ACM: Oberverwaltungsgericht Münster: Patienten dürfen Cannabis zur Selbsttherapie anbauen

  • Veröffentlicht am: 20. Dezember 2012 - 12:19
  • Von: Maximilian Plenert

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM) vom 20. Dezember 2012

[Please find the English version of the press release below]

Oberverwaltungsgericht Münster: Patienten dürfen Cannabis zur Selbsttherapie anbauen

Schwerkranke Bundesbürger dürfen unter strengen Voraussetzungen Cannabis zuhause selbst anbauen. Dies stellte das Oberverwaltungsgericht Münster in einem Urteil vom 7. Dezember 2012 fest. Die Begründung wurde nun veröffentlicht. Patienten, für deren Erkrankungen keine anderen und zumutbaren Therapien zur Verfügung stehen, jedoch von Cannabisprodukten medizinisch profitieren, können einen Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn stellen, damit sie im Rahmen einer ärztlich begleiteten und überwachten Selbsttherapie Cannabispflanzen in ihrer Wohnung anbauen dürfen. Bislang wurden solche Anträge auf Anweisung des Bundesgesundheitsministeriums grundsätzlich abgelehnt. Diese Praxis ist aber rechtswidrig, erklärte das Gericht.



"Das Urteil ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten auf Cannabisbasis", erklärte Franjo Grotenhermen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin. "Denn Cannabisprodukte aus der Apotheke sind für viele Patienten unbezahlbar. Durch einen legalisierten Eigenanbau eröffnet sich für sie erstmals eine erschwingliche Alternative." Die Krankenkassen verweigern bisher überwiegend die Erstattung der Kosten einer Behandlung mit Cannabismedikamenten.  "Dass viele Patienten deshalb auf illegale Quellen oder einen illegalen Selbstanbau ihrer Medizin angewiesen sind, ist unerträglich", so Grotenhermen.

Patienten, deren Krankenkassen die Kosten einer Therapie mit cannabinoidhaltigen Medikamenten übernehmen, haben allerdings keinen Anspruch auf eine Genehmigung zum Eigenanbau. Dies stellte das Gericht im konkreten Fall bei einem an Multipler Sklerose erkrankten Kläger fest und gab in diesem konkreten Einzelfall der beklagten Bundesrepublik Deutschland  recht, die die Erlaubnis zum Eigenanbau hier verweigert hatte. Der Kläger habe bisher nicht überzeugend darlegen können, dass das von seiner Krankenkasse bezahlte Medikament Dronabinol bei ihm nicht die gleiche medizinische Wirkung, wie der von ihm selbst angebaute Cannabis habe.

Die Argumente der Bundesopiumstelle gegen eine grundsätzliche Erteilung einer Genehmigung für den Eigenanbau durch Patienten wurden vom Gericht jedoch vollständig zurückgewiesen.  Das Urteil stellt klar: "Fehlt aber eine erschwingliche Behandlungsalternative, kommt die - im Ermessen des BfArM stehende - Erteilung einer Erlaubnis für den Eigenanbau von Cannabis in Betracht." Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte könne beim Eigenanbau zu therapeutischen Zwecken von den Antragstellern keine Sicherungsmaßnahmen gegen eine Entwendung verlangen, wie sie von pharmazeutischen Unternehmen gefordert wird. Die Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes wie auch die internationalen Suchtstoffübereinkommen müssten so ausgelegt werden, dass die Erteilung einer Erlaubnis an Privatpersonen möglich ist.

Der Anwalt des Klägers, Dr. Oliver Tolmein aus Hamburg, sieht nach dieser Entscheidung den Gesetzgeber gefordert: "Wenn das Bundesgesundheitsministerium nicht will, dass schwerkranke Patienten Cannabis zur Eigentherapie selbst anbauen dürfen, muss er im Krankenversicherungsrecht eindeutig klarstellen, dass die Krankenkassen bei entsprechend schwerkranken, sonst nicht behandelbaren Patienten die Kosten für cannabinoidhaltige Medikamente oder Medizinalhanf übernehmen müssen."

Eine ärztlich überwachte Therapie mit Cannabis beziehungsweise einzelnen Cannabinoiden kann in Deutschland gegenwärtig auf zwei verschiedenen Wegen erfolgen: Einerseits können mittels Betäubungsmittel-Rezept der Cannabiswirkstoff Dronabinol, der synthetische THC-Abkömmling Nabilon und der Cannabisextrakt Sativex verschrieben werden. Andererseits kann eine medizinische Verwendung von Cannabis in Form von Cannabiskraut aus der Apotheke, das aus den Niederlanden importiert wird, erfolgen. Dies bedarf allerdings einer Ausnahmegenehmigung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts ist noch nicht rechtskräftig. Vor dem Verwaltungsgericht Köln sind derzeit weitere Klagen schwerkranker Patienten anhängig, denen das Bundesgesundheitsministerium die Erlaubnis zum Eigenanbau von Cannabis verweigert.

Urteil vom 7. Dezember 2012, OVG NRW 13 A 414/11 (Vorinstanz: VG Köln 7 K 3889/09).

Für Rückfragen stehen Ihnen gern zur Verfügung:

Dr. med. Franjo Grotenhermen, Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM), Tel: 02952-9708572, E-Mail: info@cannabis-med.org.

Rechtsanwalt Dr. Oliver Tolmein, Kanzlei Menschen und Rechte, Tel: 040-600094700 bzw. 0176-21813000.

V.i.S.d.P.: F. Grotenhermen, ACM, Am Mildenweg 6, 59602 Rüthen.

**********************************************************************

German patients may grow cannabis, Supreme Administrative Court rules

Under strict conditions severely ill Germans may be allowed to grow cannabis at home, the Supreme Administrative Court of Munster said in a judgment of 7 December 2012. The reasons have now been published. Patients for whom no other therapies are available or effective, but may have medicinal benefit from cannabis, can make an application to the Federal Institute for Drugs and Medical Devices (BfArM) in Bonn, so that they can treat themselves with their own grown cannabis, accompanied and monitored by their doctor. Previously, all such requests were refused by directive of the Federal Ministry of Health. This practice is illegal, the court stated.

"This ruling is a milestone on the path to a better supply of German citizens with cannabis-based medicines," said Franjo Grotenhermen, chairman of the German Association for Cannabis as Medicine. "Cannabis products from the pharmacy are unaffordable for most patients. Legalized growing of the plant at home opens up for them for the first time an affordable alternative." Health insurance companies usually refuse to reimburse the costs of a treatment with cannabinoid medicines. "It is unbearable that many patients have to rely on illegal sources or illegal self-cultivation of their medical need," Grotenhermen said.

Patients whose health insurances cover the costs of a treatment with cannabinoid-based medications, however do not get a permit for self-cultivation the court made clear. In the particular case of a plaintiff suffering from multiple sclerosis the judges ruled in favour of the Federal Republic of Germany, which had denied him an approval for self-cultivation. The plaintiff had not been able to convince the court that the cannabinoid dronabinol, which is reimbursed by his health insurance, has not the same medical effect as cannabis cultivated by himself.

The arguments of the BfArM for a general denial of approvals for self-cultivation by patients were completely rejected by the court, however. The ruling clarifies: "If an affordable treatment option is missing, a license for personal cultivation of cannabis has to be taken into consideration - at the discretion of the BfArM." The Federal Institute for Drugs and Medical Devices could not require applicants for self-cultivation that strict safeguards against theft, as are required from pharmaceutical companies. The provisions of the Narcotics Act as well as the international drug control treaties would have to be interpreted in a way that the granting of permission to private individuals is possible.

The attorney for the plaintiff, Dr. Oliver Tolmein from Hamburg said that lawmakers are required to act after this decision: "If the Ministry of Health does not want patients to grow cannabis for self-therapy, is has to be made absolutely clear in the law on health insurances that they have to reimburse the cost of cannabinoid-containing medicines or medicinal cannabis for otherwise untreatable patients."

A medically supervised treatment with cannabis or single cannabinoids in Germany is currently possible in two different ways: first, dronabinol, the synthetic THC derivative nabilone and the cannabis extract Sativex may be prescribed. Secondly, the medical use of herbal cannabis from the pharmacy imported from the Netherlands is possible. This however, requires a special permit from the Federal Institute for Drugs and Medical Devices.

