleriert und teils als Gesetz deklariert, während Ehrlichkeit, Skrupel und Volksnähe, politische Karrieren beenden!

Es kann so einfach nicht weitergehen und ich denke, es wird höchste Zeit gegen dieses Unrecht vorzugehen! Nur leider fehlt noch so vielen das reine Gewissen dazu!

Cannabis würde da sehr helfen und jetzt fragt euch doch mal, warum Sie sich so sträuben und winden um das Verbot, ohne Berücksichtigung des logischen Menschenverstandes, unbedingt aufrechtzuerhalten....?

Weiss jetzt nicht, ob das hier schon thematisiert oder überhaupt angekommen ist:
Der MDR hatte neulich eine Talkrunde zum Thema.
Allerdings eine kleine Warnung: Der "beliebte" Suchtmediziner Michael Kluge ist dabei, also nicht aufregen...

Ist natürlich inhaltlich in etwa das selbe Spiel wie immer.
Aber in kleinen Schritten gedacht: Vor nicht allzu langer Zeit wären Sendungen wie diese undenkbar gewesen. Die Beschäftigung und öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema ist wohl nicht mehr rückgängig zu machen.

(falls schon erwähnt oä. könnt ihr das hier wegmachen)

...und damit ihr ne Chance habt das zu sehen, was n bisschen schwierig ist weil ich Depp vergessen hab den link zu posten...

https://www.youtube.com/watch?v=ewfGeY_8OdY

Typisch Kiffer, hä?...vergessen... Nein war nur Spaß! Danke den werde ich mir ansehen. Sie haben auch insoweit Recht als dass das Thema tatsächlich offener diskutiert wird. Dennoch ist die restriktive Vorgehensweise, mit all seinen Schikanen, ein größeres Verbrechen als einen durchzuziehen!

Privates Fernsehen und Internet werden nicht alle Menschen "verblöden" können, manche lernen sogar daraus. Diese Menschen nennen sich Intellektuelle und von denen werden sich immer mehr zu Wort melden. Grade bei unserem Thema sieht man dass sehr schön.

Ist wie ich denke momentan wieder so aktuell, um die Probleme in unseren Nachbarstaaten aus den köpfen fern zu halten .Blut und Spiele die Relegalisierung ist einer der letzten Puffer um das Volk noch ein bischen ruhig zu halten bis es zu spät ist ... Die Legalisierung währe zwar was feines aber auch mit falschem Vorwand gebracht !!! Habe eure Spots vor einer Weile in Darmstadt im Kino gesehen und es gab gut Beifall !!! Weiter so

Stimme zu. Ich empfehle Internet mehr für Business treiben und weniger privat. Das mache ich mit

Neuen Kommentar schreiben