Remscheids Grüne wollen Haschisch legalisieren

Der Remscheider General-Anzeiger berichtet in diesem - leider nur mit Bezahlschranke erreichbaren - Artikel über die aktuellen Pläne der Grünen für ein Cannabiskontrollgesetz und die Haltung der Remscheider Grünen, die den Vorstoß ausdrücklich begrüßen.

Ihr Dank gilt in diesem Zusammenhang auch dem früheren
Fraktionsvorsitzenden im Remscheider Rat, Georg Wurth. „Viele Jahre
nach seiner unvergessenen Selbstanzeige ist er als Chef des Deutschen
Hanfverbandes umfassend am grünen Konzept für eine staatlich
kontrollierte und besteuerte Cannabis-Abgabe beteiligt.“

Vorstandssprecher Frank vom Scheidt, der bereits seit den 90er Jahren
gemeinsam mit Georg Wurth für eine Cannabis-Legalisierung eintritt, ist
optimistisch, dass die Bundesrepublik dem Beispiel anderer Staaten
folgt: „Durch die Libe-ralisierungswelle in den USA und weiten Teilen
Europas ist endlich neuer Schwung in diese alte Debatte gekommen, und
ich bin guter Hoffnung, dass sich nun endlich etwas bewegen lässt.“

Nachdem Cannabis als Heilpflanze in der Medizin in den vergangenen
Jahren stetig an Bedeutung gewonnen hat, habe zuletzt auch eine Mehrzahl
deutscher Strafrechtsexperten für eine Abkehr von einer gescheiterten
Repressions-Politik, hin zu mehr Prävention und echtem Jugendschutz
plädiert. Auch die große Koalition werde sich der Debatte nicht länger
entziehen können

Datum: 
Montag, 9. März 2015

Neuen Kommentar schreiben