The ruling of the Supreme Administrative Court has not yet become final. Before the Administrative Court of Cologne more complaints by seriously ill patients, to whom the Federal Ministry of Health denied permission to grow their own cannabis, are pending.

Judgment of 7 December 2012, OVG NRW 13 A 414/11.

For inquiries, please do not hesitate to contact:

Dr. Franjo Grotenhermen, Association for Cannabis as Medicine (ACM), Phone: +49-2952-9708572, Email: info@cannabis-med.org.

Dr. Oliver Tolmein, Phone: +49-176-21813000 or +49-40-600094700.

Responsible under press legislation: F. Grotenhermen, ACM, Am Mildenweg 6, 59602 Rüthen.

 

Kommentare

EPIC NEWS !

[quote]Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts ist noch nicht rechtskräftig[/quote]

let's hope politics stays out of it for once and leaves it to the medical practicioners, as it should be ...

@Max when is the official "Judgement Day" on this newly proposed policy ?

Die meisten Richter sehen es eigentlich als ihre Aufgabe an, die Prohibition ohne Rücksicht auf das Gesetz, die Gerechtigkeit, die Gleichheit, die Wahrheit, die Beweise oder das Leiden des Betroffenen, durchzusetzen.

Es ist schon lange an der Zeit das uns unsere Menschenrechte wieder zurueck gegeben werden.

Cannabis - das gutartige Kraut

Die Ergebnisse der offiziellen Empirischen Studien, welche die tatsächliche Verwendung von Cannabis analysierten, lassen folgende Schlüsse zu:

1) die Verwendung von Cannabis hat keinerlei negativen Auswirkungen auf die psychische oder physische Gesundheit: Cannabis ist harmlos;

2) die Verwendung von Cannabis verursacht keinerlei Beeinträchtigung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten: Cannabis ist sicher;

3) Moderne Medizinische Fallstudien belegen das Cannabis zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat: Cannabis ist gutartig, es heilt sogar von Krebs.

Bin gespannt, ob diese Entscheidung das bisherige Handeln der Bundesopiumstelle ebzüglich Eigenanbau ändern wird. Irgendwie glaube ich nicht daran.

In dem beschriebenen Fall wurde die Kostenzusage der AOK ja auch erst während dem Prozess um Eigenanbau zugestanden, nachdem der Prozess gegen die AOK wegen eben dieser Kostenzusage gescheitert war.

Hier wird scheinbar hinter den Kulissen intensiv geschachert, wie man diese lästigen Cannabispatienten am besten ruhigstellt.

[quote name="He is a father loves his wife"][img]http://cdn4.spiegel.de/images/image-440463-galleryV9-tevm.jpg[/img]
Pete Souza/ The White House

[i]Zwei Präsidenten:[/i] Bill Clinton - Obamas Vor-Vorgänger im Amt, hier bei einem Treffen Anfang Juni in New York - legte sich im Wahlkampf besonders ins Zeug für seinen demokratischen Parteifreund.

[url=http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1837-cannabis-social-cl... :-)[/quote]

Great things are going on ... going on ... going on ...

Bill an Barack know what to do! :-)

[img]http://sphotos-e.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/18230_314735238640765_1472...

Viel Glück!!!! :-)

Ich kotze und kotze und kotze und kotze ... die "Ente mit Rotkohl" hatte http://www.welt.de/wissenschaft/article822889/Mediziner-schlagen-Staphyl...

[img]http://www.welt.de/img/wissenschaft/crop100569264/9088726079-ci3x2l-w620...

Kann die "Medizin" da noch helfen?

[quote][i][b]Machtgefälle[/b]

Es sieht so aus, als sei das Gericht selber nicht ganz glücklich mit dem Urteil. So etwas kommt nicht selten vor. Ich selbst bin Schöffin am Amtsgericht und hatte mehrfach mit ähnlichen Fällen zu tun. Einmal kam ein Mann mit einer Geldstrafe weg, der seinen damals etwa 15-jährigen Neffen und zwei andere Jugendliche dazu gebracht hatte, nackt in der Wohnung herumzulaufen. Es war auch zu Berührungen gekommen. Der Neffe hatte als Erwachsener Anzeige erstattet, kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist – die währt zehn Jahre und beginnt mit der Vollendung des 18. Lebensjahres des Opfers. Der Vorfall lag also etwa 13 Jahre zurück. Trotzdem hatte die Polizei es geschafft, die beiden anderen jungen Männer ausfindig zu machen. Der eine von ihnen weigerte sich, den Gerichtssaal für die Aussage zu betreten, weil er den Angeklagten nicht sehen wollte. So sehr belastete ihn das Erlebnis, obwohl er längst erwachsen geworden war. Zwischen Jugendlichen und Erwachsenen besteht meist ein Machtgefälle, das sexuelle Handlungen zwischen ihnen sehr heikel macht. Das braucht nicht einmal so weit zu gehen, dass der Erwachsene Gewalt anwendet oder auch nur androht: Wenn der Jugendliche eigentlich keinen Sex will, der Erwachsene dagegen die Neugier oder Unerfahrenheit des Jugendlichen ausnutzt, dürfte der Jugendliche im Nachhinein unter den Handlungen leiden. Die Grundfrage bei solchen Prozessen lautet: Wo liegt die Grenze zwischen Sex und Vergewaltigung? Hatte der Mann das "lass mich" nicht gehört oder nicht hören wollen? Normalerweise hat man Sex, wenn beide Partner Lust haben und erregt sind. Ein halbwegs erfahrener Mann merkt, ob seine Partnerin erregt ist – von einem 31-Jährigen sollte man dieses Maß an Erfahrung erwarten können. Dieser Mann war vielleicht kein Vergewaltiger in juristischem Sinne – dass er ein schlechter Liebhaber ist, wird man ihm wohl nachsagen dürfen. Es ist allerdings zynisch, es bei dieser Feststellung zu belassen. Einen guten Liebhaber kann man nicht einklagen, natürlich nicht, aber wie wird Sex definiert, wenn das "lass mich" nicht genügt hat? Offensichtlich nicht als gemeinschaftliche, intime Handlung zwischen zwei Menschen, die Lust haben. Gesetzgebung und Rechtsprechung geben eine Objektivität vor, die sie eigentlich nicht haben können: Für einen Außenstehenden war vielleicht keine Bedrohung sichtbar, gleichwohl hat das Mädchen sich bedroht gefühlt. Einiges spricht dafür, dass der Mann das Mädchen manipuliert hat. Vielleicht doch auch bedroht - aber die Definition von Bedrohung und Ähnlichem ist subjektiv, es ist sehr schwierig, hierfür Maßstäbe festzusetzen. Und in einem Rechtsstaat darf man natürlich niemand für eine Tat verurteilen, die er nicht begangen hat, vor der aber ein potenzielles Opfer Angst hatte - egal, wie nachvollziehbar die Angst auch gewesen sein mag. Objektivität ist in so einem Urteil wohl nicht möglich – wohl aber kann die Gesellschaft in Gesetzgebung und Rechtsprechung Solidarität mit dem Opfer, dem Schwächeren zeigen. Das scheint in diesem Fall eher nicht so gewesen zu sein. [/i][/quote]

[url=http://www.heise.de/tp/artikel/38/38218/1.html][u][i][b]Mädchen, pass auf, sonst wirst Du gefickt![/b][/i][/u][/url]

kotz kotz kotz kotz kotz :-x :-x :-x

[b]"FROHE"[/b] Weichnacht zum Henker

Danke an den ACM und alle Unterstützer. Ihr seid prima :-)

Endlich ein Urteil mit Vernunft & Hoffnung!
Wurde auch höchste Zeit.
Seit Jahrtausenden wurden Krankheiten mit Cannabis behandelt, bis im Auftrag der allmächtigen Pharmalobby dieses Geschenk der
Natur an den Pranger gestellt wurde

[quote name="naturalnews"][quote name="Simon H"]Ich stehe dem sehr skeptisch gegenüber. wenn man Daten erhebt wie z.B., die durchschnittliche Erntemenge eines Eigenbedarfgrowers, kann die Studie in der Strafverfolgung genutzt werden, um aus einfachen Konsum-Growern Schwerstkriminelle zu machen, die "kiloweise" Gras produzieren. Denn rechnet doch mal den Bedarf an erntefrischem Gras aus, auf sagen wir mal 3 Jahre... Auch werden Strategien von der Saatgutbeschaffung, bis hin zur Lagerung, oder Sicherung von Anbauflächen- oder Räumen etc... in Erfahrung gebracht- das alles nützt nur den Ermittlungsbehörden und nicht der Legalisierung!!

