Video: Richter Andreas Müller regt sich auf | Buchvorstellung: Kiffen und Kriminalität

  • Veröffentlicht am: 11. September 2015 - 13:50
  • Von: Florian Rister

Richter Andreas Müller regt sich auf | Buchvorstellung: Kiffen und Kriminalität

Andreas Müller, auch bekannt als der härteste Jugendrichter Deutschlands, veröffentlicht heute sein neues Buch. Wieso ein Richter für die Legalisierung von Cannabis ist und warum er sich bei dem Thema auch gerne mal richtig aufregen kann, erfahrt ihr in diesem Video und viel ausführlicher natürlich in seinem Buch "Kiffen und Kriminalität".

Ihr könnt es neben dem normalen Buchhandel auch in unserem Webshop bestellen.

Richter Andreas Müller ist nebenbei auch noch Privatsponsor im Deutschen Hanfverband und ruft euch auf, es ihm gleichzutun.

Sonderthemen: 

Kommentare

"Es wird argumentiert, Jugendliche würden weniger kiffen, wenn wir es entkriminalisieren würden. Und das ist schlichtweg Quatsch." Herr Müller (1.36) - Soso! Hrhr.

Bei 10.33 rutscht dem Herrn Wurth ein "Du" raus.

Ansonsten kann man nur sagen, daß der Herr Müller völlig recht hat. Er sieht tagtäglich die negativen Folgen der aktuellen Drogen-Politik und ist durch das Gesetz dazu verpflichtet, dabei zu helfen, den Menschen und der Gesellschaft mehr zu schaden, als dies irgendeine Legalisierung jemals könnte.

Was für ein großartiger Typ, dieser Richter!!! Einer der die Realität im Sinn hat und Klartext redet. Sein Buch bzw dieses Interview sollte an jeden verblendeten Regulierungsgegner versendet werden. 2019 halte ich zwar für sehr optimistisch, aber das wäre natürlich eine Tolle Sache für die Kranken und die Geniesser. Je früher desto besser...

"2019 halte ich zwar für sehr optimistisch, aber das wäre natürlich eine Tolle Sache für die Kranken und die Geniesser." Für beide wär es eine Katastrophe, da es noch 4 Jahre wären. Ich will nicht erst in mehreren Jahren genießen oder gegen eine Krankheit rauchen. Sag das mal nem Patienten: Du darfst in 4 Jahren deine Medikamente nehmen, bis dahin... Und als Konsument zum Genuss? Stell dir vor du darfst erst in 4 Jahren dein nächstes Bier trinken, da ist es verständlich das die Menschen langsam ungeduldig, gestresst und aggressiv. 2016 Ladys und Gentleman muss das große Jahr sein.

Im Prinzip richtig. Aber wäre ich ein Patient, der das Zeug als Medikament benötigt, wäre es mir scheißegal ob es legal wäre oder nicht. Erwischt werden in der Regel nur die, die ihren Konsum oder Selbstanbau nicht geheim halten können, oder per Internet ihr Anbauzubehör bestellen, oder Material mit auf die Strasse nehmen und in eine Kontrolle kommen.
Sollte man Probleme damit haben, erst in vier Jahren wieder Bier trinken zu dürfen, dann hat man wohl ein Suchtproblem. Im übrigen ist Bier brauen genauso einfach, wie Gras selbst anzubauen.
2016 ?? Diese Forderungen und die Ungeduld waren schon vor 20 Jahren aktuell. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert. Es kommt, wenn es kommt. Wir sind wohl tatsächlich näher an einer Legalisierung als jemals zuvor, aber da gibt es immer noch die CSU und unglaublich viele Charakterlose aus anderen Parteien. Selbst die tollen Grünen haben schon wieder einen Rückzieher gemacht. Wodurch sollte sich also die Regierung unter Druck gesetzt fühlen.?? Vom Volk?? Vom Le Floid, Lobbyisten der Pharma und der Presse wohl eher nicht. Wohl eher finanzielles Kalkül. Wenn große Interessenverbände auf die Politiker zugehen und sagen sie würden damit viel Geld verdienen wollen, wird es wahr. Keine Sekunde früher. Leider glaube ich nicht, dass das so schnell passieren wird. Ich tippe auf 2022. Ob es uns nun gefällt oder nicht, wir als Volk haben doch nix zu melden. Alle vier Jahre werden diese abartigen Parteien wiedergewählt. Von Menschen die sich für Politik gar nicht interessieren. Die Schlausten gehen gar nicht wählen (Ironie aus). D.h., vom Volk ist nix zu erwarten. Also kein Druck von unten. Wir müssen warten, bis der Götze Mammon das Zepter übernimmt...wie in allen anderen Belangen auch.

