Kreuzberg diskutiert über Legalisierung von Cannabis

Die Berliner Zeitung war mit einem Journalisten bei der Veranstaltung "Zukunftswerkstatt Cannabis" dabei und hat interessante Zitate von Teilnehmern eingefangen, so auch von unserem Mitarbeiter Maximilian Plenert|... Dass eine regulierte Abgabe von Cannabis helfen kann, das zu ändern, davon ist Maximilian Plenert vom Deutschen Hanfverband überzeugt. Regulierung, sagt er, gebe es in fast allen Lebensbereichen, von Lebensmitteln bis zum Führerschein. Nur bei Drogen nicht, die überlasse der Staat der organisierten Kriminalität. Mit Polizeieinsätzen sei dem Problem nicht beizukommen: Allein 2013 habe es im Görlitzer Park 131 Razzien gegeben. Der Drogenhandel habe weiter zugenommen.

„Krieg gegen den Hanf“

Andere Länder zeigten, wie es besser gehe, sagt Plenert. Im US-Bundesstaat Colorado zum Beispiel, wo Cannabis seit Jahresbeginn an alle ab 21 Jahren legal verkauft werden darf, sei die Kriminalitätsrate um bis zu zehn Prozent zurückgegangen. Berlin, so Plenert, gebe dagegen viel Geld aus für den „Krieg gegen den Hanf“.

Datum: 
Freitag, 17. Oktober 2014

Neuen Kommentar schreiben