PEACE[/quote]

@Simon H deine Gedankengänge sind für mich vollkommen nachvollziehbar. Vielleicht sollte sich einmal ein "Offizieller" zu diesen Bedenken äußern. Bei dem Verfolgungsdruck durch die Staatsanwaltschaften und die schlechten Erfahrungen mit dem "System Prohibition" durchaus nachvollziehbar. Wer einmal die "Hosen runter" lasen musste und einen Finger im After hatte, der weiß wovon ich rede. Das sind archaische Erniedrigungen und perverse Machtdemonstrationen der Prohibition. Das ist eine Sauerei Frau Dr. Angela Merkel.

Sie ist die Kanzlerin aller Bundesbürger und jeder hat ein Recht ihr selbst Fragen zu stellen. Bitte frage sie doch ob du an der Umfrage teilnehmen darfst oder ob du dann Besuch vom Verfassungsschutz, BND oder BKA bekommst. Bitte informiere uns über die Antwort. Danke.

[img]http://www.merkur-online.de/bilder/2008/12/22/27333/1602235198-bundeskan...
Bild: [url=http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_angela_merkel-575-37809.html]Prohibit... Dr. Angela Merkel[/url][/quote]

[b]Lieben Sie unsere Kinder,[/b]

liebe Frau Dr. Angela Merkel?

[b]WIR TUN ES[/b] und es und wir erwarten [i][b]SEHR DRINGEND[/b][/i] Antworten. Vielen Dank und [u]"frohe"[/u] Weihnacht.

PS Uns ist nämlich seit einigen Tagen übel und die Gans will uns nicht mehr schmecken! Tabletten wollen wir auch nicht nehmen ... die helfen nicht gegen das Kotzen. Leider. Wir brauchen die "richtige" Medizin :-) ACM go for it :-)

DIE ELTERN weltweit

[quote]Bin gespannt, ob diese Entscheidung das bisherige Handeln der Bundesopiumstelle ebzüglich Eigenanbau ändern wird. Irgendwie glaube ich nicht daran. [/quote]

@grooveman

kannst du das erläurtern, bitte ? was ich nicht genau verstehe ist, wovon es nun abhängt ob es rechtskräftig wird und wenn dann wann. wenn ich so die zeitungsartikel lese klingen die überraschend positive

Joar gibts denn scho krebmedikamente roche meint ja? oder ganz bald? laut cnn - irgendwie genetisch oder so?

http://www.roche.com/index.htm

weiß wer was

ich glaube eher die farma liest hier mit und denen geht jetzt der arsch ziemlich auf grund eis und sie wollen retten was geht hehehehe

Was ich an Aikido so sehr liebe? Es ist einfach das Genialste und Beste! Neben dem Universum und nach meiner Familie :-)

Helfen wir unseren Kindern. Lassen wir unsere Kranken und Schwachen nicht im Stich. Kämpfen wir für eine bessere Zukunft.

[b]The Cycle of Civilization in 33 Words[/b]

http://tv.naturalnews.com/v.asp?v=180782DBAFAE1B6B16A61445448F8E69

[img]http://www.naturalnews.com/Slides/Man-Sunset.jpg[/img]
Quelle: [url=http://www.naturalnews.com/]NaturalNews.com[/url]

[quote name="naturalnews"][b]Die Jugend in Europa ist extrem unzufrieden. Die Regierungen müssen acht geben, dass es nicht zum Brand kommt![/b]

[quote name="naturalnews"][quote name="DAS VOLK"][b]Wer die Fakten kennt und ...

wer jetzt nicht handelt macht sich mit-schuldig.

Wer jetzt nicht handelt macht sich mit-schuldig.

Wer jetzt nicht handelt macht sich mit-schuldig.

Wer jetzt nicht handelt macht sich mit-schuldig.

Wer jetzt nicht das tut, was ihm angemessen erscheint und lange fällig ist und im Rahmen seiner Möglichkeiten liegt, macht sich mitschuldig.

Wegsehen ist keine Lösung.[/b]

[b]Nachdem die Mauer fiel, wurden die, die vorher "Politiker" waren, zu "Mördern" und dafür bestraft, dass sie die Morde an der Berliner Mauer zugelassen haben. Was sagt uns das?

Wir stehen wieder an einer Mauer, liebe Freunde und wir werden sehen und hören und ausspucken vor Ekel. Wer den Mördern hilft oder meint, als "Politiker" könne er sich darauf verlassen, dass das perverse System sich nicht einmal ändert, der kann ganz schnell da hin kommen, wo er heute unsere Ehemänner, Ehefrauen, Söhne, Töchter, Opas und Omas sperrt!

Wir stehen an einer Mauer und wir brechen das Taboo![/b]

[url=http://www.youtube.com/user/breakingthetaboofilm][img]http://sphotos-g.a...

http://www.youtube.com/user/breakingthetaboofilm

Wer das Blut unserer Babys an den Fingern kleben hat, den wollen wir nicht mehr, egal in welcher Partei er sitzt!

Ich rufe zu zivilem Ungehorsam auf![/quote]

Das unterschreiben meine Frau und ich, Danke.[/quote][/quote]

Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Danke Jungs und Mädels, habe mich selten so gefreut wie die letzten Tage. Mein Bauch tut weh vor lachen - nur so kann man den blanken Wahnsinn ertragen. ;-) Ihr seid GENIAL! :-)

[u][i][b]Brad Pitt[/b][/i][/u]
Obamas Drogenpolitik ist richtig
Schauspieler Brad Pitt lobte US-Präsident Barack Obama für dessen neue, weniger strenge Anti-Drogen-Politik.

Na wenns der Brad schon sagt :-)

[quote]Brad Pitt (49) findet, man sollte Drogen-Konsumenten und Mörder nicht auf eine Stufe stellen und freut sich, dass auch Barack Obama (51) das erkannt zu haben scheint. Am vergangen Freitag erschoss der 20-jährige Adam Lanza zwanzig Grundschulkinder, sechs Erwachsene und danach sich selbst an der 'Sandy Hook Elementary School' in Newtown, Connecticut. Angesichts des tragischen Amoklaufs ist die Debatte um den oft leichten Zugang zu Waffen in den USA neu entbrannt und Diskussionen um die Legalisierung von Drogen in den Hintergrund getreten. Nachdem der Marihuana-Konsum parallel zur Präsidentschaftswahl am 6. November in den US-Bundesstaaten Washington und Colorado legalisiert wurde, erklärte Präsident Barack Obama vor Kurzem, dass das strafrechtliche Verfolgen von Marihuana-Rauchern "keine Top-Priorität" mehr habe. Brad Pitt ist einer der ausführenden Produzenten des Dokumentarfilms 'The House I Live In'. In diesem wird darauf aufmerksam gemacht, dass selbst gelegentliche Konsumenten von so genannten "weichen Drogen" wie Cannabis von den Polizeibeamten in den USA zu streng verfolgt und bestraft werden. Der "Krieg gegen die Drogen", so Pitt in dem Dokumentarfilm, müsse unbedingt aufhören. Auch seine Produzentenkollegen heißen es gut, dass das Weiße Haus sich nun auf andere Belange konzentrieren will, wie sie in einem gemeinsamen Statement auf 'ET Online' verkündeten: "Präsident Obama sollte man dazu gratulieren, dass er dem Willen der Menschen in Colorado und Washington folgt. Unsere Gefängnisse sind überbelegt mit gewaltlosen Drogenkonsumenten, die in diesem Land zu oft sehr viel härtere Strafen bekommen als gewalttätige Kriminelle. Das geht nicht nur gegen einen vernünftigen Menschenverstand, sondern auch gegen alle wirtschaftlichen Interessen. Das Statement des Präsidenten spiegelt eine vernünftigere Drogen-Politik wider und einen Schritt nach vorne - weg von dem schon seit Jahrzehnten geführten, erfolglosen Krieg gegen die Drogen", ließen Brad Pitt und Co. ausrichten.
Quelle: http://www.gala.de/stars/ticker/CMG71c79428-5498-45e5-bf54-81dd031da4a4/...

