Mortler: Gesetz zur Kostenübernahme für Cannabis kommt später als angekündigt

  • Veröffentlicht am: 13. August 2015 - 9:54
  • Von: Michael Knodt
Foto von Henning Schacht; CC BY-SA 3.0 de http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Marlene_Mortler_2012.jpg

Als Anfang des Jahres die öffentliche Diskussion zur Kostenübernahme von Medizinal-Hanfblüten von den gesetzlichen Krankenkassen an Fahrt aufnahm, hieß es noch, dass der Bundestag noch in diesem Jahr ein Gesetz verabschiedet, das die Patienten von den hohen Kosten entlaste. Mortler zufolge sollen die Krankenkassen in medizinisch begründeten Fällen die Kosten für den Cannabis-Einsatz übernehmen. Das Gesetz solle noch dieses Jahr durch den Bundestag, damit es ab nächstem Jahr greife," meldete die "Welt" am 5. Februar diesen Jahres.

Seitdem hört man wenig über konkrete Fortschritte. Lediglich eine Antwort der Drogenbeauftragten auf abgeordnetenwatch.de lässt ahnen, dass sich die Bundesregierung ein wenig mehr Zeit lässt als ursprünglich angekündigt. Auf eine Frage zur Verfügbarkeit und dem Preis von Medizinal-Hanfblüten in Deutschland eines Patienten, der vom derzeitigen Lieferengpass für Bedrocan-Cannabis betroffen ist, antwortete Mortler bereits im Juni: "Es ist aber in meinem und im Interesse von Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe, schwer-chronisch kranken Patienten Cannabismedikamente besser zugänglich zu machen. Eine solche Gesetzesinitiative wird derzeit im Ministerium vorbereitet, sie soll spätestens 2016 verabschiedet werden." Aber immerhin sieht es so aus, als ob die Bundesregierung neben Fertigpräparaten auch die Kostenübernahme für Cannabisblüten ernsthaft prüft: " Gesetzlich Krankenversicherten mit einer schwerwiegend chronischen Erkrankung soll ein Anspruch auf Versorgung mit Cannabis in Form von Blüten oder Extrakten und Arzneimittel (mit den Wirkstoffen Dronabinol oder Nabilon) eingeräumt werden," heißt es in der Antwort.

Kommentare

Was tut die Frau bloß? - Außer argumentationslos Negieren, lügen und Hühnchen füttern geht wenig.
Ihr Blick wirkt wie eine Kreuzung zwischen Schlange und Papagei.

Scheint von Seiten der Kreuzigerpartei ideal für den Job geschaffen. Wie ein ferngesteuerter Wackeldackel in der Kurve kann sie mit der Chefin gemeinsam die Köpfe schütteln.

Hat die Pharmalobby den Topf noch nicht voll genug geschmiert, hm? Deswegen dauert das doch so lange. Blüten wären das einzig wahre, wird es aber mit diesen Marionetten wohl kaum geben. Nabilon aus Babylon?
Schauen Sie mal ARD Frau Mord und Totschlagler:
http://m.youtube.com/watch?v=aLR6ILW4e3s

Weiter skotomisieren, was ist das denn "für ein Signal"?

Relegalisierung, Hanf zurück in die Natur statt den Keller gebietet die Vernunft. Gottes Gaben in weltlichen Gerichten verbieten, um Kleidung für den gelben Sack, Papier für den Müll, "Medikamenten"-Gift für den menschlichen Mülleimer zu produzieren und Freidenker zu kriminalisieren? Die Jugend und alle Erwachsenen gehören vor diesen Verbrechern geschützt, bevor alle am transatlantischen TTIP-Kreuz hängen. Nicht mehr witzig, nur langweilig und menschenverachtend dieses Theater.

Ihr kiffender Sohn findet sie bestimmt auch zum kotzen. Bin gespannt wann auch die wie eine ihrer Vorgängerinnen mal nach ner Sauftour in der Kontrolle landet. Regeln nur für andere Frau Morallos? - Verlogenes Pack, Pfui.

Auch wenn sie das Codex-Spiel der Verantwortlichen mitspielen werden sie doch erst dazugehören, wenn sie sich endlich für ihre Verbrechen gegen die Natur und Menschlichkeit zu verantworten haben. Hören Sie in ihr Herz und seien Sie wenigstens mal ehrlich zu sich selbst.

