Tod durch Kräutermischung? Tod durch Hanfverbot!

  • Veröffentlicht am: 29. November 2013 - 15:18
  • Von: Florian Rister

Ein 32 jähriger Neuöttinger starb im April 2013 in seiner Wohnung. Jetzt hat die Polizei die vermutliche Todesursache veröffentlicht. Eine Kräutermischung mit dem Wirkstoff XLR-11 soll möglicherweise für den Tod des als Drogenkonsument bekannten Mannes verantwortlich sein. Solche Mischungen kaufen oft Cannabiskonsumenten im Internet, wenn sie Beschaffungsprobleme haben oder Drogentests abgeben müssen.


Ob der Tod wirklich mit dem Konsum dieser Substanz zusammenhing lässt sich nicht eindeutig beweisen. Meist ist die Substanz selber nicht das entscheidende Problem, sondern die Dosierung. In jedem Fall wissen wir vom DHV aus Berichten von Konsumenten, dass bei dem Konsum solcher Mischungen mit massiven Nebenwirkungen und unerwünschten gesundheitlichen Folgen zu rechnen ist. Alleine schon wegen der unklaren Dosierung des Wirkstoffs raten wir von dem Konsum solcher Mischungen ab. Wir haben da aber nur einen geringen Einfluss auf die Gesellschaft, hier ist die Politik gefragt...

Die zunehmende Verbreitung solcher Kräuter- oder Räuchermischungen ist eine direkte Folge der derzeitigen repressiven Drogenpolitik. Der Drang einen legalen Ersatz für Cannabis zu finden entsteht automatisch, wenn ein Produkt, das von Millionen Menschen konsumiert wird, in den Schwarzmarkt gedrängt wird. Die Politik hatte nach dem großen Medienhype rund um Spice mit immer mehr Verboten von unterschiedlichsten Substanzen reagiert. Dadurch wurden Produzenten solcher Mischungen gezwungen, sich immer neue Wirkstoffe zu suchen und diese auszutesten. Das führt zu immer riskanteren Wirkstoffen, mit mehr Nebenwirkungen und Schäden für Einzelne und die Gesellschaft. Verbote sind an diesem Punkt kein vernünftiger Weg. Es gibt noch eine Vielzahl von neuen Substanzen in den Schubladen von Chemikern überall auf der Welt.

Cannabislegalisierung könnte Leben retten!

Viel eher sollten deutsche Politiker darüber nachdenken, Cannabis zu legalisieren. Nur wenige Konsumenten würden freiwillig auf neue, nicht erprobte Alternativen ausweichen wenn sie ohne Ängste auf die Originalsubstanz zugreifen könnten. Und auch, wenn in dem jetzigen Fall die Substanz nicht die Todesursache gewesen sein sollte, so wird es früher oder später sicherlich zu Todesfällen durch "Legal Highs" kommen.

Die bayrische Polizei wird dagegen in ihrer Pressemitteilung nicht müde zu betonen, dass diese Substanzen generell gefährlich und verboten sind.

Letzteres stimmt natürlich nicht immer. Die Hersteller solcher Mischungen suchen sich meistens legale Wirkstoffe, um beim Vertrieb keine Probleme zu haben. Letztendlich ist es für Konsumenten, Händler und Strafverfolger sowieso nur mit Laboranalysen möglich festzustellen, welche Wirkstoffe sich in einem Produkt verbergen und welchen juristischen Status diese Wirkstoffe haben.

Auf den aktuellen Fall bezogen hat die Polizei aber Recht. XLR-11 wurde im Dezember 2012 mit der 27. Ergänzung in das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Der Betroffene konnte es sich scheinbar trotzdem im Internet bestellen. Verbote halten also niemanden vom Konsum gefährlicher Substanzen ab. Eine legale, gesündere Alternative könnte das vielleicht schaffen.

Die Legalisierung von Cannabis ist längst überfällig. Das müssen auch deutsche Politiker langsam erkennen.