Fr. Dr. Angela Merkel, bitte besprechen sie mit[b]UNS[/b] [i]ihre[/i] Politik. Wir verstehen nämlich schon lange nichts mehr. Wir sind der Souverän, [i]oder doch nicht?[/i]

[img]http://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/c0.0.403.403/p403x...

[b]NO WAY! Wir sagen N E I N[/b]

[b]N[/b]

[b]E[/b]

[b]I[/b]

[b]N[/b]

[b]Wir[/b] gehören zu den intelligentesten, feinfühligsten und fähigsten Lebewesen dieses Planeten. Bitte gestehen sie uns das zu. Danke.

[u][i][b]WIR WOLLEN ECHTE DEMOKRATIE![/b][/i][/u]

WIR WOLLEN KEINEN KREBS - Haut ab PHARMAKROKODILE

[img]http://www.cernart.com/wp-content/uploads/feed/2012/09/photo_13485914017...

diese nachricht freut mich unglaublich sehr =)

ich hoffe sie ermuntert alle menschen, die bisher dachten man könnte nichts bewegen nun aktive zu werden!

spendet an den DHV und/oder spendet an das selbsthilfenetzwerk cannabis als medizin!

und/oder werdet auf andere art aktive.
sprecht mit eurem umfeld über cannabis als droge/genußmittel,nutzpflanze und medizin.

überrascht sie mit fakten wie zb dass aus cannabis kosmetik,seife,dämmstoff,kleidung,papier,ein ganzes auto,lebensmittel und noch mehr gemacht werden kann!

gute tipps für argumentationen findet ihr auf cannabislegal.de

wir haben die wissenschaftlichen fakten auf unserer seite!
das bedeutet wir werden jede argumentation gewinnen,wenn sie richtig geführt wird.

wichtig ist auch,dass jeder von uns bestehende hanfmärkte unterstützt,dass bedeutet kauft euch hanfkleidung,kosmetik mit hanf oder ähnliches.
ich möchte keine werbung machen jedoch ist hanfhaus.de eine meiner lieblingsseiten;)


es darf nicht sein,dass schwer kranke menschen unnötig leiden müssen!

es darf nicht sein,dass menschen wegen cannabis bestraft werden!

jeder einzelne kann sehr viel bewegen!

[url=http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-krebs-der-7-jaehrigen..., 7, kämpft gegen den Krebs - mit Cannabis[/b][/i][/u][/url]

[img]http://cdn2.spiegel.de/images/image-433941-panoV9-yezq.jpg[/img]

Danke [img]http://cdn1.spiegel.de/images/image-318674-hpcpleftcolumn-frrn.jpg[/img]

Cinthia Briseño ist bergsteigende Biochemikerin, hat in München über Viren promoviert und schreibt über Medizin. Sie leitet das Ressort Gesundheit bei SPIEGEL ONLINE.

Quelle: http://www.spiegel.de

Welcome to The Medical Cannabis Community Germany.

This small step of compassion is a giant leap for cannabis liberty in Germany. Well done.

Cannabis ist für mich so etwas wie "das milde Lächeln Gottes", in einer kalten Welt. Ich liebe die Schöpfung und Cannabis ist ein wunderbarer Teil davon. Wie meine Eltern, meine Frau und meine Kinder auch. Gott liebt uns :-)

Wir sollten unser Wissen über den "Schmerz" erweitern, auf neurologischer und menschlicher Basis neu definieren. :-)

[img]http://s1.eltern.de/thumbnails/0001/00000000001/1f/2e/400pxx300px/1f2e1b...

Dieses Wissen ist uns verboten und gestohlen worden von der Pharma:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=de_qfdQWuKU#!

[u][i][b]sieh selbst:[/b][/i][/u]

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=eGQFAyzMWNg

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jznQfMj9RWM

http://cigognenews.blogspot.de/ I love him :oops:

http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1837-cannabis-social-cl...


Nicht nur wegen unseres eigene Schicksals liegen mir alle Kinder sehr am Herzen. Manchmal bricht es mir das Herz, wenn ich sehe wie wir sie im Stich lassen, das tut weh.

Ich bin unerschütterlich der Meinung, dass Gott so einen Zustand der Welt nicht gewollt haben kann ...

Ich helfe auch den Kindern von meinen Nachbarn und Freunden und beschütze sie, wenn es Not tut. Oft empfinde ich Ohnmacht weil so viel Leid und Schmerz bei den Kindern ist. Ihre Seelen sind doch so zart und heilig.

Ich bin mir sehr sicher, dass Jesus die Kinder liebte und das gibt mir Hoffnung. Jeden Tag, Helfen Sie uns, bitte.

Für Dich lieber Max Plenert und alle Deine Lieben.

[img]http://www.gedichte-lyrik-poesie.de/Khalil_Gibran_Von_den_Kindern/Bild.j...
Foto © Christine P. Newman, Toronto

Eure Kinder sind nicht [i]eure[/i] Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.
Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;
Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

Khalil Gibran, arabischer Dichter, 1883-1931

[quote]Thursday, December 20, 2012
[u][i][b]Teach Me to Fish [/b][/i][/u]

There is an old saying: give a man a fish and he eats for a day. Teach a man to fish and he eats forever. That is what we do in our therapy. We try to take all of the mystery out of our therapy; we explain all our techniques and theories to patients so that they can learn how to do it. Therefore they can leave therapy with sufficient tools to carry on helping themselves. Our goal is to make the patient independent as soon as possible, rather than enhancing his dependence by keeping the techniques of therapy hidden. It is, after all, the patient’s brain and body; we don’t want his feelings to go unnoticed, and we don’t want them to go on un-experienced. But once he gains access to feelings he has the first technique for making himself well. There is always a real need for dependence in therapy for a time, but that is to be discouraged as the patient can stop acting out being the child who needs a daddy or mommy. Once this need for protection and guidance is felt we want her to stand on her own feet. She should look to herself for answers and not us. She is the master of her unconscious and knows it better than we do. ... ...[/quote]

[u][i]http://cigognenews.blogspot.de/[/i][/u]

Art,du kannst das so gut ausdrücken, auch dafür liebe ich dich! :-) Du hast mein Menschenbild verändert und mir ein neues Leben ermöglicht und ich empfinde es jeden Tag neu.

[i]"Ich bin Leben das leben will, inmitten von Leben das leben will".[/i]
Albert -Schweitzer 1875 - 1965

IST DER BESTOCHEN WORDEN oder profitert er vom BtmG?

[u][i][b]Suchtexperte Dr. Rainer Thomasius "Cannabis erhöht das Psychose-Risiko"
Ein Beitrag von: BAYERN 3 - die Frühaufdreher Stand: 25.01.2012 [/b][/i][/u]

[i][b]Das erschüttert meinen Glauben an die moderne Wissenschaft und die Menschlichkeit.[/b][/i]

http://www.br.de/radio/bayern3/sendungen/fruehaufdreher/cannabis-legalis...

Ist das nicht der Fachmann der CDU/CSU? Oh weia!!!

[b]Cannabidiol and (−)Δ9-tetrahydrocannabinol are neuroprotective antioxidants[/b]

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC20965/

Cannabis schütz uns, in dieser verrückten Welt. Es macht uns menschlicher. Das Fehlen macht uns zu Reptilien.

Originally published Wednesday, December 19, 2012 at 7:10 AM

Share:
Share on facebook Share on twitter Share on linkedin More Sharing Services
Comments (37)
E-mail article
Print

Teens' views on dangers of pot fall to 20-year low

Teenagers' perception of the dangers of marijuana has fallen to the lowest level in more than 20 years, a new study says, prompting federal researchers to warn that already high use of the drug could increase as more states move to legalize it.

