Jagd auf Hanfkonsumenten nimmt zu - trotz Diskussion über Legalisierung | DHV News #38

  • Veröffentlicht am: 29. Mai 2015 - 13:45
  • Von: Florian Rister

Jagd auf Hanfkonsumenten nimmt zu - trotz Diskussion über Legalisierung | DHV News #38

Die Hanfverband-Videonews vom 29.05.2015 mit zunehmender Repression gegen einfache Hanfkonsumenten, Lobby für Legalisierung und 700 Guerilla-Pflanzen in Berlin.

  • Jagd auf Hanfkonsumenten nimmt zu

Allgemeine Zeitung, 21.05.2015: Oppenheimer Polizei findet bei Mann aus Guntersblum 100 Gramm Marihuana

Würzburgerleben, 22.05.2015: 29-Jähriger züchtet in der Wohnung: 2,5 kg Betäubungsmittel sichergestellt

  • Hanf braucht eine Lobby!

NTV, 23.05.2015: Forderung nach mehr Transparenz - Über 6000 Lobbyverbände mischen in Berlin mit (DHV ab 01:48 min)

Spiegel online, 11.04.2015: Im Namen des Siebenstriemers
VDA, BDI, man kennt die mächtigen Lobbyisten Berlins. Daneben buhlen etliche Kleinverbände um die Gunst der Politik. Was können sie erreichen?

DHV-Ortsgruppe Rostock: Treffen mit CDU-Abgeordneten aus dem Landtag Mecklenburg-Vorpommern

  • 700 Guerilla-Pflanzen in Berlin

BZ, 23.05.2015: Köpenicker Grünanlage - 700 Cannabis-Pflanzen von Polizei abgeerntet

Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Sponsor werden!

Sonderthemen: 

Kommentare

CDU &CSU Politik lautet alles was hilft z.bsp. wie Cannabis ist verboten,
alles was tötet z.bsp. Waffen - wird verbessert.
zum Teufel mit solchen Politiker.

Politik sollte doch auch eigentlich zum Wohle des Volkes genutzt werden und stattdessen? Das Wohl von Minderheiten wird ja eh unterschlagen, die allgemeine Meinung kann man durch Ignoranz umgehen, aber dass KEINER "merkt", dass so EINIGES in dieser "Demokratie" im Argen liegt? Ich sag nur Stockholm-Syndrom und jeder Heilungsversuch wird permanent vereitelt, teilweise sogar durch Verblendung Einschüchterung und geheuchelter Selbstlosigkeit aus den eigenen Reihen, nachdem Motto: Kompromissbereitschaft, Willfährigkeit, freiwillige Unterordnung für eine Obrigkeit, der die Selbstherrlichkeit, das Geld und die Sonne nur so aus dem Arsch quillt!!!

Im Manager Magazin kam heute ein grandioser Artikel raus! Mir drängt sich eine Frage auf. Sind die Chancen jetzt vielleicht höher, das TV Sender die Spots zeigen ? Mal ehrlich!

Selbst wenn, es ist mit Sicherheit kein Geld mehr da um Sendezeit zu kaufen. Es floss ja fast alles in die Kino Werbezeit.

Oh Mann... und kein Schwein dessen maßgebliche Aussage die Menschenverachtung bloßstellen würde, empört sich gegen solcherlei Stasi-Methoden! NEEEEIIIIN!!! Mann ist sich sogar nicht sicher, ob man als "seriöser Politiker" gegen diese (!unfassbar!) "gewöhnliche Freiheitsberaubung" vorgehen soll, bloß nicht!!! Daher die bitte -NEIN, das Ultimatum- an die brauchbaren Politiker(Volksvertreter): Traut euch und tut es!!! Gewährt uns den zustehenden freien Willen, denn irgendwann findet der Wille seinen eigenen Weg und es gibt noch soviel mehr Unrecht, welches entgegen dem Willen Anderer (UND NICHT EUCH!) geschieht!!! -Warnung aus dem Volk-

Früher wurden die Juden gejagt eingesperrt und exekutiert, heute sind es die harmlosen Hanfkonsumenten?