...
Todesursache "Kräutermischung": 32-Jähriger stirbt im Rausch - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Todesursache-Kraeutermischung...

Kommentare

Die deutschen Politiker werden es, wenn es so weiter geht, nie erkennen dass die Legalisierung von Cannabis notwendig ist.
Stellt euch nur mal vor was die Pharmaindustrien für Verluste machen würden, da Menschen auf Cannabis umsteigen, da es ein allheilendes Mittel ist. Bis das mal soweit ist, werden meine Kinder schon Kinder haben.

Die Wahrheit ist: Es werden noch viel mehr sterben... durch so was und auf lange dauer wegen gestrecktes Grass. Aber nun, wen interessiert es auf jeden Fall nicht die Politik.

Liebe Grüsse aus Amsterdam, ihr seit Willkommen!

Erik, du sprichst mir aus dem Herzen!! Die Legalsierung ist [u][b]notwendig[/b][/u]!!!!! Aber habe langsam den leisen Verdacht, das die deutschen Politiker entweder von Kriminellen oder von der Pharmaindustrie geschmiert werden. Ein Geschenk das die Evolution uns in 150 Millianrden Jahren der Erdentwicklung hinterlassen hat. Und was machen die Politiker? Alles ausser Prävention.! im Gegenteil, machen Cannabis schlimmer als es in wirklichkeit ist! und wir haben millionen von Konsumerten in der Bundesrepublik1 zumindest eine kontrollierte Abgabe am Erwacchene Konsumenten (am besten ab 21) sollte die Politik mal umsetzen! Armes Deutschland! Die Ammis machen es gerade vor. Die Spanier haben "Sozial Clubs"...! Die Modelle funktionieren! Die User, und die Polizei würde entlastet werden. Warum alles schwieriger machen als es jetzt schon ist! In diesem Sinne.....

Legalize it...!

@ Padde,
Der Verdacht des "geschmiert" werden, ist nicht gerechtfertigt. ;-) Die jeweiligen Politiker arbeiten für u.a. für die Pharmalobby in Gestalt eines Postens z.B. im Aufsichtsrat. So ist dann auch klar, daß das was die jeweilige Firma will, dann auch durchgesetzt wird.

Wundert mich, das es erst einen (offiziellen) Toten gibt. Ich wollte mich auch mal der Strafverfolgung entziehen durch den Gebrauch von diesen Kräutermischungen. Bin aber auch fast dran krepiert durch massive Atem und Muskelfehlfunktion. Das konserative Politiker die Jugend durch ihre "Kiffer sind alle Kriminelle" Politik beschützen wollen ist fahrlässig und dumm. Ich vermute, das es hierbei um die Alkoholbranche geht, die wohl sonst einbrechen würde.

Der einfachste Grund hierfür wäre,
wenn der Konsum von Cannabis legal wäre müsste man sich keine ersatzdroge wie Alkohol, Zigaretten und wie von vielen bekannten die auf Tabletten und + Alkohol (weil legal aber schädlicher) umgestiegen sind. Klar sagen viele Dann hör doch auf. Aber das kann man zu jedem Raucher, Trinker, Sportsüchtiger sagen. Alles ist im übertriebenen schädlich.
Hunden und Katzen gibt man diverse Drogen (z.b. Baldrian) damit sie an ihr Spielzeug gehen. Und erfreut sich dann über ihr komisches verhalten.
Dann Liegt es in der Natur des menschlichen Wesens das man sich durch kulturellen Anlässen sich berauscht. Sei es Alkohol und/oder anderen substanzen berauscht.
Sei es um kreativer zu werden oder künsterlischen Ader nachzugehen.
Deutschland war mal ein Land von Denker und Dichtern. Was ja auch dafür spricht. Wer schon mal in Holland war weiss von was ich schreibe. Und das wird bei uns immer weniger.
So aber nun. So viel wollte ich nicht schreiben. Und auch etwas weit ausgeholt.
Ich hoffe das in dieser Legislaturperiode der Volksentscheid durch kommt. Denn dann muss man sich nicht mehr von Lobbyisten und Politikern den Mund verbieten lassen.