Bin, und war(!) von dieser Ankündigung ja noch nie so richtig überzeugt.
Schließlich galt dieses schnelle Vorpreschen der Fr. Mortler, ja wohl eher dem Zweck, die Genehmigung die einigen Patienten eingeräumt wurde, aus medizinischen Gründen sich selbst ihr Cannabis an zu bauen zu unterbinden ! Denn hätte Sie es geschafft, einen solchen Vorschlag schnell durch zu bringen, So hätte dieses Urteil ja seine Berechtigung verloren, da die Krankenkassen die Kosten übernehmen würden, und ein Eigenanbau nicht mehr von Nöten wäre.
Da Sie aber keines Wegs eine Freundin des Hanfs ist, und dies wohl auch nicht mehr werden wird(!), scheint es mir klar zu sein das Sie dies wohl doch so lange wie möglich vor sich her schieben wird, aus Angst Sie könne damit der Gesamt-Legalisierung zum Durchbruch verhelfen ( natürlich ist dies von ihr keines Wegs gewollt !)
Bin daher mal gespannt wie sich dieses Thema noch entwickeln wird.

PS: Das die leidtragenden hierbei die Patienten sind, die bisher sich immer noch nicht selbst helfen dürfen und ihnen auch nicht geholfen wird, sollte man dabei nicht vergessen !

Ja, warum auch einfach mal seine Arbeit machen..?

Ich glaube das ein weiterer Grund in der allgemeinen Diskussion zu finden ist. Ist es aus finanzieller Sicht doch klüger, Cannabis zu legalisieren. Beschräkt man sich auf Medizinprodukte, werden die Blüten teure Aphothekenangebote sein, zudem werden dann viele welche sich bisher illegal selbst therapiert haben auf diese Möglichkeit zurückkommen. Gibt es hingegen einen echten Wirtschaftszweig wird das Produkt insgesamt günstiger ( vor Steuern). Die CDU kann ja jetzt nicht einfach sagen dass sie plötzlich anders darüber denkt. Interessant wird es im Oktober wenn die SPD darüber abstimmt. Daurauf folgt dann eine große Grundsatzdiskussion mit dem Koalitionspartner und dann bin ich mal gespannt !

Die Hoffnung stirbt zuletzt, kurz bevor die Mistgabeln in die Hand genommen werden und die Fackeln angezündet. Frau Mörtel Mordler würds auch so machen. Oder andere vorlassen, die ihre Arbeit tun sollen, damit sie dann sagen kann :"ich kann nix dafür, ihr habt das ja so gewollt." Und falls es doch gut wird schubst sie die anderen mit einem schunkelnden Hüftschwung vom Siegertreppchen, um dann wieder für Mutti Platz zu machen. Gacker Hacker gepicke.

Marly M. ist schon eine Art "Satan" im Schafspelz. Dies wird sehr schön durch ihre Haltung zu Alkohol unterstrichen, denn: " In einer Gesellschaft, in der Alkohol missbrauchen Kulturgut darstellt, diese auch noch stolz darauf ist und den Umstand mit Werbung und Festen immer mehr verankert, sollte sich doch eigendlich die Frage stellen wie es soweit kommen konnte?" Das ist traurig und gleichzeitig die Erklärung. Wir werden von Stammtischalkoholikern regiert, welche zudem laut Proben im Budestag, auch noch kokainabhängig zu sein scheinen. Diese Leute möchten mir jetzt das Kiffen verbieten, wobei dies bei mir als ADHSler onehin eine andere Wirkung hat. Nach meiner Erfahrung mit einem Suchtpotential vergleichbar mit Kaffekonsum ( eben als Erwachsener mit geregelter Lebensstruktur.
Noch einmal zur oben genannten Erklärung. Mich wundert es bei einigen Menschen/ Marionetten nicht, dass eine solche Drogenpolitik gefahren und ernsthaft von einer Partei propagiert wird. Dafür hat Frau Mortler mir heute Abend viel Heiterkeit geschenkt, daher sollte ich ihr dankbar sein. Danke Marley M..so nenne ich übrigens auch den Song...;-)

Ja es ist wirklich traurig.

