Die Antwort von Bundeskanzlerin Merkel

  • Veröffentlicht am: 23. November 2011 - 11:30
  • Von: Maximilian Plenert

Heute hat Bundeskanzlerin Merkel unsere Cannabisfrage beantwortet. Hier erstmal das Video und ein Transkript der Antwort, eine Stellungnahme von uns folgt in Kürze. Wem ihre Antwort nicht ausreicht, inzwischen läuft der Protestmailer: "Frau Merkel, Sie schulden uns noch eine vernünftige Antwort!"

 

 



Interwiever: Und damit sind wir bei der meistbewerteten Frage, der beliebtesten Frage also. Der User, die Userin oder die User im Plural, nennen sich "Deutscher Hanfverband" und fragen: "Wie stehen Sie zur Forderung, den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt mit Jugend- und Verbraucherschutz (Kontrolle von Qualität und THC-Gehalt) zu ersetzen und mehr Suchtprävention über Cannabissteuern zu finanzieren?"

Merkel: Ich stehe dazu ablehnend. Ich glaube, dass wir in sehr speziellen Fällen Ausnahmen gemacht haben, aber generell Cannabis nicht freigeben sollen. Natürlich ist immer die Frage: Ist ein weitgehendes Verbot immer eine Ursache auch von Schwarzmarkt; das ist ein Argument. Auf der anderen Seite: Durch eine Legalisierung würde man die Schwelle noch weiter heruntersetzen und wir halten doch die Nebenwirkungen von Cannabis für so gefährlich, dass man das nicht tun sollte.
Es gibt immerhin zwei Millionen Menschen, die in diesem Bereich auch Cannabis konsumieren und das ist schon viel zu viel, wie ich finde. Und insofern neige ich dazu oder ist meine Meinung, dass wir das nicht generell legalisieren sollten.

Interviewer: Nun sind es zwei Millionen Nutzer oder Käufer von Cannabis, es sind aber um ein Vielfaches mehr Menschen, die natürlich in Deutschland Alkohol und Tabak konsumieren. Das wird besteuert, ist also in unser ganz normales System eingegliedert. Warum gibt es diesen Unterschied, ist das historisch zu rechtfertigen oder lässt sich das heute auch - wie auch immer - plausibel anhand von Fakten begründen?

Merkel: Wir sind der Meinung, dass Cannabis als Droge eingestuft werden muss - das ist auch international so. Und das bedeutet, dass auch der Konsum von geringen Mengen sehr, sehr hohe Abhängigkeiten schaffen kann. Bei Alkohol und Zigaretten ist ein vernünftiger, begrenzter Umfang (sic!) nicht sofort so suchtgefährdend, wie das bei Cannabis - nach unserer Auffassung – ist. Sicherlich hat gerade Alkohol auch etwas mit einer Tradition zu tun, aber in Maßen genossen ist ja Alkohol - als Ergänzung zum Essen zum Beispiel - nicht etwas, was sofort Sucht verursacht. Dennoch muss man auch hier viel Prävention und Aufklärung machen.

 

 

Sonderthemen: 

Kommentare

[quote name="Thomas"]Kann man eigentlich Maximilian bzw Georg Wurth eine E-mail direkt schreiben ?[/quote]
Im Prinzip schon, wir haben beide Email-Adressen und sind z.B. beide neben dem Hanfverband auch mit persönlichen Profilen vertreten, an die man Nachrichten schicken kann.
Das Problem ist bloß, dass wir mittlerweile dermaßen viele mails bekommen, dass wir gar nicht mehr in der Lage sind, alle zu beantworten - schon gar nicht zeitnah. Unser Team ist einfach viel zu klein dafür. Fragen von DHV-Privatsponsoren werden bevorzugt beantwortet, aber selbst das schaffen wir im Moment kaum. Ich finde das selbst äußerst unbefriedigend.
Helft uns, diesen Engpass mit mehr Personal zu überwinden, indem ihr Privatsponsoren werdet!
naja, um auf deine Frage zurückzukommen: eine mail an info@hanfverband.de oder über unser Kontaktformular kommt jedenfalls bei uns an und wird gelesen - und wenn grad nicht das Büro brennt auch früher oder später beantwortet.
Ach ja, und die Blog-Kommentare lese ich auch, wie du siehst, allerdings auch teilweise spät, wenn ich, wie im November mal 2 Wochen drogenpolitisch unterwegs bin...