Ich denke schon, dass 2019 realistisch (wenn auch optimistisch) ist; ich tippe da auf eine aehnliche Zeit. Sollte die politische Landschaft sich - wider Erwarten - grundsaetzlich aendern, halte ich sogar etwas frueher fuer moeglich. Also auch eine Frage, was die Leute waehlen...

Dennoch, dem allgemeinen Trend koennen sich Regierung und Parlament nicht mehr lange verschliessen, egal wer am Ruder ist bzw. sein wird. Schliesslich macht es ja auch sachlich ueberhaupt keinen Sinn (im Gegenteil), und das setzt sich im Mainstream Denken immer mehr durch.

Was Herrn Mueller betrifft: Respekt fuer seine Haltung und sein Rueckgrat!

2019.... selbst 2017 wär für mich persönlich zu lang. Klar, es braucht zeit um das alles zu organisieren und strukturieren. Aber ich hab einfach keine lust mehr wegen eines Joints zu so einem verdammten dealer gehen zu müssen... Ich möchte einen rauchen können ohne dazu gezwungen zu werden mit Leuten in Kontakt zu treten, mit den ich kein Kontakt will. Also bitte, fangt einfach an es frei zugänglich zu machen. Ich will mich nicht länger wie eine Person 4. Klasse zu fühlen weil die Regierung es nicht einsieht. Vor allem ist die Aussicht das es noch mehrere Jahre dauert ein weitere Beweis für die unnötige Komplexivität in diesem Thema. Wie man so schön sagt: zieht es einfach durch... jetzt

Herr Müller weist genau wovon er spricht, jeder Erwachsene Mensch soll selbst entscheiden was für im gut oder schlecht ist, und die Leute die anders denken z.bsp wie die Politiker, diese Leute haben keine Selbstwertgefühl.

Auch ganz interessant sein aktuelles Interview in der ZEIT:
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-09/kiffen-kriminalitaet-cannabis-legalisierung-andreas-mueller/komplettansicht

"Cannabis wird Deutschland garantiert friedlicher machen. Wenn wir auf einen Schlag alle Trinker, von denen es ja Millionen gibt, gegen Kiffer austauschen könnten, hätten wir in der Bundesrepublik kaum noch Probleme mit Aggressionen."

Vielen Dank an Herrn Müller und eine Form von Zivilcourage für Vernunft, Freiheit und Jugendschutz! Fühle mich Wort für Wort bestätigt. Nur schade das die Leute lieber ihr Geld kurzfristig verkiffen anstatt sinnvoll den DHV zu unterstützen!

Herrn Müller verfolge ich schon länger dieser Mann hat Rückgrat...

Ich denke nicht das es so förderlich ist den Herrn Jugendrichter so in den Vordergrund zu stellen. Ich vertrete absolut seine Meinung, ich stehe zu 100% hinter allem was er sagt und ich verstehe meines erachtens auch alles was er sagt. Ich bin zudem der selben Meinung, es ist absolut lächerlich wie sich diese Politiker und sogenannte Legislative unseres Staates zu dem Thema aüssert und verhält. Ich denke aber auch das der Herr Jugendrichter selbst wenn er auf den Punkt antwortet, doch wirkt als wenn er unter dem Einfaluss berauschender Mittel steht. Ich meine mir macht das wie gesagt nichts aus, doch kann ich mir sehr gut vorstellen das es einige Menschen gibt, vorallem Legalisierungsgegner die ein solches Ausftreten als negativ werten und als Grund für eine Nichtlegalisierung nutzen werden. Also bitte hört auf den Herrn Richter so in die Öffentlichkeit zu rücken, ich denke das geht nach hinten los. Der Mann ist nicht einmal mehr im Amt, der Mann schadet der Sache mehr als er ihr dient, zumindest mit seinem Auftreten in der Öffentlichkeit. Dies gilt nicht für die Verlffentlichung seines Buches.

Herr Müller ist amtierender Richter. Abgesehen davon verzeihen viele Zuschauer ihm sicherlich eher seine Wut und seine Aggressionen, als sie es den vielen Justizopfern verzeihen, die sich zu großen Teilen genauso oder noch mehr aufregen.

Wir als DHV versuchen natürlich weiterhin ruhig und höflich zu bleiben, in dem Wissen damit letztendlich besser angenommen zu werden und mehr zu erreichen. Herr Müller ist dabei ein wichtiger - und wütender - Partner. :)

 

Wo bleibt Frau Mortler? Es wäre echt schön, wenn Frau Marlene Mortler sich in einem TV-Duell mit dem Herrn Müller treffen würde. Die Frau Mortler hat vermutlich nur Angst zu "verlieren" und das eigene Image zu verschlechtern. Tja, Frau Mortler, trauen Sie sich bitte! Eine Einladung zum Gespräch von Hr. Müller haben Sie ja bereits.

Neuen Kommentar schreiben