Ab heute Werbung im Kino für Cannabis

Die Märkische Allgemeine Zeitung rezensiert unsere drei Hanf-Spots in den Kinos, außerdem wird auf das Ausstrahlungs-Verbot im TV verwiesen. Alle drei Spots werden ausführlich beschrieben. Das Fazit des Autors lautet wie folgt:

Nüchtern sind die Spots kaum zu ertragen, doch auch den Kifferhumor sprechen sie nicht an. Von Selbstironie keine Spur – dafür sind Wurth und seine Hanflobby auch viel zu ernsthaft bei der Sache. Mit ihren drei Spots machen sie auf dicke Hose, doch aus einer halben Million Euro hätte man mehr herausholen müssen: Einen richtig guten Spot, der im Gedächtnis bleibt.

Die beste Werbung aber läuft für Wurth kostenlos in Berlins Görlitzer Park, jeden Tag ist dort die Sinnlosigkeit der Polizeiarbeit zu sehen. „Die deutsche Drogenpolitik ist gescheitert“, sagt Wurth. Ganz nüchtern, wie immer.

Datum: 
Donnerstag, 27. November 2014