Was soll schon kommen wenn Dummheit spricht? Alkohol ist für unser Hirn nicht vorgesehen - sondern schlägt sich den Weg erst frei weshalb Alkohol immer irgendwie abhängig macht im Gegensatz zu THC als körpereigene Substanz...

Die kollektiv durch Staat/Gesellschaft betriebene Ausgrenzung/Kriminalisierung/Hetzjagd gegen die mentale Randgruppe/Minderheit der Cannabiskonsumenten verstösst gegen das Grundgesetz und die christlichen "10 Gebote"!!!
Zahlreiche Jugendliche haben genau deswegen die NULL-BOCK-HALTUNG,treten aus den Kirchen aus und machen noch Schlimmeres...!Wer nicht mehr dazu gehören darf geht der Gesellschaft verloren!Diese Verluste an menschlichen Recourcen kommen uns teuer zu stehen!Wann wird hier endlich der Istzustand angenommen?Der Sollzustand ist unerreichbar weil realitätsfremd!

8) Freunde, zunaechst finde ich es schade, dass bei aller Argumentationskraft, die wir Hanf-Befuerworter haben, sich einige hier persoenlicher Beleidigungen bedienen, das die Dame als z.B. "dumm" tituliert wird. :sad:

Solche Aussagen sind unnoetig und helfen sicherlich NICHT dabei, eine sinnvolle Befuerwortung unserer geliebten Pflanze durch die regierenden zu forcieren!

Das Frau Merkel gewisse wichtige Aspekte mutmasslich bewusst ausblendet, liegt auf der Hand und ist ein Teil von Taktik!

Wir haben unsere Antwort im Portal unserer Seite heute zum Ausdruck gebracht, diese ist nach unserer Meinung sachlich und angebracht!

Man sollte sich daher beleidigende Kommentare sparen, da die Aussagen und Argumente von Frau Merkel ausreichend sachlicher und wissenschaftlich erwiesener Angriffflaeche bietet und faktische wie vernuenftige Argumente eher Gehoer bei der Allgemeinheit Gehoer finden, als laepische Ein- oder Zweizeiler, wo man pers. beleidigend wird! ;-)

In diesem Sinne

hightere wie chillige Greets

Muad Dip

[quote name="Tim"]werden die besten Kommentare auf youtube gelöscht?? Sieht jedenfalls so aus.[/quote]
meiner wurde nie veröffentlicht. Meiner basierte halt auf Fakten und war gut begründet.

[quote name="AmnesiA"]Soo ein Bullcrap was die Merkel da von sich gibt! Ich glaube mein Empfinden gegenüber unserer derzeitigen Regierung wandelt sich in Hass um. Bitte bitte! alle bei den nächsten Wahlen LINKE & GRÜNE wählen.


mfg Gedächnisverlust[/quote]

bloß nicht die Grünen, dann gibt es wieder Stillstand. Wenn schon DIE LINKE, die sind wenigstens aktiv auf usnerem Gebiet.

