Cannabis als Medizin Gesetz (2016)

In der Kategorien sind alle Nachrichten, Pressemitteilungen und Blogposts zum Thema Cannabis als Medizin Gesetz zu finden. Zudem gibt es eine Überssichtsseite für das Gesetz.

Gericht kippt Befristung bei Kostenübernahme für medizinisches Cannabis

  • Veröffentlicht am: 15. Dezember 2017 - 13:30
  • Von: Michael Knodt

Das Sozialgericht Hildesheim hat entschieden, dass die Befristung der Kostenübernahme im Falle des Cannabispatienten Bernd V. aus Göttingen nicht rechtens ist und hat einen entsprechenden Bescheid der AOK mit einem Urteil vom 21.11.2017 aufgehoben. Das Urteil könnte für andere Patienten, die ebenfalls nur eine befristete Kostenübernahme bewilligt bekommen haben, richtungsweisend sein. Weiterlesen $uuml;ber: Gericht kippt Befristung bei Kostenübernahme für medizinisches Cannabis

Kuriose Wendung: Polizei muss festgenommenem „Kiffer“ am Ende Geld zahlen

10.12.2017

Der Fall des Münchener Cannabispatienten Christoph N., dem zu Unrecht sein medizinisches Cannabis unbbrauchbar gemacht wurde, wurde auch von der Münchener Tageszeitung TZ aufgegegriffen. Die Einschätzung des DHV-Ortgruppensprechers Micha Greif findet hier Einzug in die Berichterstattung.

Christoph N. hatte mit seiner Beschwerde Erfolg: Die Polizei teilte ihm mit, ihm die Kosten der Konsumeinheit Cannabis in einer Höhe von 6,60 Euro zu erstatten. Diesen Betrag möchte der junge Mann aber nicht selbst behalten, sondern dem Deutschen Hanfverband spenden.

Polizei erstattet 6,60€ für zerstörtes Cannabis

  • Veröffentlicht am: 8. Dezember 2017 - 14:30
  • Von: Sascha Waterkotte
Cannabispatient Christoph N. mit fast leerer Medizinalhanfdose. Bild: DHV München

Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Polizeipräsidium München, hat einem Cannabispatienten nach einer Dienstaufsichtsbeschwerde seine zuvor unbrauchbar gemachte Medizin bezahlt. Der Cannabispatient Christoph N. nahm am 11.05.2017 seine Medizin am Isarufer ein und wurde dabei von einer Zivilstreife umstellt. Weiterlesen $uuml;ber: Polizei erstattet 6,60€ für zerstörtes Cannabis

Polizisten nehmen einen Kiffer in München fest - am Ende müssen sie ihm 6,60 Euro überweisen

08.12.2017

Die Huffington Post berichtet über den Schadensersatz für einen bayrischen Cannabispatienten und greift hierbei die Pressemitteilung der DHV-Ortsgruppe München auf.

Und dafür muss die Münchner Polizei jetzt zahlen. Denn Christoph N. hat sich über die Beamten beschwert und eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht. “Nach dem Vorfall war ich wochenlang verängstigt und habe mich erst spät entschieden, Beschwerde einzureichen", sagte Christoph N. dem Deutschen Hanfverband.

Christoph N. bekommt Schadensersatz

Ausschreibung für Cannabisanbau in Deutschland wegen Klage gestoppt

  • Veröffentlicht am: 10. November 2017 - 17:35
  • Von: Michael Knodt

Die mit dem neuen Gesetz für Cannabis als Medizin angekündigte Ausschreibung zum Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland wurde laut aktueller Berichte gestoppt. Demnach klagt die Firma Lexamed, ein süddeutscher Hersteller medizinischer Hilfsmittel, gegen das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Weiterlesen $uuml;ber: Ausschreibung für Cannabisanbau in Deutschland wegen Klage gestoppt

Versorgungslage unklar – Apotheken müssen Cannabis bunkern

  • Veröffentlicht am: 28. Oktober 2017 - 10:40
  • Von: Michael Knodt

Viele Cannabis-Patienten, die ihre Medizin in der Apotheke abholen oder bestellen wollen, gehen derzeit mit leeren Händen nach Hause. „Frühestens im November wieder“, heißt es momentan oft. Solche Antworten sind seit der Einführung des neues Gesetzes zur Verwendung von Medizinal-Hanfblüten immer wieder zu hören. Angebliche Daten zu bevorstehenden Lieferungen oder gut bevorrateten Apotheken werden in Patientenkreisen ähnlich heiß gehandelt wie früher ein guter Tipp für eine illegale Gras-Quelle. Weiterlesen $uuml;ber: Versorgungslage unklar – Apotheken müssen Cannabis bunkern

Seiten