Wirtschaft

4,7 Milliarden Euro pro Jahr Studie rechnet mit Steuermehreinnahmen durch Cannabis-Legalisierung

16.11.2021

Die Ampel-Verhandler streiten heftig ums Geld. Zumindest ein Teil der Probleme könnte sich mit einer Cannabis-Legalisierung auflösen, haben Ökonomen errechnet. [...]

Bei der Studie handelt es um ein Update einer Studie von 2018, die damals vom Deutschen Hanfverband (DHV) in Auftrag gegeben wurde. Dieses Mal habe es keinen Auftraggeber gegeben, sagte der Sprecher des DICE. Dennoch nahm auch DHV-Geschäftsführer Georg Wurth an der Pressekonferenz teil. Er sah sich durch die Untersuchung bestätigt. "Die Prohibition ist schädlich und teuer."

Cannabislegalisierung könnte dem Staat jährlich Milliarden bringen

16.11.2021

Berlin Eine Freigabe durch die neue Bundesregierung könnte laut einer Studie den Staatshaushalt entlasten. Auch Einsparungen bei Strafverfolgung und Justiz spielen eine Rolle. [...]

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbandes, Georg Wurth, sagte, das Verbot von Cannabis sei schädlich und teuer. Milliarden würden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen. „Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt.“ Es sei Zeit für eine Legalisierung.

Studie: Legalisierung von Cannabis würde dem Staat Einnahmen von 4,7 Milliarden Euro bescheren

16.11.2021

Die Ampelkoalition braucht für ihre Vorhaben viel Geld. Nun könnte sich einer Untersuchung zufolge eine neue Einnahmenquelle auftun. (...)

Der Geschäftsführer des Deutschen Hanfverbands, Georg Wurth, sagte, das Verbot von Cannabis sei schädlich und teuer. Milliarden Euro würden für sinnlose Polizeieinsätze aus dem Fenster geworfen. „Das Geld wäre bei Aufklärung, Prävention und Hilfe viel effektiver eingesetzt.“ Es sei Zeit für eine Legalisierung.

Legalisierung von Cannabis würde Fiskus laut Studie 4,7 Milliarden Euro bringen

16.11.2021

Eine Legalisierung von Cannabis würde dem Fiskus einer Studie zufolge 4,7 Milliarden Euro bringen. Die Summe setze sich aus zusätzlichen Steuereinnahmen, Sozialversicherungsbeiträgen und Einsparungen bei Strafverfolgung und Justiz zusammen, errechnete der Wettbewerbsökonom Justus Haucap in einer am Dienstag vom Deutschen Hanfverband vorgestellten Studie. Die Einnahmen würden demnach höher ausfallen, als dies in einer 2018 von dem Ökonomen und dem Verband vorgelegten Studie erwartet wurde. [...]

Studie: Cannabislegalisierung bringt dem Staat jährlich 4,7 Milliarden Euro – rund 27.000 legale Arbeitsplätze würden entstehen

Pressemitteilung vom 16. November 2021
Eine Legalisierung von Cannabis könnte dem Fiskus durch zusätzliche Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge sowie Einsparungen bei Strafverfolgung und Justiz insgesamt mehr als 4,7 Milliarden Euro pro Jahr einbringen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Wettbewerbsökonom Prof. Dr. Justus Haucap vom Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) durchgeführt und gemeinsam mit dem Deutschen Hanfverband (DHV) im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt hat. Weiterlesen $uuml;ber: Studie: Cannabislegalisierung bringt dem Staat jährlich 4,7 Milliarden Euro – rund 27.000 legale Arbeitsplätze würden entstehen

Seiten