Sag deine Meinung

Sag deine Meinung

Medien und Politiker reagieren sehr sensibel auf das, was ihre Leser und Wähler ihnen als Feedback geben. Daher ermuntert der DHV Hanffreunde und Legalisierungsbefürworter, ihre Meinung nicht nur im privaten Rahmen, sondern auch öffentlich zu sagen. Höflich und sachlich dargelegte Argumente sind dabei natürlich besser, als simple Meinungsäußerungen oder gar Beleidigungen. Hier sammeln wir verschiedene Möglichkeiten, wie du dich einbringen kannst, um die öffentliche Meinung mit zu beeinflussen.

Artikel kommentieren

Besonders einfach ist es, im Internet Kommentare auf Websiten von Zeitungen und anderen Medien zu hinterlassen. Diese Kommentare werden fast immer redaktionell betreut, und daher auch garantiert gelesen. Vielgelesene und kommentierte Themen werden von den Redaktionen in Zukunft meist stärker bedacht, als solche, die nur wenig Interesse bei den Lesern erzeugen. Daher ist es sehr wichtig, dass ihr diese Möglichkeit nutzt, um das Thema Cannabislegalisierung weiter voranzubringen.

Politiker kontaktieren

Viele Politiker suchen über das Internet oder im realen Leben nach Möglichkeiten, in Kontakt mit der normalen Bevölkerung zu kommen. Auch Hanffreunde sollten diese Möglichkeiten nutzen, um ihre Interessen darzulegen. Neben Email, Abgeordnetenwatch, sozialen Netzwerken und dem guten alten Telefon bieten sich natürlich auch Wahlkampfveranstaltungen oder Bürgersprechstunden dafür an, Politiker mit der Problematik des Cannabis Verbots zu konfrontieren.

Leserbriefe schreiben

Ein weiteres relativ einfaches und effektives Mittel, auf Medienberichterstattung einzuwirken, ist das Schreiben von Leserbriefen. Diese werden nicht nur von den zuständigen Redaktionen gesichtet und als Feedback gewertet, sondern manchmal sogar abgedruckt bzw veröffentlicht. Das deutschsprachige "Media Awareness Project" sammelt aktuelle Artikel zu Drogen und Drogenpolitik und bietet Tips und Hinweise zum Schreiben von Leserbriefen.

Soziale Netzwerke nutzen

Auf sozialen Netzwerken wie Facebook gibt es oft intensive Diskussionen über die Legalisierung von Cannabis. Diese haben oft keine besondere Relevanz und es mangelt meist an höflich vorgetragenen inhaltlichen Argumenten. Wenn solche Diskussionen aber auf Seiten von speziellen Personen oder Organisationen wie Politikern, Medien oder der Polizei stattfinden, können sie eine enorme Eigendynamik bekommen. Mitunter berichten sogar Mainstream Medien über solche Diskussionen. Die grundsätzliche Bedeutung von sozialen Netzwerken darf also nicht unterschätzt werden.