Medizin-Spot: Extended Cut

  • Veröffentlicht am: 27. November 2014 - 16:35
  • Von: Florian Rister

DHV Hanf Spot: Medizin [Extended Cut]

Hier der Extended Cut unseres Hanf-Spots zum Thema Medizin. Die Originalversion des Spots wurde in drei Tagen bereits mehr als 100.000 mal auf YouTube geklickt - und das, bevor die Kinoausstrahlungen überhaupt begonnen hatten! Morgen und übermorgen um 18 Uhr werden wir die längeren Versionen zu den Spots "Entkriminalisierung" und "Legalisierung" veröffentlichen.

Diese längeren Versionen werden exklusiv auf YouTube zur Verfügung gestellt, wo wir nicht an zeitliche Einschränkungen wie im Kino gebunden sind. Sie bieten dem Zuschauer nicht nur weitere Informationen zum gezeigten Geschehen, sondern auch das ein oder andere versteckte Gimmick zum Entdecken. Wir hoffen, sie gefallen euch und ihr nutzt fleißig eure Möglichkeiten wie Facebook oder Twitter zur Weiterverbreitung.

Sonderthemen: 

Kommentare

Zu dem Thema gab es in der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 27.11.14 einen kurzen Artikel auf der Titelseite. Das zeigt, dass die Thematik in den Medien zumindest publiziert wird. Sehr gut wie ich finde.

Ich kann nicht verstehen das auf Facebook so gegen die Spots und den DHV gewettert wird. Das können nur Ewige Neider, oder Leute die vom Verbot profitieren sein. Auf keinen Fall sind das Leute die sich als Sponsoren hervor tun.

Hallo Zusammen. Ich leide seit ca. 10 Jahren an einer unheilbaren Krankheit die ,die Verknöcherung meiner Wirbelsäure zur folge hat.
Das kann besonders Nachts sehr unangenehm und schmerzhaft sein.
Nun habe ich unerlaubterweise bei mir zuhause drei Hanfpflanzen gezüchtet, die durch einen Wasserschaden in meiner Wohnung zum Vorschein kamen. Es wurde auch Blätterabfall gefunden.
Anfangs dachte ich das die Gesellschaft mittlerweile vielleicht doch schon so liberal geworden ist, das mein Fall im Zusammenhang mit meiner unheilbaren Erkrankung evtl.
nicht zur Verhandlung kommt und höchstens mit einer Geldstraffe zu rechnen ist.
Aber erstens kommt es immer anders und zweitens als man denkt( besonders wenn man im intoleranten Bayern wohnt ).
Es kam zur Verhandlung und ich wurde wegen dem Besitz von 64gramm gutem Hanf und 100 irgendwas gramm Blätterabfall zu 3 Jahren Bewährung auf 1,2 Jahre Gefängnis verurteilt.
Ich habe natürlich mit dem Rauchen von Hanf aufgehört und lebe auch ohne Hanf gut weiter.
Jedoch würde mir diese Heilpflanze gegen meine Schmerzen helfen ohne auch nur die geringste Nebenwirkung aufzuweisen. Ich arbeite sehr viel und lebe ein sehr ruhiges Leben
ohne kriminelle absichten.
Leider stehe ich jetzt nur weil ich versucht habe mich selbst mit Hanf ohne Nebenwirkungen zu therapieren auf einer Stuffe mit Gewalttätern und Vergewaltigern.
Da mir mein Pflichtverteidiger nicht gesagt hat , das ich nach anahme des Urteils nicht mehr in Berufung gehen kann , ist das Urteil jetzt rechtskräftig.
Man versucht uns ständig einzureden , das es noch möglich wär hier frei zu leben.
Resume:
Ich wurde verurteilt, weil ich ein 100% natürliches Produkt ohne Nebenwirkungen
für mich zur Schmerzlinderung benutzt habe.

Neuen Kommentar schreiben