"Millionärswahl" ist die Peinlichkeit des Jahres

Das Medienmagazin DWDL.de hat seine Leser abstimmen lassen, was im Fernsehjahr 2014 die größte Peinlichkeit war. "Die Millionärswahl" gewann mit 29,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. Natürlich wird auch Georg als Sieger der Sendung erwähnt:

Am Ende gewann Georg Wurth, der das Geld zur Legalisierung von Cannabis einsetzen will. Diese sinnbefreite Sendung kam nicht an und war alles andere als unterhaltsam.

 

Datum: 
Montag, 29. Dezember 2014
Medium: 
Sonderthemen: 

Kommentare

Klar, aber verglichen mit dem Bachalor, Dschunglecamp oder Helene Fischer Sendungen war es immer noch Gold wert...

Neuen Kommentar schreiben