By HOPE YEN

Associated Press

WASHINGTON —

Teenagers' perception of the dangers of marijuana has fallen to the lowest level in more than 20 years, a new study says, prompting federal researchers to warn that already high use of the drug could increase as more states move to legalize it.

The annual survey released Wednesday by the National Institutes of Health found that only 41.7 percent of eighth graders believe that occasional use of marijuana is harmful, while 66.9 percent regard it as dangerous when used regularly. Both rates are the lowest since 1991, when the government first began tracking this age group.

http://seattletimes.com/html/health/2019934600_apusteendruguse.html


IN WAS FÜR EINEM LAND LEBEN WIR?

[quote name="He is a father loves his wife"][img]http://cdn2.spiegel.de/images/image-440489-galleryV9-tsos.jpg[/img]
REUTERS/ TIME Magazine

Quelle: [url=http://www.spiegel.de/fotostrecke/das-jahr-von-barack-obama-in-bildern-f...

I like him :-)[/quote]

Es ist ein harter Kampf, den er zu fechten hat. Er kämpft ihn auch für unsere Kinder. Wir werden siegen. LEGALIZE - Breaking the Taboo.

[u][i][b]Teen Marijuana Use Shows No Effect On Brain Tissue, Unlike Alcohol, Study Finds
[/b][/i][/u]
Posted: 12/21/2012 3:18 am EST

http://www.huffingtonpost.com/2012/12/21/teens-marijuana-brain-tissue-al...

[img]http://i.huffpost.com/gen/913646/thumbs/r-TEEN-MARIJUANA-BRAIN-large570....
A teen who consumes alcohol is likely to have reduced brain tissue health, but a teen who uses marijuana will not, according to a new study, according to a study conducted by researchers at UC San Diego and the University of Pittsburgh Medical Center that will be published in an upcoming issue of Alcoholism: Clinical & Experimental Research.

[quote]A teen who consumes alcohol is likely to have reduced brain tissue health, but a teen who uses marijuana is not, according to a new study. Researchers scanned the brains of 92 adolescents, ages 16 to 20, before and after an 18-month period. During that year and a half, half of the teens -- who already had extensive alcohol and marijuana-use histories -- continued to use marijuana and alcohol in varying amounts. The other half abstained or kept consumption minimal, as they had throughout adolescence. The before-and-after brain scans of the teens consuming five or more drinks at least twice a week showed reduced white matter brain tissue, study co-author Susan Tapert, neuroscientist at UC San Diego, told HuffPost. This may mean declines in memory, attention, and decision-making into later adolescence and adulthood, she said. The teens who used the most marijuana did not show a change in brain tissue health, according to the study. The researchers did not test performance; they only looked at brain scans. The study was conducted by researchers at UC San Diego and the University of Pittsburgh Medical Center and is scheduled to be published in the April issue of the journal Alcoholism: Clinical & Experimental Research. The damage occurs because white matter brain tissue develops throughout adolescence and into a person's 20s, Joanna Jacobus, postdoctoral fellow at the University of California, San Diego, and co-author of the study, told HuffPost. Part of that still-developing brain tissue is where decision-making ability comes from, which can exacerbate substance use. "It becomes a cycle. If teens decrease their tissue health and cognitive ability to inhibit themselves, they might become more likely to engage in risky behavior like excessive substance use," Jacobus said. While studies showing the deleterious effect of alcohol on adolescents and adults have been more consistent, studies of the effect of marijuana have not, Tapert said. "One reason is that marijuana can really vary, is made in different ways, and with higher or lower levels of TCH and other marijuana components. For example, one component, cannabiol, may actually have neuroprotective effects," she said. ... ...[/quote]

[quote name="naturalnews und gattin"][quote name="He is a father loves his wife"][img]http://cdn2.spiegel.de/images/image-440489-galleryV9-tsos.jpg[/img]
REUTERS/ TIME Magazine

Quelle: [url=http://www.spiegel.de/fotostrecke/das-jahr-von-barack-obama-in-bildern-f...

I like him :-)[/quote]

Es ist ein harter Kampf, den er zu fechten hat. Er kämpft ihn auch für unsere Kinder. Wir werden siegen. LEGALIZE - Breaking the Taboo.[/quote]

Den einzigen kampf den er zu fechten hat ist ein Kampf um Öl und Blut. Warum einen Kriegsverbecher mögen der täglich Feige Morde durch Unbemannte drohnen absegnet? Lieber sollte Cannabis illegal bleiben bevor ein böser Mensch dafür noch gefeiert werden würde.

[quote]Den einzigen kampf den er zu fechten hat ist ein Kampf um Öl und Blut. Warum einen Kriegsverbecher mögen der täglich Feige Morde durch Unbemannte drohnen absegnet? Lieber sollte Cannabis illegal bleiben bevor ein böser Mensch dafür noch gefeiert werden würde.[/quote]

Ja das muss und wird aufhören!

[quote name="WAS LABERT DER DA SORRY"]

[u][i][b]Suchtexperte Dr. Rainer Thomasius "Cannabis erhöht das Psychose-Risiko"

Ist das nicht der Fachmann der CDU/CSU? Oh weia!!![/quote]

Ja, er ist der Fachmann der CDU/CSU. Er ist eben ein richtiger Gegner der Legalisierung und ich denke aus diesem Grund hat ihn die CDU auch als Fachmann gewählt.
Die CDU will in dieser Sache auch niemanden der ideologiefrei die Sache bewertet.
Was er da so erzählt rechtfertigt ja auch gar kein Verbot. Er analysiert halt nur nicht Gründlich und ich denke, dass er das absichtlich macht. Er möchte das die Menschen es für sehr gefährlich halten oder jedenfalls für so gefährlich das man es nicht legalisieren darf.
Er sagt z.B. das Cannabis zu Atemwegserkrankungen führt. Es kann auch sicher sein, dass man dort eine Verbindung herstellen kann. Er erwähnt dabei jedoch nicht, dass Cannabis in Deutschland meist zusammen mit Tabak konsumiert wird und das Cannabis durch den Schwarzmarkt oft mit schädlichen Stoffen gestreckt ist. Ich denke das viele dieser Erkrankung auch auf die Streckmittel und den gleichzeitigen Konsum von Tabak zu den Atemwegserkrankungen führt. Was bedeuten würde, das man weniger Cannabiskonsumenten mit Atemwegserkrankungen hätte wenn man reines legales Cannabis verkaufen würde. Ich habe z.B. mal gelesen das Cannabis rauchen dazu führt, dass die Lungen besser durchblutet werden und somit mehr Sauerstoff aufnehmen können.

Dann sagt er z.B. noch, das Cannabiskonsum Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt. Weswegen das ein Argument gegen die Legalisierung sein soll ist mir bis heute ein Rätsel. Niemand der für die Legalisierung ist sagt man dürfe unmittelbar nach dem Konsum ein Fahrzeug führen. Hier würde ja auch eine Gefährdung anderer vorliegen und das ist völlig zurecht verboten.
Dann gibt es da noch das Argument des Psychose Risikos. Soweit ich mich belesen haben ist das Risiko als gering einzuschätzen. Die EBDD sagt z.B. auf die Frage ob Cannabiskonsum zu Psychosen führen kann: "ja, vielleicht" sie wissen es aber nicht sicher ob da ein Zusammenhang besteht. Man könnte eine Verbindung herstellen wenn man will.
Und dann gibt es da noch mein Lieblings Argument....Die Kinder, die armen Kinder...Kinder sind ja immer arm, hab ihr das schon mal bemerkt :D. Mit Kindern kann man immer gleich alle Eltern erschrecken und wild machen. Und Kinder müssen ja auch in besonderer weise geschützt werden, da sind sich auch bestimmt alle einig. Kinder sollen nicht Rauchen, Alkohol trinken, Cannabis, LSD,Heroin oder sonstwas konsumieren. Kinder sollten sich genau nicht permanent schlecht ernähren, zuviel dummes Zeug im Fernsehn schauen oder nur vor irgendwelchen Computerspielen hängen. Hier gibt es unendlich viel Dinge die Kinder nicht machen sollte weil sie einer gesunden Entwicklung im Weg stehen. Leider hauen sich die Gegner der Legalisierung damit selbst in die Pfanne. Das Verbot und die Tatsache das viele Cannabis konsumieren wollen haben nunmal leider dazu geführt, dass es gerade für Kinder leichter geworden ist an Cannabis zu kommen als an Alkohol. Und Alkohol wird doch recht verantwortungslos verkauft und beworben. Ich mein, selbst bei meinem Bäcker steht Bier im Kühlregal. Dadurch das heute viel mehr Alterskontrollen beim Verkauf gemacht als noch zu meiner Zeit, ist das für Jugendliche echt wesentlich schwerer geworden. Und das zeigt uns doch, dass der freie Verkauf mit solchen Kontrollen viel eher zu Erfolg führt als ein Verbot wo es nämlich nicht kontrolliert wird.