[quote name="Heinrich Wills"]Unterschreiben Sie für die Legalisierung!

https://www.openpetition.de/petition/online/deutschlandweite-legaliesier...

Vielen Dank.[/quote]

Bin dabei!

Denke schon das man an Räuchermischungen sterben kann wenn man genug davon nimmt. Was die Polizei sagt muß aber nicht zwingend stimmen und ich hoffe der Hanfverband beteiligt sich nicht an voreiligen Behauptungen. Die Polizei sagt ja auch Cannabis is gefährlicher als Alkohol und das obwohl über 70% der Gewaltdelikte gegen Polizisten von alkoholisierten Personen begangen werden.
Bei diversen Legal Highs ticken die Medien aus, und das bleibt im Kopf. Das z.B. Mephedron weit weniger gefährlich war als die Polizei behauptet hat, ist ziemlich untergegangen. Hab trotzdem einen Beticht darüber gefunden: http://www.theguardian.com/science/2010/aug/05/mephedrone-not-guilty
Legal Hihgs, hin oder her, das verbieten nix bringt weiss jeder mit Grips, also Cannabis legalisieren und schon brechen die Umsätze der Designerdrogen ein ganzes Stück ein ;-)

Erstmal Respekt für den Beitrag. Und Tommy O. Egal ob du kiffst oder nicht aber das du selbst schon wirklich kräutermischungen geraucht hast, bezweifle ich. Denn hättest du sie über längere Zeit regelmäßig zu dir genommen, dann wüsstest du was die folgen sind. Ich habe ein ganzes Jahr lang nur kräutermischungen geraucht und es kommt wirklichh darauf an, wie man sie dosiert. Erwischst du einen zu großen Topf, bist du die ganze Zeit nur am kotzen und fühlst dich nicht mehr wohl, du bekommst herzrasen, Angst, und willst nur noch das es vorbei ist, aber das gefährliche daran ist das du trotz dieser Erfahrungen nicht aufhörst das zu rauchen. Ich habe schon Leute abkacken sehen, die sonst eigentlich gut klar kommen mit solchen Wirkungen. Und dann gibt es Menschen die sich eine Tablette einhauen und ein Bierchen trinken und zuhause dann zum abschalten einen Kopf "Blaze"(kräutermischung) rauchen. Mein Ex hat dies gemacht, aber er hat nicht abgeschalten, sondern ich habe einen notarzt rufen müssen, weil er verkrampfte Schüttelfrost und bauchschmerzen bekamm und nach ein paar Sekunden nicht mehr wusste was ich davor gesagt habe. Ich habe schon oft darauft abgekackt und habe auch schon viele gesehen denen es genauso erging aber als das passiert ist hats ich wirklich Angst, und das hat mir gezeigt das es Zeit wird in die Offensive zu gehen, um den Politikern zu zeigen das sie unsere jugendlichen und anderen konsumenten mit ihren ganzen verboten nicht schützen sondern in größere Gefahr drängen. Und zu deiner aussage das alle Drogen legalisiert werden sollten: hast du n Dachschaden ? Weist du was passieren würde wenn alle Drogen legalisiert werden, anscheinend nicht. Ich persönlich finde das nur Marihuana legalisiert werden sollte den die ganzen synthetischen Drogen ruinieren die Menschen. Ich bin wie ich am Anfang schon beschrieb mal ziemlich abgestürzt, vor zwei Jahren habe ich aufgehört mit den Drogen, ich kiffe nur noch. Doch das hat einen guten Grund denn ich habe angefangen mit pep und habe dann alles durchprobiert was es gab auch shorte nur gespritzt habe ich mich nie, davor hatte ich immer zu großen Respekt. Doch ich bin bei chrystal meth hängen geblieben und die anzahl der lines die ich mir am Tag gezogen habe hat sich stetig erhöht, ich bin kriminell geworden um mir Geld für meinem konsum zu beschaffen und habe meine früheren Freunde und meine Familie dadurch verloren. Ich habe viele anzeigen und das alles steht in meinem Führungszeugniss, wodurch ich in der Branche in der ich vor meinem konsum gearbeitet habe, keinen Job mehr bekomme. Ich habe aufgehört meth zu nehmen als ich auf dem weg zu meinem Vater zu gierig wurde zu viel geschnupft habe und im krankenhaus aufgrund einer überdosis aufgewacht bin. Meth hat mich fast umgebracht, und die anderen synthetischen Drogen sind nicht anders ich Weis wovon ich spreche deswegen finde ich es unverantwortlich zu sagen das alle Drogen legalisiert werden müssen. Bitte schalte mal deinen Kopf ein denk noch mal wirklich gründlich über diese aussage nach und äusere dich dann noch mal.

