Drogenpolitik - Bundesland

Roundup: Mehrheit der Justizminister empfiehlt Cannabis-Obergrenze

08.06.2018

Nach dem Beschluss der Justizministerkonferenz zur bundesweiten einheitlichen Obergrenze bei der Geringen Menge Cannabis kontaktierte uns die Deutsche Presse Agentur, welcher Vize-Geschäftsführer Florian Rister seine Einschätzung mitteilte. Auch finanztreff.de berichtet.

Der Deutsche Hanfverband kritisiert die Menge als zu gering. «Außerdem handelt es sich bei dem Vorschlag immer noch um eine Kann- und keine Muss-Regelung», sagte ein Verbandssprecher. Eine Rechtssicherheit sei nicht gegeben.

Mehrheit der Justizminister empfiehlt Cannabis-Obergrenze

08.06.2018

Nach dem Beschluss der Justizministerkonferenz zur bundesweiten einheitlichen Obergrenze bei der Geringen Menge Cannabis kontaktierte uns die Deutsche Presse Agentur, welcher Vize-Geschäftsführer Florian Rister seine Einschätzung mitteilte. Auch die Thüringische Landeszeitung berichtet.

Der Deutsche Hanfverband kritisiert die Menge als zu gering. «Außerdem handelt es sich bei dem Vorschlag immer noch um eine Kann- und keine Muss-Regelung», sagte ein Verbandssprecher. Eine Rechtssicherheit sei nicht gegeben.

Mehrheit der Justizminister empfiehlt Cannabis-Obergrenze

08.06.2018

Nach dem Beschluss der Justizministerkonferenz zur bundesweiten einheitlichen Obergrenze bei der Geringen Menge Cannabis kontaktierte uns die Deutsche Presse Agentur, welcher Vize-Geschäftsführer Florian Rister seine Einschätzung mitteilte.

Der Deutsche Hanfverband kritisiert die Menge als zu gering. «Außerdem handelt es sich bei dem Vorschlag immer noch um eine Kann- und keine Muss-Regelung», sagte ein Verbandssprecher. Eine Rechtssicherheit sei nicht gegeben.

6 Gramm bundesweite Obergrenze geplant - Berlin dagegen

  • Veröffentlicht am: 7. Juni 2018 - 22:48
  • Von: Sascha Waterkotte

Ein potentiell dramatischer Entschluss wurde heute auf der Justizministerkonferenz in Eisenach gefasst: Die Justizminister der Länder haben sich für eine bundesweite Cannabis-Obergrenze ausgesprochen. Bis maximal sechs Gramm "sollen" demnach laut dpa-Meldung Besitzdelikte eingestellt werden können. Ob dieser Vorschlag von der konservativen Regierungskoalition und von Bundesinnenminister Seehofer aufgegriffen wird, bleibt abzuwarten. Die Justizverwaltung Berlin gab hingegen bekannt, dass es in der Hauptstadt bei der gewohnten Regelung bleiben soll. Weiterlesen $uuml;ber: 6 Gramm bundesweite Obergrenze geplant - Berlin dagegen

Justizministerkonferenz: Entkriminalisierung bei Cannabis gefordert

06.06.2018

Blastingnews.com berichtet über die im Rahmen der Justizministerkonferenz laufenden Debatte über die Geringe Menge und zitiert dabei DHV-Chef Georg Wurth.

Anlässlich der Justizministerkonferenz, die im thüringischen Eisenach am 6. und 7. Juni abgehalten wird, mahnt der "Deutsche Hanfverband" (DHV) eine Entkriminalisierung statt Verschärfung beim Thema Cannabis an.

Hanfverband fordert weitere Entkriminalisierung statt Verschärfung

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 06.06.2018

Bei der heute im thüringischen Eisenach startenden Justizministerkonferenz wird es auf Initiative des baden-württembergischen Justizministers Guido Wolf (CDU) sowie seines bayrischen Kollegen Bausback (CSU) eine Debatte über die bundesweite Vereinheitlichung der sogenannten “Geringen Menge” bei Cannabis geben. Weiterlesen $uuml;ber: Hanfverband fordert weitere Entkriminalisierung statt Verschärfung

Bundesweit einheitliche "Geringe Menge"? | DHV-Video-News #167

  • Veröffentlicht am: 1. Juni 2018 - 18:06
  • Von: Georg Wurth
  • Bundesweit einheitliche "Geringe Menge"?
  • CDU-Nachwuchs: Junge Union Berlin beschließt strenge Legalisierung
  • Bewährungsstrafe für 72-jährige für Verkauf von 24 Gramm Cannabis
  • Guerilla Growing: Bekennerschreiben in Krefeld, Posse in Hamburg
  • Termine

  Weiterlesen $uuml;ber: Bundesweit einheitliche "Geringe Menge"? | DHV-Video-News #167

BaWü: Innenminister will Geringe Menge bundesweit vereinheitlichen

  • Veröffentlicht am: 30. Mai 2018 - 17:15
  • Von: Michael Knodt
Foto: Sven Teschke / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de | added map & bag

Der Baden-Württembergische Justizminister Guido Wolf hat in einem Gespräch mit der "Heilbronner Stimme" eine bundesweite Vereinheitlichung der Geringen Menge Cannabis zum Eigenbedarf gefordert. Derzeit reicht die Spannweite dessen, was von den Staatsanwaltschaften als Geringe Menge betrachtet wird, von drei Konsumeinheiten (Bayern, circa 4 Gramm) bis 15 Gramm (Berlin). Weiterlesen $uuml;ber: BaWü: Innenminister will Geringe Menge bundesweit vereinheitlichen

Mönchengladbach: Der lange Weg der Cannabis-Legalisierung

Mittwoch, 23. Mai 2018 - 18:00 bis 22:00

Der Erwerb und Besitz von Cannabis ist in Deutschland bekanntlich verboten. Geht es nach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), soll das auch so bleiben. Eine Ausnahme gibt es aber mittlerweile schon: Seit 10. März 2017 können Ärzte Cannabis-Präparate verschreiben, wenn andere Behandlungswege ausgeschöpft sind. Schwer chronisch Kranke dürfen sich seitdem auf Kassenrezept mit Medizinalhanf versorgen - der Eigenanbau durch Patienten bleibt aber ebenso noch verboten wie der Freizeitkonsum. Weiterlesen $uuml;ber: Mönchengladbach: Der lange Weg der Cannabis-Legalisierung

Ort: 
Haus der Erholung, Johann-Peter-Boelling-Platz 1, 41061 Mönchengladbach

Augsburg: Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg

Donnerstag, 1. März 2018 - 19:00 bis 21:00

Zu unserem nächsten öffentlichen Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg laden wir alle legalisierungsinteressierten Menschen herzlich ein und freuen uns, Vertreter der Jusos Augsburg begrüßen zu dürfen. Wir werden unter anderem über die Planungen für den diesjährigen GMM 18 diskutieren.

Alle weiteren Informationen gibt es im Facebook-Event. Weiterlesen $uuml;ber: Augsburg: Treffen der DHV-Ortsgruppe Augsburg

Seiten