Es gibt keine Gründe warum Cannabis verboten werden muss. Denn wenn man bedenkt wieviele Kranke Menschen davon profitieren könnten. Wieviele Vorteile es hätte wenn man Nutzhanf ohne Beschränkungen und Auflagen frei Anbauen und zu tausenden Produkten verarbeiten könnte, die nebenbei noch unsere Umwelt schützen helfen. Wieviel Einnahmen der Staat damit haben könnten, die der Bevölkerung wieder zugute kommen könnten. Wenn man dann noch sieht das es Menschen zu ihrem Genuss Konsumieren weil sie für sich entschieden haben, dass es sie in einem immer stressiger werdenden Alltag in ihr persönliches Gleichgewicht bringt. Und man dann eine Gruppe hat die evtl. dadurch in Schwierigkeiten geraten KANN. Wo ist da der Grund? 80 Mio. Bürger, 100 ok sagen wir mal 200.000 Menschen die Probleme bekommen. 97,5% profitieren, 2,5% muss geholfen werden. Von den 2,5% stirbt niemand und es gibt bereits für die meisten von ihnen Hilfe damit sie das Problem lösen. Man muss also Kranke,Konsumenten, Agrawirtschaft und die Umwelt bestrafen um eine winzige Minderheit zu schützen? Iss ja interessant.

[quote name="JA"][quote]Den einzigen kampf den er zu fechten hat ist ein Kampf um Öl und Blut. Warum einen Kriegsverbecher mögen der täglich Feige Morde durch Unbemannte drohnen absegnet? Lieber sollte Cannabis illegal bleiben bevor ein böser Mensch dafür noch gefeiert werden würde.[/quote]

Ja das muss und wird aufhören![/quote]

Wir alle sind schuld, weil wir nicht früher aufgestanden sind. Seien wir ehrlich, uns fällt es doch auch wie Schuppen von den Augen, wir waren wie hypnotisiert und sind es immer noch :-) Die Prohibition ist ein ausgekügeltes System in dem Millionen Mann/Studen der exzellentesten Echsenwissenschaft stecken. Hightech sozusagen. State of the Art.

Seien wir froh, dass Obama weinen kann. Bei Putin bin ich mir nicht sicher, die Chinesen kenne ich nicht.

An den [b]Taten[/b] werden wir es sehen und fühlen und hören können. Seien wir wachsam.

Was sollen eigentlich immer diese amerikansisch-englichen Kommentare hier. Könnt Ihr kein deutsch, oder was ??? Wenn ihr schon meint, hier ständig etwas englischsprachiges reinsetzen zu müssen, dann übersetzt das doch einfach mal ins deutsche. Es ist ja nicht so, daß ich zu blöd bin das englische zuverstehen, aber es ist immer so anstrengend, sich da einlesen zu müssen. Das hier ist eine deutschsprachige Seite!

[quote name="Hanffreund"]Was sollen eigentlich immer diese amerikansisch-englichen Kommentare hier. Könnt Ihr kein deutsch, oder was ??? Wenn ihr schon meint, hier ständig etwas englischsprachiges reinsetzen zu müssen, dann übersetzt das doch einfach mal ins deutsche. Es ist ja nicht so, daß ich zu blöd bin das englische zuverstehen, aber es ist immer so anstrengend, sich da einlesen zu müssen. Das hier ist eine deutschsprachige Seite![/quote]

Jupp, :-) das wäre natürlich die beste Lösung, so ist es NUR die zweit Beste. Also dein Wunsch ist angekommen. Bitte helft dem Hanffreund, er kann kein Englisch, das ist voll ok. Ich bin bloss zu faul im Moment und hoofe jemand anders kriegt den Hintern hoch. :-) Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr alles zu übersetzen. Danke für die Anregung. Wie Ulli Wegner immer sagt [i][b]"du bist doch stark!"[/b][/i]

[img]http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...
Bild: Ulli Wegner Quelle: [url=http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...

Falls wir uns mal kennenlernen kann ich dir mal bissi Englisch beibringen, ich kann auch keines, macht bestimmt Spaß ... :-) Schönes Fest.

[quote name="Ulli Wegner"][quote name="Hanffreund"]Was sollen eigentlich immer diese amerikansisch-englichen Kommentare hier. Könnt Ihr kein deutsch, oder was ??? Wenn ihr schon meint, hier ständig etwas englischsprachiges reinsetzen zu müssen, dann übersetzt das doch einfach mal ins deutsche. Es ist ja nicht so, daß ich zu blöd bin das englische zuverstehen, aber es ist immer so anstrengend, sich da einlesen zu müssen. Das hier ist eine deutschsprachige Seite![/quote]

Jupp, :-) das wäre natürlich die beste Lösung, so ist es NUR die zweit Beste. Also dein Wunsch ist angekommen. Bitte helft dem Hanffreund, er kann kein Englisch, das ist voll ok. Ich bin bloss zu faul im Moment und hoofe jemand anders kriegt den Hintern hoch. :-) Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr alles zu übersetzen. Danke für die Anregung. Wie Ulli Wegner immer sagt [i][b]"du bist doch stark!"[/b][/i]

[img]http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...
Bild: Ulli Wegner Quelle: [url=http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...

Falls wir uns mal kennenlernen kann ich dir mal bissi Englisch beibringen, ich kann auch keines, macht bestimmt Spaß ... :-) Schönes Fest.[/quote]
[quote name="Ulli Wegner"][quote name="Hanffreund"]Was sollen eigentlich immer diese amerikansisch-englichen Kommentare hier. Könnt Ihr kein deutsch, oder was ??? Wenn ihr schon meint, hier ständig etwas englischsprachiges reinsetzen zu müssen, dann übersetzt das doch einfach mal ins deutsche. Es ist ja nicht so, daß ich zu blöd bin das englische zuverstehen, aber es ist immer so anstrengend, sich da einlesen zu müssen. Das hier ist eine deutschsprachige Seite![/quote]

Jupp, :-) das wäre natürlich die beste Lösung, so ist es NUR die zweit Beste. Also dein Wunsch ist angekommen. Bitte helft dem Hanffreund, er kann kein Englisch, das ist voll ok. Ich bin bloss zu faul im Moment und hoofe jemand anders kriegt den Hintern hoch. :-) Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr alles zu übersetzen. Danke für die Anregung. Wie Ulli Wegner immer sagt [i][b]"du bist doch stark!"[/b][/i]

[img]http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...
Bild: Ulli Wegner Quelle: [url=http://www.groundandpound.de/uploads/pics/ulli-wegner-14194746-mfbq-teas...

Falls wir uns mal kennenlernen kann ich dir mal bissi Englisch beibringen, ich kann auch keines, macht bestimmt Spaß ... :-) Schönes Fest.[/quote]

JA DER KAMPF WIRD IM KOPF verloren oder [b]GEWONNEN[/b] :-)

Hypnotisiert euch mal selber. Bei [url=https://de-de.facebook.com/arthurabraham][u][i][b]Arthur Abraham[/b][/i][/u][/url] hats auch geklappt. Er ist wieder Weltmeister. :-)

[img]http://sphotos-g.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-prn1/61017_457484430982197_2078...

