Marc Emery bald auf freiem Fuß

  • Veröffentlicht am: 9. Juli 2014 - 15:21
  • Von: Florian Rister

Der sogenannte "Prince of Pot", Marc Emery, wird bald aus der US-amerikanischen Haft entlassen. Er war als kanadischer Staatsbürger in die USA ausgeliefert worden, weil er mit seiner Firma Cannabissamen per Post in die USA verschickt hatte. Viele Beobachter argwöhnten damals, dass die Verhaftung und Auslieferung eher aus politischen Motiven erfolgt sei. Marc war stets einer der bekanntesten Fürsprecher für die Legalisierung in Kanada. Am Mittwoch endete seine offizielle Haftzeit von 1,590 Tagen, Emery rechnet aber nicht mit seiner Rückführung vor August.


Nach Beendigung seines fast 4 jährigen Aufenthalts in mehreren US-amerikanischen Gefängnissen, kehrt Emery dann in eine andere Welt zurück, als die, aus der er damals entrissen wurde. In 23 US Staaten ist mittlerweile medizinisches Cannabis legal. In Colorado und Washington, kurz hinter der kanadischen Grenze, kann sogar jeder über 21 jährige zu Genußzwecken Cannabis kaufen. In Colorado sogar bis zu 6 Pflanzen selber anbauen! International ist die Debatte über Cannabislegalisierung an einem völlig anderen Punkt, als im Jahr 2010.

 

Dennoch, es sieht nicht alles rosig aus. In Kanada hatte die konservative Harper Regierung am 01. April tausende Genehmigungen für den Eigenanbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken entkräftet und zwingt jetzt stattdessen den Patienten ein kommerzielles System auf, in dem sie ihr Cannabis teuer von verschiedenen Unternehmen kaufen müssen. Daher gibt es auch nach Marcs Entlassung viel zu tun für einen kanadischen Legalisierungsaktivisten und Marc kündigt bereits an, diese Aufgabe annehmen zu wollen. Von seiner Freilassung bis zu den kanadischen Wahlen im Oktober 2015 will er auf verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen für die Liberale Partei Kanadas und für die Legalisierung von Cannabis werben.

Neuen Kommentar schreiben