Kommunale Modellversuche

Rot-Grün in Bremen plant weitgehende Entkriminalisierung

  • Veröffentlicht am: 18. März 2016 - 16:11
  • Von: Georg Wurth

Die Koalitionspartner in Bremen haben Anfang der Woche einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht, mit dem sie Hanffreunde weitgehend entkriminalisieren wollen. Und das betrifft nicht nur den Besitz geringer Cannabismengen, sondern auch den Anbau in kleinem Stil für den Eigenkonsum und die Führerscheinproblematik. Ein Modellprojekt zur Cannabisabgabe will Bremen zwar unter der jetzigen Rechtslage nach der Ablehnung für Friedrichshain/Kreuzberg nicht beantragen, aber dafür will der Stadtstaat eine Bundesratsinitiative starten, um Modellprojekte in Ländern und Kommunen zu erleichtern. Außerdem... Weiterlesen $uuml;ber: Rot-Grün in Bremen plant weitgehende Entkriminalisierung

Kein Cannabis-Modellprojekt in Berlin - andere Städte und Gesetzgeber gefordert

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 29.02.2016

Der Berliner Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg wird keine Klage gegen die erneute Ablehnung des Antrags auf ein Cannabis-Modellprojekt einreichen. Damit hat sich die Diskussion um Coffeeshops am Görlitzer Park vorerst erledigt, obwohl sich die Mehrheit der Berliner für das Projekt ausgesprochen hatte. Nun sind die anderen interessierten Städte gefragt, mehr Geld für einen größeren wissenschaftlichen Unterbau in die Hand zu nehmen. Und der Gesetzgeber ist gefordert, das Betäubungsmittelgesetz anzupassen. Weiterlesen $uuml;ber: Kein Cannabis-Modellprojekt in Berlin - andere Städte und Gesetzgeber gefordert

Da wächst was. Während die Polizei in der Vorstadt Plantagen räumt, denken Beamte über Coffeshops nach.

17.10.2015

Die TAZ am Wochenende hat in ihrer Ausgabe vom 17./18. Oktober einen sehr ausführlichen Artikel über die Cannabis-Diskussion in Berlin veröffentlicht. Darin wird zum einen über die Situation am Görlizer Park und die politische Diskussion über ein Coffeeshop dort berichtet. Zum anderem geht es in dem Artikel über Cannabisanbau in Berlin und entsprechende Gerichtsprozesse. Im Zuge der Recherche hat die Journalistin auch bei uns zu einem längeren Gespräch angerufen.  Weiterlesen $uuml;ber: Da wächst was. Während die Polizei in der Vorstadt Plantagen räumt, denken Beamte über Coffeshops nach.

Karlsruhe: Mahnwache "Legale Ausgabe von Cannabis"

Dienstag, 24. November 2015 - 14:00 bis 15:30

Die KULT-Fraktion Karlsruhe wird die Stadt Karlsruhe am 24.11.2015 unter der Schirmherrschaft der Partei Die PARTEI Karlsruhe beauftragen, beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Ausnahmegenehmigung zur lizenzierten und kontrollierten Abgabe von Cannabisprodukten einzuholen. Dies ist möglich, wenn ein öffentliches oder wissenschaftliches Interesse vorliegt. Zur Unterstützung dieser Forderung gibt es eine Kundgebung vor dem Rathaus, die das öffentliche Interesse bekunden soll. Kommt zahlreich und zeigt eure Meinung! Weiterlesen $uuml;ber: Karlsruhe: Mahnwache "Legale Ausgabe von Cannabis"

Ort: 
Rathaus, 76133 Karlsruhe

Was folgt nach der Ablehnung des Modellprojekts in Friedrichshain-Kreuzberg?

  • Veröffentlicht am: 19. Oktober 2015 - 13:03
  • Von: MarianaPinzon

Am Donnerstag, den 15. Oktober,  hat die Grüne Fraktion im Abgeordnetenhaus Berlin zu einer weiteren Diskussionsveranstaltung zum Cannabiskontrollgesetz eingeladen. Zusammen mit Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg und Dr. Horst-Dietrich Elvers, der zuständige Mitarbeiter für das Problem im Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, haben die beiden Abgeordneten Benedikt Lux und Dirk Behrendt diesmal das Augenmerk auf die Ablehnung des Antrages auf einen Modellversuch zur kontrollierten Abgabe von Cannabis im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg gelegt. Weiterlesen $uuml;ber: Was folgt nach der Ablehnung des Modellprojekts in Friedrichshain-Kreuzberg?

Keine Coffeeshops für Berlin-Kreuzberg

05.10.2015

Der Tagesspiegel berichtet recht ausführlich über die Ablehnung des Antrages auf ein Modellprojekt zur Einrichtung von Coffeeshops in Berlin Kreuzberg und den Reaktionen darauf.

In Kreisen der Cannabis-Lobby wurde die Antwort mit Spannung erwartet. "Die Frist war abgelaufen und wir haben jeden Tag damit gerechnet, dass etwas passiert", sagt Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband.

Kreuzberger Cannabis-Modellprojekt abgelehnt

  • Veröffentlicht am: 5. Oktober 2015 - 12:45
  • Von: Georg Wurth
Monika Herrmann

Wie erwartet hat das "Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)" den Antrag des Berliner Bezirks Friedrichshain/Kreuzberg abgelehnt, Cannabis im Rahmen eines Modellprojektes in Fachgeschäften an volljährige Einwohner abzugeben. Jetzt prüft der Bezirk eine Klage gegen die Ablehnung. Weiterlesen $uuml;ber: Kreuzberger Cannabis-Modellprojekt abgelehnt

Cannabis-Projekt in Münster

17.09.2015

Die Hanffreunde Münster - regionale Ortsgruppe des DHV - hat mit ihrer Petition für ein kommunales Modellprojekt einen großen Erfolg errungen: Der Stadtrat stimmte für den aktuellen Antrag, ein solches Projekt zu prüfen.

Kann man in Münster bald regulär Cannabis kaufen? Wenn es nach der Mehrheit im Stadtrat geht, soll ein wissenschaftlich gestütztes Modellprojekt diese Frage klären. Gegen den Rat der Verwaltung und die Stimmen der CDU wurde damit ein Bürgerantrag durchgewinkt, den der Verein „Hanffreunde“ gestellt hatte.

[...]

Seiten