Seid stark! :-)

[quote name="Chris"][quote name="WAS LABERT DER DA SORRY"]

[u][i][b]Suchtexperte Dr. Rainer Thomasius "Cannabis erhöht das Psychose-Risiko"

Ist das nicht der Fachmann der CDU/CSU? Oh weia!!![/quote]

Ja, er ist der Fachmann der CDU/CSU. Er ist eben ein richtiger Gegner der Legalisierung und ich denke aus diesem Grund hat ihn die CDU auch als Fachmann gewählt.
Die CDU will in dieser Sache auch niemanden der ideologiefrei die Sache bewertet.
Was er da so erzählt rechtfertigt ja auch gar kein Verbot. Er analysiert halt nur nicht Gründlich und ich denke, dass er das absichtlich macht. Er möchte das die Menschen es für sehr gefährlich halten oder jedenfalls für so gefährlich das man es nicht legalisieren darf.

Er sagt z.B. [Anm. Er sagt nur Schrott] ...

Dann sagt er z.B. noch, das Cannabiskonsum Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt. Weswegen das ein Argument gegen die Legalisierung sein soll ist mir bis heute ein Rätsel. Niemand der für die Legalisierung ist sagt man dürfe unmittelbar nach dem Konsum ein Fahrzeug führen. Hier würde ja auch eine Gefährdung anderer vorliegen und das ist völlig zurecht verboten.
Dann gibt es da noch das Argument des Psychose Risikos. Soweit ich mich belesen haben ist das Risiko als gering einzuschätzen. Die EBDD sagt z.B. auf die Frage ob Cannabiskonsum zu Psychosen führen kann: "ja, vielleicht" sie wissen es aber nicht sicher ob da ein Zusammenhang besteht. Man könnte eine Verbindung herstellen wenn man will.
Und dann gibt es da noch mein Lieblings Argument....Die Kinder, die armen Kinder...Kinder sind ja immer arm, hab ihr das schon mal bemerkt :D. Mit Kindern kann man immer gleich alle Eltern erschrecken und wild machen. Und Kinder müssen ja auch in besonderer weise geschützt werden, da sind sich auch bestimmt alle einig. Kinder sollen nicht Rauchen, Alkohol trinken, Cannabis, LSD,Heroin oder sonstwas konsumieren. Kinder sollten sich genau nicht permanent schlecht ernähren, zuviel dummes Zeug im Fernsehn schauen oder nur vor irgendwelchen Computerspielen hängen. Hier gibt es unendlich viel Dinge die Kinder nicht machen sollte weil sie einer gesunden Entwicklung im Weg stehen. Leider hauen sich die Gegner der Legalisierung damit selbst in die Pfanne. Das Verbot und die Tatsache ...

Es gibt keine Gründe warum Cannabis verboten werden muss. Denn wenn man bedenkt wieviele Kranke Menschen davon profitieren könnten. Wieviele Vorteile es hätte wenn man Nutzhanf ohne Beschränkungen und Auflagen frei Anbauen und zu tausenden Produkten verarbeiten könnte, die nebenbei noch unsere Umwelt schützen helfen. Wieviel Einnahmen der Staat damit haben könnten, die der Bevölkerung wieder zugute kommen könnten. Wenn man dann noch sieht das es Menschen zu ihrem Genuss Konsumieren weil sie für sich entschieden haben, dass es sie in einem immer stressiger werdenden Alltag in ihr persönliches Gleichgewicht bringt. Und man dann eine Gruppe hat die evtl. dadurch in Schwierigkeiten geraten KANN. Wo ist da der Grund? 80 Mio. Bürger, 100 ok sagen wir mal 200.000 Menschen die Probleme bekommen. 97,5% profitieren, 2,5% muss geholfen werden. Von den 2,5% stirbt niemand und es gibt bereits für die meisten von ihnen Hilfe damit sie das Problem lösen. Man muss also Kranke,Konsumenten, Agrawirtschaft und die Umwelt bestrafen um eine winzige Minderheit zu schützen? Iss ja interessant.[/quote]

Chris du schreibst immer so schön. :-) Du brauchst den Cannabis Genuß wirklich nicht mehr zu rechtfertigen. Vergiss diesen ganzen negativen Schrott einfach. Wir sind kriminell betrogen worden. Auf der ganzen Linie und das Ausmaß hat Dimensionen, die unser Verstand sich weigert anzunehmen, wenn wir ihn nicht permanent trainieren, wie ein Kampfkünstler es z.B. tut. :-) Und immer die Perspektive wechseln. Getragene Kinder können aus jeder Position heraus lesen. :-) Egal ob sie auf dem Kopf stehen. :-) Wusstest du das?

Du (wir alle) bist jahrelang "programmiert" worden. Das ist wie eine Tiefenhypnose. Dazu sind die "Prohibitionsmedien" da und in der Lage. Das ist ihre Aufgabe.

DU bist das Zentrum des Universums. Wo sollte es denn sonst sein? :-) Du bist das wertvollste und Schönste was es gibt und ich bin froh, dass es dich gibt. :-)

Bei mir ist es so, dass ich mich im "Einklang" mit dem Universum befinde, beim Aikido oder Kendo, wenn ich mich bewege, das ist KI. :-)

[img]http://pregnancy.blurtit.com/var/question/q/q4/q49/q495/q4958/q495857_54...

[img]http://pregnancy.blurtit.com/var/question/q/q4/q49/q495/q4958/q495857_54...

[img]http://www.richtigtragen.de/wp-content/uploads/2012/11/IMG_5634.jpg[/img]

[img]http://1.bp.blogspot.com/-Lv8o1ce8ZDY/TrAjXX1XuPI/AAAAAAAAMEI/gDCB9eGE1r...

Ihr seid unsere Helden.

[quote]Es geht los. Wir sind bereit :-) Aufklärung über den Hanf, in seiner ganzen Vielfalt, eine der wichtigen Aufgaben des DHV und seiner Aktivisten. [url=http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-krebs-der-7-jaehrigen... [url=http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-krebs-der-7-jaehrigen...

Was tun ...

[quote]Jemand will es endlich wissen. Er schwingt sich auf sein Fahrrad, fährt in die offene Landschaft und findet, abseits vom Gewohnten, einen anderen Pfad. Hier gibt es keine Schilder, und so verlässt er sich auf das, was er mit seinen Augen vor sich sieht und was sein Schritt durchmessen kann. Ihn treibt so etwas wie Entdeckerfreude, und was ihm vorher eher Ahnung war, wird jetzt Gewissheit. Doch dann endet dieser Pfad an einem breiten Strom, und er steigt ab. Er weiß, wenn er noch weiter will, dann muss er alles, was er bei sich hat, am Ufer lassen. Dann wird er seinen festen Grund verlieren und wird von einer Kraft getragen und getrieben werden, die mehr vermag als er, so dass er sich ihr anvertrauen muss. Und daher zögert er und weicht zurück. Als er dann wieder heimwärts fährt, da wird ihm klar, dass er nur wenig weiß, was hilft, und dass er es den anderen nur schwer vermitteln kann. Zu oft schon war es ihm wie jenem Mann ergangen, der einem anderen auf dem Fahrrad hinterherfährt, weil dessen Schutzblech klappert. Er ruft ihm zu: „He, du, dein Schutzblech klappert!“ „Was?“ „Dein Schutzblech klappert!“ „Ich kann dich nicht verstehen“, ruft der andere zurück, „mein Schutzblech klappert!“ „Irgendetwas ist hier schief gelaufen“, denkt er. Dann tritt er auf die Bremse und kehrt um. Ein wenig später trifft er einen alten Lehrer. Er fragt: „Wie machst denn du das, wenn du anderen hilfst? Oft kommen zu dir Leute und fragen dich um Rat in Dingen, von denen du nur wenig weißt. Doch nachher geht es ihnen besser.“ Der Lehrer gibt zur Antwort: [i][b]„Nicht am Wissen liegt es, wenn einer auf dem Weg stehen bleibt und nicht mehr weiter will. Denn er sucht Sicherheit, wo Mut verlangt wird, und Freiheit, wo das Richtige ihm keine Wahl mehr lässt.[/b][/i] Und so dreht er sich im Kreis. Der Lehrer aber widersteht dem Vorwand und dem Schein. Er sucht die Mitte, und dort gesammelt wartet er – wie einer, der die Segel ausspannt vor den Wind –, ob ihn vielleicht ein Wort erreicht, das wirkt. Wenn dann der andere zu ihm kommt, findet der ihn dort, wohin er selber muss, und die Antwort ist für beide. Beide sind Hörer.“ Und er fügt hinzu: [b]„Die Mitte fühlt sich leicht an.“[/b] Bert Hellinger[/quote]