[quote name="Ralf"][quote name="kater karl"]Seit über 40J. machen mir/uns diese "Christen" die auch mal eine verfolgte Gruppe waren mit ihrer stupiden Strafverfolgerei das Leben zur Hölle.Mit ihren Repressalien treiben sie uns in schwerste Depressionen usw.,und damit wollen sie natürlich lustig weitermachen wie wir jetzt wiedermal erfahren konnten....
Ich habe schon sehr oft von heute auf morgen mit Cannabis einfach aufgehört wenn ich Geld sparen wollte und/oder mir das Gefühl der Strafverfolgung zu bedrückend wurde...,das ist bei Nikotinsucht nicht so einfach machbar!!!
Ich bin übrigens Nichtraucher und habe seit Jahrzehnten nur Purpfeife geraucht....
Was diese Tante da an welt- und realitätsfremden Geseiber von sich gegeben hat ist nicht zu ertragen und hat bei mir wieder zu extremer Wut und Depressionen geführt!
Jede 2. Stadt jammert über leere Kassen und Finanzknappheit...,für die Verfolgung harmloser Leute von denen keine Gewaltkriminalität ausgeht hat man komischerweise doch noch eine Menge Geld übrig...[/quote]

Da muß ich dich ein wenig aufklären, denn die sog. Christenverfolgungen sind ein Mythos. Laut neuesten Quellen hat es eine wie vom Vatikan immer dargestellte massive Christenverfolgung in diesem Maße nie gegeben. Die lügen schon wie gedruckt seit 2000 Jahren, ist klar das sie bei so viel Übung mittlerweile fast perfekt geworden sind.[/quote]

Die Christenverfolgung findet nur noch in islamischen Ländern wie z.b. Saudi-Arabien statt, worauf es z.b. für den Besitz einer Bibel die Todesstrafe gibt.

[quote name="mike"]cannabis könnte 30 protzent aller medikamente ersetzen,in den niederlanden werden schon gezielte cannabissorten gezüchtet wo gegen verschiedenste körperlicher /psychische erkrankungen zur heilung helfen ..... entkriminalisierung "" jes we can" frau merckel[/quote]

Thc war vor seinem Verbot, in etwa 70% aller Medikamente enthalten.

Ich nutze Cannabis nach etlichen Fehlversuchen mit herkömmlichen Medikamenten erfolgreich als Medizin und bin seit Jahren beschwerdefrei und NICHT SÜCHTIG:P
Die Antwort von Frau Merkel zeugt entweder von absoluter Inkompetenz oder ist gewollt taktiert. Von wem hat sie blos solche falschen Informnationen? :sigh:

Frau Merkel ist wohl nicht nur eine Marionette der Banken sondern auch ein Lakei der Pharmaindustrie :-x :-x

Achsoooo.. gras macht also schneller und viel häufiger abhängig als Kippen.. und ist gefährlicher als Alkohol.. wer hat der merkel ins hirn gekackt?..

wir sollen es nicht legalisieren klingt irgendwie eigenartig...
naja und sonst muss ich ja wohl nicht mehr viel dazu sagen :-x

wer hat dieser frau die falschen informationen gegeben?! cannabis als "einstiegsdroge" macht nur ungefähr 20% der konsumenten abhängig, und nur 2% (!) dieser 20% werden psychisch krank und 0% sind an cannabis gestorben... bei undgefähr 2.000.000 konsumenten sind 20%=400.000 also süchtig. von diesen 400.000 sind 2%=8.000 psychisch krank...wogegen jährlich ca. 74.000 (stand 2010)menschen an alkohol sterben. weiterhin hinterlässt cannabis konsum keine bleibenden schäden im gehirn, da nur die Hirnrinde "angegriffen" (mir is jetzt kein anderes wort eingefallen) wogegen bei alkohol leber, niere und andere organe angegriffen werden und im hirn nachhaltig schäden entstehen, da hier das stammhirn mit seinen lebenswichtigen unbewusst gesteuerten funktionen angegriffen wird wie z.b. atmung, stoffwechsel herzschlag etc. soviel zum thema.

