Wissenschaft zu Drogenpolitik und anderen Drogen

Drogenbeauftragte äußert sich zu den Zahlen des Wissenschaftlichen Dienstes

  • Veröffentlicht am: 8. März 2020 - 11:40
  • Von: Sascha Waterkotte
Pressefoto der Drogenbeauftragten: Maximilian König

Nicht nur in den sozialen Netzwerken, auch auf abgeordnetenwatch.de wurde die Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig (CSU) nach ihrer Einschätzung zu den Erkenntnissen des Wissenschaftlichen Dienstes befragt, über die wir vor Kurzem berichteten. Der Wissenschaftliche Dienst war zu dem Ergebnis gekommen, dass "die Verfolgung einer strikten Drogenpolitik wenig bis keinen Einfluss auf das Konsumverhalten hat." Weiterlesen $uuml;ber: Drogenbeauftragte äußert sich zu den Zahlen des Wissenschaftlichen Dienstes

Berlin: Soirée Des Voyageurs 3 - Reefer Madness

Freitag, 6. September 2019 - 19:00 bis 23:00

SONAR, ein Berliner Projekt zur Gesundheitsförderung im Nachtleben, veranstaltet am 6.9. ab 19:00 Uhr im Yaam das dritte Soiree des Voyageurs, diesmal zum Thema Cannabis. Der Eintritt ist frei. Bei der Veranstaltung geht es um das ganze Spektrum von Nutzen zu Risiken des Gebrauchs und Safer use sowie die Rolle von Cannabis in Kultur, Medizin etc.. Mit Lisa Haag, Jörg-Simon Schmid, Micha Büge und Harvey Becker u.v.m. haben die Veranstalter sehr gute Referent*innen gewinnen können. Weiterlesen $uuml;ber: Berlin: Soirée Des Voyageurs 3 - Reefer Madness

Ort: 
Yaam, An der Schillingbrücke 3, 10243 Berlin

Tagung Schildower Kreis "Vom Schaden der Prohibition"

Freitag, 8. November 2019 - 11:00

Namhafte Referenten sprechen über die Schäden, die die Prohibition hervorruft und zeigen Lösungsansätze auf. Namen wie Böllinger, Fischer, Haucap, Wimber, Stöver, Kappert-Gonther oder Werse sind allein schon ein Grund zu kommen, doch auch inhaltlich wird es interessant. Georg Wurth vom DHV wird die Eckpunkte des Schildower Kreises für eine Regulierung des Cannabismarktes vorstellen. Weiterlesen $uuml;ber: Tagung Schildower Kreis "Vom Schaden der Prohibition"

Ort: 
Frankfurt/Main, Goethe-Uni, Campus Westend, Casino, Renate-v.-Metzler-Saal, (Cas 1.801)

Der wahre Grund, warum Cannabis, Ecstasy und Co. in Deutschland verboten sind — aber Alkohol erlaubt

07.08.2019

DHV-Chef Georg Wurth sprach ausführlich mit dem Business Insider über die Gründe für das Verbot von Cannabis in Deutschland.

„Viele Schüler, die schon morgens vor der Schule kiffen, erleiden einen Leistungsabfall, da Cannabis das Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt. Es gibt aber auch Schüler mit ADHS, denen Cannabis hilft, sich zu konzentrieren“, sagt Georg Wurth, Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands im Interview mit Business Insider. „Außerdem ist durch Cannabiskonsum noch nie ein Mensch ums Leben gekommen.“

Cannabis-Legalisierung? So viel Geld lässt sich der Staat jedes Jahr entgehen

07.01.2019

RTL widmet sich in einer Themenwoche dem Cqannabisverbot und sprach u.a. mit DHV-Chef Geortg Wurth und Prof. Haucap.

Viele fordern inzwischen, die Droge zu legalisieren, denn der Staat lässt sich so eine Menge Steuereinnahmen entgehen. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung will allerdings nichts davon wissen. Was der Hanfverband dazu sagt, sehen Sie im Video.

Haucap: Die Zahlen sind da! | DHV-Video-News #184

  • Veröffentlicht am: 23. November 2018 - 16:26
  • Von: Georg Wurth
Haucap: Die Zahlen sind da! | DHV-News #184
  • So war die "Cannabis Normal!" Konferenz des DHV
  • Hanf-Adler 2018: Die Preisverleihung
  • Die Kosten der Cannabisprohibition: Ergebnisse der Haucap-Studie
  • Infratest Dimap 2018: Wie stehen die Deutschen zur Legalisierung?
  • Grüner Gesetzentwurf: Krankenkassen sollen Cannabis bezahlen
  • SPD-Berlin beschließt Legalisierung!
  • Cannabis-Shops in Massachusetts eröffnet
  • Griechenland vergibt Lizenzen zum Cannabisanbau

  Weiterlesen $uuml;ber: Haucap: Die Zahlen sind da! | DHV-Video-News #184

Auslaufmodell Prohibition: Drogenpolitischer Kongress in Hamburg für Legalisierung und Marktregulierung

15.10.2018

DHV-Geschäftsführer Georg Wurth war als Referent beim 12. internationalen Kongress von Akzept, dem »Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik« in Hamburg eingeladen.

Im Ballsall des Millerntor-Stadions auf St. Pauli diskutierten etliche der renommiertesten Drogenfachleute der Republik, darunter der Wissenschaftler Heino Stöver (Frankfurt am Main), Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband und Franjo Grotenhermen, Pionier der Erforschung von Cannabis als Medizin, der mit dem »Robert-Newman-Gedächtnis-Preis 2018« ausgezeichnet wurde.

Seiten