Ich erinnere mich gern an das Interview in dem Frau Mortler behauptete Cannabis hätte keinen historischen kulturellen Kontext in Deutschland.
Ja Hildegard von Bingen hatte ja nie über den Hanf als Rauschmittel geschrieben. Oder es war ja auch nicht in fast allen Arzneimittel am anfang des 20Jh bis vermutlich ins 17Jh verhanden.

Ja man muss sich halt auch in die Politiker im Bundestag mit ihren bis zu zehn Beratern aus der freien Wirtschaft vorstellen. Der ganze Pharma wirtschaftszweig der in Deutschland ja schon recht groß ist würde ganz schön leiden. Das Sie nicht mehr Ihre syntetischen Produkte so leicht an den Mann bringen könnten die Sie seit jahrzehnten Entwickelt haben.

Ich will und kann mich da jetzt auch nicht reinsteigern in das Thema da es da echt viel zu sagen gibt und worüber wir ja eh aufgeklärt sind...

Hier noch ein paar dinge die ich auch doof finde:

- Wirtschaftswachstumswahnsinn bis ins Unendlich?
- warum können Deutsche keinen guten Käse herstellen
- Autos mit Benzin und Automobilbranche im allgemeinen ( jedes Jah neue Autos warum)
- Plastikfenster und Styropordämmung
- Massentierhaltung
- Grundsteuer
- Bürokratie ( können das keine Rechner erledigen)
- 40 Stunden Woche ( wozu gibt es Maschien)
- billig Klamotten bzw einweg Keleidung
- Waffenindustrie in Deutschland ( kann nicht mal jemand als gutes Beispiel vorrangehen)
- Kann es sein das Deutschland die klein Bauern fickt? und das schon seit es die BRD gibt
- die ganzen hässlichen Neubaugebiete, warum sind die Menschen so unaufgeklärt
- Straßen?(die haben auch mein Dorf kaputt gemacht) im übrigen ich liebe Züge

Was weiß ich noch nicht alles. Ah ja Menschen die in die Politik gehen, WTF. Ganz ehrlich was stimmt mit denen nicht. Bänker...
Warum geht niemand diese Probleme an. In deutschland herrscht die freie Marktwirtschaft aber die Politik darf sich nicht einmischen. WTF

Naja das könnte man bestimmt noch weiter ausarbeiten und ich höre auch gleich auf. Das gesammte Themenpaket was mich so alles anpisst wollte ich schon immer mal loswerden und ich denke das ich hier nicht verurteilt werde.

Love and Peace

Und woher soll das ganze Ganja kommen Frau Mortler? Von Bedrocan sicher nicht, wer soll es anbauen zumal es in Deutschland gar nicht möglich wäre bei der aktuellen Gesetzeslage

Sehr geehrte Frau Mortler.
1:Cannabis heilt den Geist und Körper.
2.Die Chinesen wissen das Cannabis gegen Krebs hilft seit 5000Jahren und jetzt als die moderne Zeit der Pharmaindustrie kommt verzichten sogar die die es besser wissen für Geld darauf.
3: wir wissen das die reichen und mächtigen die ihr Geld mit dem Verkauf ihrer Seele an die pharmaindustrie und andere Geldsäcke und Lobbys nicht darauf aus sind einen Stoff zu legalisieren der bei vielen Menschen auch enorme Medizinische Zwecke hat den warum heilen wenn man mit Medikamenten so viel Kohle schaufeln kann.
4: Cannabis lässt dich friedlich werden und deinen Geist freidenken, ich weiß das ihr das nicht wollt sonst könnten eure Freunde aus der Werbelobby und Die sogenannten Narichten ja uns nicht mehr mit irgend einen Dreck zumüllen da der mensch mal wieder in sich selber gehen kann und DENKEN kann anstatt unter ständiger informations überreizung nur eine Marionette von euch ist.
5:Das was ihr den Menschen antut schon seit so langer Zeit ist einfach nur hart hart hart, ihr haltet die Menschheit auf einer Ebene des wissen und des Fortschritts den ihr kontrolliert.
Ihr stopt die Entwicklung des Menschen durch die Verständnis der Allchemie. Pfui Pfui Pfui

Menschen haben ein enormes Potenzial und wir haben uns das alles nehmen lassen wegen Geld und Macht von anderen.

