Stimmen zum Thema Drogen und Drogenpolitik

Legalise it! Wann kommt das Kiffen für alle?

22.02.2018

In der Ärztezeitung geht es um aktuelle Entwicklungen ein Jahr nach dem Start des Cannabis als Medizingesetzes sowie um die Forderungen von Grünen, Linken und der FDP nach Entkriminalisierung und Legalisierung. Auch Georg Wurth, Geschäftsführer des DHV, wurde befragt.

Der Deutscher Hanfverband hofft darauf, dass die Ablehnung von Cannabis für den Freizeitkonsum und einer Entkriminalisierung der Konsumenten weiter bröckelt. "Man wird feststellen, dass es nicht so ist, dass jeder, der Cannabis konsumiert, in der Gosse landet", sagt Geschäftsführer Georg Wurth.

Bundestag debattiert über Cannabis-Freigabe

22.02.2018

Gestern sprachen wir mit der DPA über den Modellprojekt-Antrag der FDP, welcher heute mit den Anträgen der LINKE und der GRÜNEN im Bundestag besprochen wird.

Unmittelbar vor einer Bundestagsdebatte über Schritte hin zur Freigabe von Cannabis wirbt der Deutscher Hanfverband für eine entsprechende Mehrheit im Parlament. Modellprojekte für eine Abgabe von Cannabis in Kommunen könnten ein richtiger Weg sein, sagte Geschäftsführer Georg Wurth der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Hanfverband reagiert auf falsche Unterstellung von Prof. Holm-Hadulla

  • Veröffentlicht am: 9. Februar 2018 - 18:04
  • Von: Georg Wurth

Am Mittwoch, den 07.02., hat Professor Holm-Hadulla in der Sendung SternTV den Deutschen Hanfverband massiv angegriffen. Der DHV habe ein Plakat produziert und in Fußgängerzonen aufhängen lassen, das unbewiesene medizinische Wirkungen von Cannabis verspricht. Er sagte in diesem Zusammenhang, dieses Verhalten des DHV sei kriminell. Das angesprochene Plakat stammt aber gar nicht vom DHV. Deshalb fordern wir Herrn Holm-Hadulla auf, solche Falschbehauptungen zu unterlassen. Weiterlesen $uuml;ber: Hanfverband reagiert auf falsche Unterstellung von Prof. Holm-Hadulla

Polizei-Gewerkschaften bei Freigabe uneins

06.02.2018

Der Mannheimer Morgen berichtet über die unterschiedlichen Standpunkte der deutschen Polizeigewerkschaften, wenn es um eine Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten geht, und bezieht sich dabei auch auf den DHV.

. Für die Legalisierung kämpft seit einigen Jahren der deutsche Hanfverband. Der Aufwand von Polizei und Justiz sei unverhältnismäßig, erklärte Verbandsgeschäftsführer Georg Wurth. Auch der sogenannte Schildower Kreis, dem sich mehr als 100 Strafrechtsprofessoren angeschlossen haben, sieht die Durchsetzung des Verbots als zwecklos und zu teuer an.

Geteilte Reaktionen auf Cannabis-Statement des BDK

  • Veröffentlicht am: 7. Februar 2018 - 17:59
  • Von: Michael Knodt
Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamten (BDK), André Schulz, auf der "Cannabis Normal!" Konferenz 2017

Nachdem der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamten (BDK), André Schulz, am Montag in einem Interview mit der Bild-Zeitung eine radikale Liberalisierung der Cannabispolitik gefordert hatte, reagierten die deutschsprachige Medienlandschaft postwendend. Besonders bemerkenswert ist die häufig zitierte dpa-Meldung, in welcher der DHV und seine Positionen wieder von Deutschland größter Nachrichtenagentur zitiert wurden. Weiterlesen $uuml;ber: Geteilte Reaktionen auf Cannabis-Statement des BDK

Berlin: 37. Peira-Matinée Cannabis mit Richter Müller

Sonntag, 11. Februar 2018 - 11:00 bis 13:00

Das generelle Ziel von Peira ist es, neben der Förderung der politischen Bildung einen parteiübergreifenden Dialog zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zu initiieren, um neues Denken und Handeln in den zentralen gesellschaftspolitischen Feldern zu fördern. Die Veranstaltungsreihe der Matineen ist ein Element der Aktivitäten von Peira, um diese Ziele zu erreichen. Weiterlesen $uuml;ber: Berlin: 37. Peira-Matinée Cannabis mit Richter Müller

Ort: 
Cum Laude das Restaurant Humboldt-Universität zu Berlin, Platz der Märzrevolution, 10117 Berlin

Berlin: ICBC 2018

Mittwoch, 11. April 2018 - 10:00 bis Freitag, 13. April 2018 - 18:00

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr kehrt die International Cannabis Business Conference (ICBC) zurück nach Berlin! Auch in diesem Jahr werden hochkarätige Speaker aus Wirtschaft, Politik und Medizin über das Cannabusiness an drei Tagen im Maritim ProArte Hotel diskutieren. Die ICBC ist interessant für alle Cannabis-Interessierten und ein Muss für alle, die sich für das aufkommende Business in Deutschland interessieren und ist perfekt zugeschnitten auf den Informations- und Vernetzungsbedarf einer aufkommenden Cannabisindustrie in Deutschland. Weiterlesen $uuml;ber: Berlin: ICBC 2018

Seiten