Kein offizielles Verbot von Wimbers Hasch-Engagement

Das Innenministerium in NRW dementiert Berichte, wonach es ein offizielles Verbot des Engagements von Hubert Wimber bei LEAP Germany gab. Schon Anfang 2010 hatte sich Wimber gegenüber des Deutschen Hanfverbandes für die Freigabe von Cannabis ausgesprochen, 2011 dann auch offiziell dafür stark gemacht: "Die kontrollierte Ausgabe einschlägiger Substanzen würde die Drogenpolitik erfolgreicher machen", schrieb er damals und begründete dies mit nicht funktionierender Prohibition und der Verschwendung von Milliarden Steuergeldern in der Bekämpfung von Drogenkriminalität. ...

Datum: 
Dienstag, 21. Oktober 2014

Neuen Kommentar schreiben