Der Vergleich entbehrt jeder Grundlage. Hanfkonsumenten werden nicht massenhaft ermordet und sie können sich der strafrechtlichen Verfolgung durch Konsumverzicht entziehen, von medizinischen Indikationen mal abgesehen.

Die industrialisierte Ermordung von über 6 Millionen Juden in Deutschland ist ein Völkermord mit unvergleichbaren Dimensionen. Einen sinnvolleren Vergleich zur Kriminalisierung von Hanfkonsumenten sehe ich in der Kriminalisierung von Homosexuellen in der BRD in den 50er und früher 60er Jahren... Siehe auch mein alter Blogbeitrag zu dem Thema: https://groooveblog.wordpress.com/2012/12/29/cannabisprohibition-im-verg...

Ich finds geil - Ab in die Graskammer!

TTIP soll dieses Jahr noch kommen damit kommt die legalisierung und zwar schneller als wir es je erwartet hätten.

Ich bin gegen TTIP aber was die Bürger meinen interessiert den Staat nicht, der Trost legal kiffen ohne Angst vor Verfolgung und Strafe, Leute das Ding ist durch und keine Partei kann es mehr aufhalten

Also, mal ehrlich - die Drogenpolitik in Deutschland, besonders was den Umgang mit größeren Mengen Hanf angeht, ist nicht konform mit dem Grundgesetz.

Es käme ja auch niemand auf die Idee, den Handel und Besitz mit raffinierten Zucker zu kriminalisieren und nur geringe Mengen davon zu tolerieren, weil diese nicht der Gesundheit schaden und die Gerichte sonst überlasten würden.

Der heutigen Rechtsprechung nach sitzen Menschen jahrelang im Gefängnis (und teilen sich Ihren Gang meist noch mit Mördern und Vergewaltigern), denen man automatisch einen Handel unterstellt hat, nur weil größere Mengen bei ihnen gefunden wurden. Würde ich mir heute 3 Pflanzen auf die Fensterbank stellen, könnten sie mich locker als Dealer 5 Jahre lang einlochen.

Persönlich kenne ich viele Leute, die aus religiösen Gründen rauchen und das Cannabis zur Entspannung und als Antidepressivum benutzen. Welche Demokratie (und dann noch eine christlich geprägte!!!) hat das Recht, den Besitz und Handel mit eine Droge zu kriminalisieren, die schon seit es den Menschen gibt, für die verschiedenste Zwecke genutzt worden ist - zumal in der Lutherbibel im Johannesevangelium, Kapitel 22, Vers. 2 Hanf als die Pflanze genannt wird, die der Menschheit Heilung bringt?

Wie bitte soll man den Hanf benutzen, ohne ihn zu besitzen?

Meiner Meinung nach dient die geltende Rechtslage nur, damit die Judikative und Exekutive willkürlich mit den Betroffenen umgehen kann. Wenn Cannabiskonsum schon ausreicht, die Menschen polizeilich zu überwachen, sie als kranke Menschen zu diskriminieren (meist ja dann dreifach, als kriminell, suchtkrank und psychisch gestört), und ihnen damit jegliche Chancen nimmt, ein normales Leben führen zu können, obwohl der Konsum ja offiziell nicht strafbar ist, komme ich mir und bestimmt auch noch 6 Millionen andere Menschen in diesem Land ziemlich verarscht vor, zumal man das Zeug an jeder Ecke illegal erwerben kann...

Ist ja eigentlich schon seit langem bekannt. Wieso wird das erst jetzt aufgegriffen? War das Grundgesetz vor 50 Jahren ein Anderes?
Abgesehen davon ist es natürlich vollkommen richtig. Es ist Diktatur pur, wenn Politiker erwachsenen Menschen vorschreiben wollen, was sie in ihren 4 Wänden gefälligst zu konsumieren haben und was gefälligst nicht. Mit welchem Recht?

Neuen Kommentar schreiben