Den Bericht hättet ihr euch aber sparen können! Nur weil die Polizei behauptet das jemand daran gestorben ist sollte man das nicht breittreten. Jetzt wird auf legal-highs.info getitelt: Tod durch Cannabis! Tod trotz Hanfverbot! :lol:
Jeder Kräutermischungkonsument ist am ende auch nur ein verhinderter Kiffer! Habe selbst fast 4 Jahre Räuchermischungen geraucht. Klar sind die gefährlicher als Cannabis! Aber das sind Aspirin ja auch. Jeder soll das tun was er für richtig hält! Und ihr solltet euch nicht an der Weitergabe von obskuren Vermutungen beteiligen.
Apropos, die storry mit den angeblichen Cannabistoten hat vorallem die Springerpresse dankbar aufgenommen. Hat jemand eine Idee warum? Steckt die Pharmaindustrie dahinter? Ist halt wirklich auffällig wie die Presse da vorgeht und kaum hinterfragt! Wie kann es sein das die DEA jahrelang verzweifelt versucht Versuchstiere mit Cannabis zu töten und es ihnen nicht gelingt? http://www.vice.com/de/read/forscher-beweisen-aspirin-ist-1000-mal-toedl...
Die Diskussion halte ich auf jeden Fall für fehlgeleitet. Die Frage sollte nicht sein ob man an Cannabis sterben kann sondern wie Hanf am sichersten verkauft werden kann, denn auf dem Schwarzmarkt kann alles mögliche drin sein was tödlich ist.

AIs wir das erste mal von JWH018 hörten, mussten wir gleich unsere Meinung kunt tun. https://www.youtube.com/watch?v=1yOyObpkcgA...

Danke fuer diesen wichtigen beitrag. Selbst nach der zurueckliegenden unterzeichnung einer petition von 120 strafrechtsprofessoren gegen das verbot von cannabis und etlichen gruenden fuer die legalisierung geht nicht wirklich etwas voran. Zu viele menschen leiden unter der verschlechterten schwarzmarktqualitaet von cannabis und der beschaffgungskriminalitaet. Ein guter freund, grundguetig und lebenslang treu ist vor zwei wochen in nuernberg in seiner wohnung verstorben. Der grund? Eben dieser letzte dreck und abfall welcher den drogenkuechen dieser welt entstammt, die nur existieren, weil man sich mit wohlduftendem reinen und einfach wunderbar natuerlichem marihuana nicht erwischen lassen darf. Man wird kriminalisiert und verfolgt. Und dabei haben wir uns einst geschworen bei den stoffen zu bleiben die uns mutter natur liefert. Doch anders ist es gekommen. R.i.P. ronny petzold.

Also da muss ich klar sagen das dies unfug ist, cannabis ist illegal und daher sehr gefährlich und sollte niemals in den öffentlichen Markt kommen. Kräutermischungen sind seit langer zeit Legal das heist ja auch dass diese nicht schlimm sind. Finger weg von drogen wie Cannabis.

Neuen Kommentar hinzufügen