Befangenheitsantrag gegen Richter Müller | DHV-Video-News #272

  • Veröffentlicht am: 27. November 2020 - 16:27
  • Von: Georg Wurth

Befangenheitsantrag gegen Richter Müller | DHV-News #272

Die Hanfverband-Videonews vom 27.11.2020

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

  • Mexiko: großer Schritt vorwärts für Legalisierung
  • Daniela Ludwig stellt Daniela-Ludwig-Bericht 2020 vor
  • Befangenheitsantrag gegen Richter Müller
  • Regensburg: Polizist schlägt Gehbehinderten
  • Berliner Polizei erwischt Kollegen als Drogenkurier
  • Termine

Mexiko: großer Schritt vorwärts für Legalisierung

Daniela Ludwig stellt Daniela-Ludwig-Bericht 2020 vor

Befangenheitsantrag gegen Richter Müller

Regensburg: Polizist schlägt Gehbehinderten

Berliner Polizei erwischt Kollegen als Drogenkurier

 

Sonderthemen: 

Kommentare

Allein der Titel ist schockierend. Wird es eine Gegenklage gegen die lobbygesteuerte Staatsanwaltschaft geben?

...wird für seine Lobbyunabhängigkeit bestraft...ich bin fassungslos...

Wow... es ist wirklich fantastisch wofür unsere (Regierung) Geld hat...
Klar; für Corona bzw. Großkonzerne lässt sich eh jede Mille locker machen; aber dass tatsächlich Steuergelder dahin fließen dass "Infuluencer" die Jugend "bekehren" ist wirklich das letzte!!

War es ein deutscher oder ein Migrant ? Die Antwort ist mir schon klar. Aber wenn es ein Migrant gewesen wäre, dann wäre wohl Polen offen gewesen !

hab ich auch getan; hab aber keine Info über neue news bekommen... daher schau ich jetzt einfach freitags hier vorbei ;-)

P.s. danke für alles :-)

o wow, bei herrn müller einen befangenheitsantrag stellen aber der ehemalige trierer jugendrichter becker hat jahrelang minderjährige ersttäter für kleinstmengen cannabis(unter 2gr)über die sommerferien in den jugendknast geschickt obwohl/weil seine tochter an heroin zu grunde gegangen ist. ich kann garnicht soviel essen wie ich kotzen moechte

Dieser völlig schwachsinnige Kampf gegen die beste Heilpflanze unseres Planeten will im ewig rückständigen Deutschland einfach kein Ende nehmen.
Es ist nur noch zum Verzweifeln, fast täglich mitansehen zu müssen, wie man logische, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Fakten in bizarrer Form einfach ins Gegenteil verkehrt und hofft, den braven, absichtlich dumm gehaltenen Merkelwähler damit zu ködern.
Ein solches Maß an gezielter Falschinformation kennen wir eigentlich nur noch aus Zeiten unserer finsteren Vergangenheit.

Wollen wir mal hoffen, dass dieser Antrag ins Leere laufen wird. Leider entwickelt sich alles in die Richtung, kritische oder andere Meinungen mundtot zu machen. Sehr traurig...

Wollen wir mal hoffen, dass das Bundesverfassungsgericht das Verbot kippt und dann weitere Gerichtsverhandlungen wegen Konsumdelikten dann für ewig wegfallen.

@M. A. Haschberg, "Es ist nur noch zum Verzweifeln, fast täglich mitansehen zu müssen, wie man logische, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Fakten in bizarrer Form einfach ins Gegenteil verkehrt und hofft, den braven, absichtlich dumm gehaltenen Merkelwähler damit zu ködern.
Ein solches Maß an gezielter Falschinformation kennen wir eigentlich nur noch aus Zeiten unserer finsteren Vergangenheit."

Das ist nicht nur bei Corona, ähm ich meinte Cannabis, der Fall...

Der deutsche Drogenbericht 2020 sieht eher aus wie eine Präsentation vor potenziellen Investoren. Der Drogenzar scheint das Ego eines psychopathischen CEO zu haben.

Die internationale Entwicklung kann ein Katalysator werden für eine Entwicklung im rückständigen Deutschland. Wenn immer mehr progressive Staaten legalisieren, wird irgendwann auch nicht mehr das zentrale Europa zurückbleiben wollen. Gut ist, dass so "coole" Staaten wir Portugal, Israel, Kanada, Luxemburg voran gehen. Einfach mitgehen. Das muss man dem deutschen Politikerschädel näher bringen. Es ist hip! Es ist human! Es ist Zeit dafür.

Neuen Kommentar schreiben