Millionärswahl" bei Pro Sieben - Talent optional, Bestechung erlaubt

Ein Werbevideo, das der Verband gedreht hat, macht auf tragische Kiffer-Schicksale in Deutschland aufmerksam. Ein junger Mann klagt, dass er in seinem Beruf in der Kfz-Branche chancenlos sei, weil er in der Bewerbung angeben müsste: "Führerscheinentzug durch gelegentlichen Cannabis-Konsum." Der DHV strebt eine "legale, verbraucherfreundliche Marktregelung für das Genussmittel Cannabis" an und braucht Geld für Öffentlichkeitsarbeit. Um von Pro Sieben eine Million dafür zu erhalten, muss er nur bei der Show "Millionärswahl" die meisten Stimmen des Publikums und der Mitkonkurrenten bekommen. Unter die letzten 49 von 27.000 Kandidaten hat er es schon geschafft.

Datum: 
Donnerstag, 9. Januar 2014
Sonderthemen: 

Neuen Kommentar schreiben