Schäden durch Prohibition

Ein Mann baut Gras im Gefängnis an, weil er an Legal Highs fast erstickt wäre

  • Veröffentlicht am: 10. September 2015 - 11:53
  • Von: Michael Knodt

In Görlitz hatten Vollzugsbeamte bei einer Zellenkontrolle am 12. August eine Cannabispflanze gefunden. Das ungefähr zehn Zentimeter hohe Pflänzchen stand am Fensterbrett der Zelle und erregte den Verdacht eines Vollzugsbeamten. Das Saatgut habe der wegen Drogenhandels zu zweieinhalb Jahren haft verurteilte Mann eigener Aussage zufolge von einem Freigänger bekommen. Außer den Pflanzen wurden in der Zelle noch 0,2 Gramm Gras sowie selbst angesetzter Alkohol und ein Handy gefunden. Weiterlesen $uuml;ber: Ein Mann baut Gras im Gefängnis an, weil er an Legal Highs fast erstickt wäre

Schweiz: Die Jagd auf Kleingärtner geht weiter

  • Veröffentlicht am: 8. September 2015 - 15:00
  • Von: Michael Knodt

Der Hanfverband hatte bereits vor einigen Monaten über die Aktion des Schweizer Zolls berichtet, in dessen Rahmen es zu zahlreichen Sicherstellungen von Hanfsamen und darauf folgenden Hausdurchsuchungen kam.

Ende August meldete die Basler Zeitung, dass die Kontrollen im Mai und im Juni noch einmal zur Beschlagnahme von fast 10.000 Hanfsamen geführt haben. Der Zoll meldet die Funde grundsätzlich den Polizeibehörden. Doch die Polizei geht längst nicht jeder aufgeflogenen Bestellung nach. Weiterlesen $uuml;ber: Schweiz: Die Jagd auf Kleingärtner geht weiter

Neue Regelung in Berlin - Senatsverwaltung will Besitz und Konsum im Görlitzer Park bestrafen

  • Veröffentlicht am: 30. März 2015 - 17:21
  • Von: Maximilian Plenert
Quelle: <a href="https://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/08/08/nicht-wgbare-menge/">Udo Vetter</a>, CC BY-SA 3.0 DE

Am morgigen Dienstag, den 31.3.2015 tritt in Berlin die neue "Gemeinsame Allgemeine Verfügung (GAV) zur Umsetzung des § 31a BtMG" in Kraft. Diese regelt wann und unter welchen Umständen die Staatsanwaltschaften bei Cannabisdelikten das Verfahren einstellen sollen. In Berlin wurde bisher bei 10 Gramm das Verfahren grundsätzlich eingestellt, bei bis zu 15 Gramm konnte die Staatsanwalt das Verfahren einstellen - ausgenommen waren Fälle mit einer Fremdgefährung. An diesem Grundsatz ändert sich auch morgen nichts. Es gibt nur zwei Änderungen in der Verordnung hinsichtlich der Kritieren, bei denen... Weiterlesen $uuml;ber: Neue Regelung in Berlin - Senatsverwaltung will Besitz und Konsum im Görlitzer Park bestrafen

Kriminalstatistik Berlin: Cannabis & Konsumenten weiterhin im Fokus der Polizei

  • Veröffentlicht am: 2. März 2015 - 16:39
  • Von: Maximilian Plenert
Polizist

Vergangene Woche stellte Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU) und Polizeipräsident Klaus Kandt die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik 2014 für Berlin vor. Die Zahl der Fälle im Bereich "Rauschgiftkriminalität" stieg schon im vierten Jahr in Folge, im Vergleich zu 2013 gab es einen Zuwachs um 0,9% auf 13.465 erfasste Fälle. Trotz eines minimalen Rückgangs bei den "allgemeinen Verstößen" liegt die Zahl der Fälle weit über dem Niveau von 2011.