Nein, das stimmt doch gar nicht.
Man wird von Zigaretten viel, viel zu schnell abhängig. Und das ist auch nicht in Maßen ok, Frau Merkel.
Von Cannabis wird man nicht so schnell süchtig, wie von Zigaretten. Ich rauche selber und weiß, dass ich süchtig bin, obwohl ich mich ganz wenigen Zigaretten am Tag angefangen habe, aber jetzt brauche ich am Tag meine Zigaretten. Es sind viel weniger Menschen die täglich Cannabis rauchen müssen. So ein Schwachsinn.

sowas holes meine fresse!! he he he alkohol kann mann ja zum fressen saufen!! ist ja schon in unser dumm gutes bürgertum integriert... :-x

Frau merkel sie haben doch echt keine ahnung informieren sie sich erst einmal über canabis !

also meiner meinung nach sollte man einfach für den eigenbedarf 3-6 planzen und unter wegs 30g als maximal menge dabei haben zu dürfen !!!!!!! Legalize it

[quote name="Flow"]wer hat dieser frau die falschen informationen gegeben?! cannabis als "einstiegsdroge" macht nur ungefähr 20% der konsumenten abhängig, und nur 2% (!) dieser 20% werden psychisch krank und 0% sind an cannabis gestorben... bei undgefähr 2.000.000 konsumenten sind 20%=400.000 also süchtig. von diesen 400.000 sind 2%=8.000 psychisch krank...wogegen jährlich ca. 74.000 (stand 2010)menschen an alkohol sterben. weiterhin hinterlässt cannabis konsum keine bleibenden schäden im gehirn, da nur die Hirnrinde "angegriffen" (mir is jetzt kein anderes wort eingefallen) wogegen bei alkohol leber, niere und andere organe angegriffen werden und im hirn nachhaltig schäden entstehen, da hier das stammhirn mit seinen lebenswichtigen unbewusst gesteuerten funktionen angegriffen wird wie z.b. atmung, stoffwechsel herzschlag etc. soviel zum thema.[/quote]
Ich gehe davon aus, dass der Anteil der nach offiziellen Kriterien abhängigen Cannabiskonsumenten erheblich geringer ist als 20% - und die Zahl der Konsumenten deutlich höher als 2 Millionen. Leide habe ich grad keine Zeit zum Quellen raussuchen..

Merkel legt die gute alte 'legale-Rauschmittel-sind-aber-harmlos-Schallplatte' auf. Schon oft gespielt... aber wurde damit auch schon mal irgendwas gewonnen? :D
[img]http://images.hollywoodpix.net/anna-kournikova-picture-349031186.jpg[/img]

warum wird dieser frau nicht gleich eine statistik vor den latz geknallt die cannabis gegenüber alkohol stellt?? Da sind auswendig gelernte antworten auf die ihr gestellten fragen aber keinerlei wissen. Da erkennt man wie sich die gute Frau mit bestimmten Themen beschäftigt. bitte bereitet für das nächste interview eine statistik vor gerade dann wenn sie ihren alkohol so hoch lobt, ..wieviele Menschen haben sich totgechillt?

[quote name="pause"]warum wird dieser frau nicht gleich eine statistik vor den latz geknallt die cannabis gegenüber alkohol stellt?? Da sind auswendig gelernte antworten auf die ihr gestellten fragen aber keinerlei wissen. Da erkennt man wie sich die gute Frau mit bestimmten Themen beschäftigt. bitte bereitet für das nächste interview eine statistik vor gerade dann wenn sie ihren alkohol so hoch lobt, ..wieviele Menschen haben sich totgechillt?[/quote]

Leider hatten wir keinen Einfluss auf die genaue Fragestellung in diesem Interview, von daher können wir ihr auch nichts vor den Latz knallen oder das nächste Interview vorbereiten. Max hat aber ausführlich inhaltlich zu dieser Antwort Stellung genommen:
[url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1563-fachliche-stellung...

Wie bei vielen Meinungen hat sie nur eine allgemeine. Sie ist nicht bereit, sich zum Thema informieren zu lassen, einen Referenten mit fachlicher Studie zu beauftragen oder einen Arbeitskreis dazu einzurichten.
Ihr ist es kein wichtiges Thema. Schade, dass sie keine Bundekanzlerin ist und sein will, die zu mehr Themen fachlich richtige Antworten geben kann.

Konsumier ich es eben weiter illegal...

Seiten

Neuen Kommentar schreiben