Die armen Menschen müssen drunter leiden.

http://www1.wdr.de/studio/dortmund/themadestages/cannabis-legal100.html

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/cannabis-fuer-schwerkranke-gericht-erlaubt-erstmalig-anbau-a-982244.html

Tja, so wie es ausschaut, ist der Notstand wohl mehr als rechtfertigend...

(Die Bundesregierung schafft es nicht, entsprechende Gesetze zu verabschieden. Aufgrund der (noch) nicht gegründeten deutschen Cannabis-Agentur ist eine Versorgung des bedürftigen Bevölkerungsteils mit medizinischem Cannabis sowieso nicht gewährleistet. Da weigert sich "jemand" mit äußerster Vehemenz, seine Hausaufgaben zu machen.)

Wieso haben wir nie einen Mann als Drogenbeauftragten? Warum setzt man immer irgendwelche alten Hausmütterchen auf diesen Posten? Und warum bekommen immer welche den Posten, die absolut keine Ahnung von dem haben was sie tun? Es sollte mal Jemand mit Fachkompetenz auf den Platz. Die Frau hat ein paar Kinder, sieht wie die typische Hausfrau aus und hat vom Leben noch nichts gesehen. Genau wie die meisten Frauen aus Bayern. Genau deshalb sitzt sie auch dort, weil die Fachkompetenz unwichtig ist und nur das Image (Hausmütterchen mit Kindern) zählt. Nach dem Motto "So eine Prüde Uschi auf dem Posten hat zwar keine Argumente, aber die wird bei allem was sie nicht kennt einfach nein sagen und das reicht ja auch".

Es gab vor einiger Zeit schonmal einen Mann an der Stelle: Eduard Lindner, auch genannt Schoppen Ede:

http://hanfverband.de/nachrichten/news/bedingt-glaubwuerdig-was-der-bund...

Hallooo, Alex - was heißt hier "Hausmütterchen"? Einfach mal bei Wikipedia schauen:

Die Frau ist in einer Mega- Metropole geboren (Lauf an der Pegnitz), hat in einem unvorstellbarem Tempo, im unfassbar frühem Alter von 18 Jahren (also nach gerade mal geschätzt 12 Schuljahren) den Durchmarsch zur Mittleren Reife hingelegt und hat dann am "M.I.T" Bayerns, der Landwirtschaftsschule in der Megapolis Roth (Mfr.), die Meisterprüfung in der ländlichen Hauswirtschaft - sicherlich summa cum laude - abgelegt.

Als Mittelfränkisch-Bayerische Christin kifft sie sicherlich in einem Jahr mehr Weihrauch weg als Bob Marley in seinem ganzen Leben an Gras rauchen konnte. Sicherlich erkennt sie jede Brauerei im Umkreis von 100 Meilen am Geruch --- und DU möchtest dieser Dame Fachkompetenz absprechen? Und von wegen "...hat vom Leben noch nichts gesehen.". Was glaubst Du, was man in der Gegend um Ottensoos, Kirchensittenbach und Schwaig alles vom Leben mitkriegt: Kirchweih, Feuerwehrfest, Schützenfest, Fahnenweihe beim Katholischen Burschen- und Männerverein...
Wenn das nicht als prägend für eine Christliche, Soziale Karriere in der Bundespolitik ausreichen soll, was denn dann??

Ich sag nur
PROST und GLORIA IN EXCELSIS DEO

Dominus vobiscum

Muahahahahahah,Muhahahahaah ( finsteres Schurkenlachen ). Gefällt mir.

Ich find die Frau Mortler nett ;-)

Von Empathie nicht die geringste Spur!!!
Die Mortler würde ich gern mal als Schmerzpatientin sehen, wie Sie Sekunde um Sekunde, Minuten, Stunden, Tage und Jahre als Schmerzpatientin hofft, bangt und immer hoffnungsloser wird, ob die Sesselpupser endlich Ihren Arsch bewegen und !!!-JETZT-!!! uns Erleichterung verschaffen gegen Schmerzen.
Ich dachte schon ich hätte aufgegeben, aber hätte ich das dann geschrieben???

NICHT aufgeben Leute, weiterkämpfen gegen die Verarsche unserer Politiker ;)

Neuen Kommentar schreiben