Cannabis-Freigabe als Turbo für eine neue Bio-Branche

Das Unternehmerportal unternehmen-heute.de berichtet über die Hanfmesse "Cannabis XXL", die vom 09. bis 12. 07. in München stattfand. Auch der DHV war mit einem Stand dabei, unser Vorsitzender Georg Wurth beteiligte sich an der Podiumsdiskussion vor Ort und gab Medieninterviews.

Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband (DHV) ist positiv gestimmt, was die Freigabe betrifft: Es werden immer mehr Länder, die legalisieren, nur die Unionsparteien stehen in Deutschland alleine da. Trotz der harten Bekämpfung durch die Ermittlungsbehörden ist der Mut in Bayern besonders groß, hat der Hanfaktivist festgestellt. Der DHV strebe eine legale, verbraucherfreundliche Marktregelung für das Genussmittel Cannabis an - von der Produktion über den Verkauf unter klaren Jugendschutzauflagen bis zum Eigenanbau. Christoph Rossner, Leiter der DHV-Ortsgruppe Memmingen, setzt sich seit über 25 Jahren für eine ehrliche und aufklärende Drogenpolitik ein, da nur so die Jugend vor Missbrauch geschützt werden könne. Er kritisiert, dass Cannabis in Deutschland verboten sei, obwohl es keine Giftpflanze sei. Im Gegensatz dazu seien aber tödlich giftige Pflanzen legal.

Der selbe Artikel findet sich auch auf Heilpraxisnet.de

Datum: 
Montag, 13. Juli 2015

Kommentare

Seid der Wind unter meinen Flügeln und ich erkämpfe uns die Freiheit!!!

Neuen Kommentar schreiben