Die Gesamtzahl der "Rauschgiftdelikte" stieg von 11.238 im Jahr 2011 auf 12.504 Fälle im Jahr 2014 (+1.266; +11%). Die... Weiterlesen $uuml;ber: Kriminalstatistik Berlin: Cannabis & Konsumenten weiterhin im Fokus der Polizei

Welche Folgen hat der Schwarzmarkthandel von Cannabis?

Cannabis ist die am meisten konsumierte illegale Droge, in Deutschland sowie weltweit. Dadurch entsteht ein riesiger Schwarzmarkt mit Milliardenumsätzen, der exklusiv für kriminelle Organisationen und Einzelpersonen bereitsteht. Der Staat hat keinerlei Regulations- oder Besteuerungsmöglichkeiten und tritt im normalen Marktgeschehen nicht auf. Die jetzige Situation kommt also einer "völligen Freigabe" von Cannabis deutlich näher, als alle Modelle, die von Legalisierungsbefürwortern ins Spiel gebracht werden.
Weiterlesen $uuml;ber: Welche Folgen hat der Schwarzmarkthandel von Cannabis?

Mexikos Drogenkrieg eskaliert- Wie die Prohibition einen Staat zerstört

  • Veröffentlicht am: 4. November 2014 - 17:00
  • Von: Michael Knodt

Die Welt empört sich gerade angesichts der 43 Studierenden, die vermutlich schon im September von der Polizei und dem Kartell der "Guerros Unidos" ermordet wurden. Ermittlungen zufolge hatte Bürgermeister José Luis Abarca auf Geheiß seiner Frau, María de los Ángeles Pineda Villa, der Polizei der Stadt Iguala empfohlen, den jungen Leuten eine "Lehrstunde" zu erteilen, weil sie eine Rede seiner Frau stören wollten. Die Studenten hatten bereits 2013 eine Wahlkampfveranstaltung der Bürgermeister-Gattin gestört und waren auch für 2014 angekündigt. Weiterlesen $uuml;ber: Mexikos Drogenkrieg eskaliert- Wie die Prohibition einen Staat zerstört

Cannabis bei Opiat-Überdosierungs-Staaten mit medizinischem Cannabis-Programm sind sicherer

  • Veröffentlicht am: 26. Oktober 2014 - 23:00
  • Von: Michael Knodt

In den USA schnellt die Zahl der Drogen-Todesfälle, die auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückzuführen sind, seit Jahren stetig in die Höhe. Auch Heroin ist "back on track", stieg die Zahl der Heroin, Opiat- und Opioid-Toten doch  alleine in New York um 41 Prozent auf das neue Rekordhoch von 781 im vergangenen Jahr. Doch entgegen dem nationalen Trend können Bundesstaaten mit einem medizinischen Cannabis-Programm auf sinkende Zahlen von Opiat- und Opioid-Todesfällen verweisen. Weiterlesen $uuml;ber: Cannabis bei Opiat-Überdosierungs-Staaten mit medizinischem Cannabis-Programm sind sicherer

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

  • Veröffentlicht am: 22. Juli 2014 - 9:19
  • Von: Florian Rister

Wie jedes Jahr fand am 21. Juli der nationale Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher statt. Auch wenn Hanfkonsumenten damit scheinbar nichts zu tun haben, ist es doch wichtig seine Solidarität und sein Mitgefühl für diejenigen zu zeigen, die trotz oder wegen bestehender Drogenverbote verstorben sind. Weiterlesen $uuml;ber: Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Europäischer Gerichtshof legalisiert Legal Highs

  • Veröffentlicht am: 18. Juli 2014 - 9:04
  • Von: Maximilian Plenert

Gegen als “Legal Highs” bekannte Designer-Drogen kann in Deutschland nicht das Arzneimittelstrafrecht in Stellung gebracht werden. Der Europäische Gerichtshof entschied am 107.2014, dass lediglich Wirkstoffe, die theraupeutischen Zwecken dienen, unter das Arzneimittelgesetz fallen.

  Weiterlesen $uuml;ber: Europäischer Gerichtshof legalisiert Legal Highs

Seiten