[url=http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1865-dhv-kontaktkarte-j... wenn meine Frau und ich nicht weiter wissen erzählen wir uns eine kleine Geschichte. Wir sind sehr froh, dass es euch gibt, liebe Hanffreunde![/u][/url]

Es ist an der Zeit aufzustehen, meine Freunde. Fassen wir uns an den Händen und gehen wir vorwärts. [i]Haben wir noch eine andere Wahl?[/i]

[b]„Nicht am Wissen liegt es, wenn einer auf dem Weg stehen bleibt und nicht mehr weiter will. Denn er sucht Sicherheit, wo Mut verlangt wird, und Freiheit, wo das Richtige ihm keine Wahl mehr lässt.[/b]

[b]Janov's Reflections on the Human Condition [/b]

[img]http://3.bp.blogspot.com/-jeDyUl2HuYc/UNMulKpdaiI/AAAAAAAAAHE/dxs_1jIrKi...
[i][b]
Teach Me to Fish[/b][/i]
[b]
There is an old saying: give a man a fish and he eats for a day. Teach a man to fish and he eats forever. That is what we do in our therapy. We try to take all of the mystery out of our therapy; we explain all our techniques and theories to patients so that they can learn how to do it. Therefore they can leave therapy with sufficient tools to carry on helping themselves. Our goal is to make the patient independent as soon as possible, rather than enhancing his dependence by keeping the techniques of therapy hidden. It is, after all, the patient’s brain and body; we don’t want his feelings to go unnoticed, and we don’t want them to go on un-experienced. But once he gains access to feelings he has the first technique for making himself well. There is always a real need for dependence in therapy for a time, but that is to be discouraged as the patient can stop acting out being the child who needs a daddy or mommy. Once this need for protection and guidance is felt we want her to stand on her own feet. She should look to herself for answers and not us. She is the master of her unconscious and knows it better than we do.

Let me give an example. Nearly all new research finds that the earliest months and years of our lives leave a lasting impression—in my language it is called the imprint. If we don’t know about that we cannot successfully help anyone. For example, a new study finds that infant stress affects the teenage brain. If we ignore infant stress we will never understand brain problems as we grow up. (See: Nature, Nov. 11, 2012. Also found in Nature Neuroscience, check http://www.sciencedaily.com/releases/2012/11/121111152930.htm). This study examined several hundred children from birth to early adulthood. They found that four-year-olds exposed to chronic stress (arguing parents, divorce, death of a loved one), have high levels of the stress hormones (cortisol) in their systems. We found that, as well, in our beginning patients. These high levels correlated strongly with aggression, impulsivity and other related behavioral problems.

These researcher also scanned the brains of 57 eighteen year-olds who were part of the original study. They had weaker connections to feeling centers such as the amygdala. There is much more to the study but what is clear is how early stress affects our feeling capacity and in our navigating the world. And we see how all this plays into such problems as attention deficit. So with patients we want them to understand their feelings and how it affects their learning ability; and with their knowledge to understand and control their inability to concentrate. They learn to cure themselves and they learn to make themselves better. They no longer rush to the doctor for answers; they have the answers they need. Besides no one else knows more about you than you. Nothing is more informative than your own feelings; they teach us what feelings drove what act-out or act-in. What makes our migraines come on or what raises blood pressure. Feelings inform us about why the heart races and breathing gets shallow. They explain why the tantrums and crying jags. Why the sudden terror or panic attacks . No more mysteries. No more feeling helpless before the onslaught of anxiety. Ain’t that great?[/b]

sorry für nicht deutsch sprechen

[img]http://bp0.blogger.com/_s_D1RM2YKRw/SGuxfYhqFJI/AAAAAAAAACs/5OtK3VHRGgc/...
Dr. Arthur Janov

[url=http://hanftag-muenchen.de/][u][i][b]Weihnachts-Hanf-Kundgebung am 22.Dezember ab 14 Uhr in München
[/b][/i][/u][/url]
[url=http://www.hanffreunde-muenchen.de/?page_id=574][img]http://www.hanffreu...

[url=http://hanftag-muenchen.de/][b]Bavaria Tsunami[/b][/url] in sight!

Liebe Frau Dr. Angela Merkel,

bitte erklären Sie uns Ihre Politik. Viele von uns verstehen nicht, warum es immer nur um "Milliarden" und "Euros" geht?

Das ist sicher existenziell wichtig. Wir Warmblüter möchten gerne unsere "Chefin" verstehen und nicht das Gefühl haben "von oben herab" kalt regiert zu werden, sondern wir wollen mitgenommen und gebraucht werden.

Wir sind gute, starke, schlaue, hübsche und sehr interessierte Menschenkinder - jeden Alters :-)

Lassen Sie uns gemeinsam neue Wege gehen in Europa und der Welt. Nehmen Sie uns mit! Begeistern Sie uns ...

Zeigen [i]SIE[/i] uns, dass sie [i]UNS[/i] brauchen und das wir stolz auf das sein können, wo wir hingehen und was wir bewegen, für uns und unsere Kinder.

Wenn es schwer wird, helfen wir gerne. Sagen sie uns schonungslos die Wahrheit.

Wir helfen nur nicht den Kartellen und Konzernen, die [i]Reptilienpolitik[/i] betreiben. Das ist uns zu fremd und kalt und ängstigt uns. Das mögen wir gar nicht.

[url=http://www.naturheilt.com/medikamentenskandal/lipobay-skandal.html][img]...


Wir wollen "Säugetier"-Politk. Einfühlend, intelligent, verstehbar, nachhaltig, smart, erstrebenswert, sexy und liebenswert, mit Zugehörigkeit und Geborgenheit. :-)

[url=http://www.csn-deutschland.de/blog/2009/09/13/gedicht-der-glasprinzessin...

[i][b]Natürlich müssen wir auch stark sein und uns durchsetzen, aber das mit Respekt und Achtung.[/b][/i]

Bitte sagen Sie uns wie Sie denken und fühlen, aber bitte ehrlich und nicht instrumentalisiert, wir sind sehr feinfühlig aufmerksam und klug. Eben die tollen, schlauen und liebenswerten Kinder unserer stolzen bayrischen :-) Eltern. :-)

Wir Kinder wollen geschützt werden.

Wir rufen in Deutschland (weltweit) alle anständigen:

Aikidoka, Boxer, Judika, Ju Justsu, Kendo, Kickboxer, Teak Won Do, Kunf Fu, Budoka ....

Polizisten, Richter, Staatsanwälte, Politk, Ärzte, Wissenschaftler, Bauern, Soldaten ...

Präsidenten, Könige, Bürger ... VÄTER UND MÜTTER ...

auf uns zu helfen und zu beschützen. [u][i]

[b]Wir brauchen euch![/b][/i][/u]

[i][b]J E T Z T[/b][/i] bitte ...

Wir sind stolz auf euch alle ihr wunderbaren Hanffreunde. Wir lieben euch. Unserem Baby geht es gut. Es ist jetzt in Sicherheit und wir sind so glücklich, Wir sind in Gedanken bei euch. Wir lieben euch! Danke für alles ihr mutigen und tapferen, wunderschönen Menschenkinder. Schön das es euch gibt :-)

[img]http://hiphappy.files.wordpress.com/2011/05/obama-marijuana-change.jpg[/...

I love YOU

[img]http://www.csn-deutschland.de/blog/wp-content/uploads/2009/09/Girls-Sonn...
[img]http://riaupos.com/wp-content/uploads/2012/09/4-Types-of-Cancer-that-Aff...

hallo ihr lieben hanffreunde

ich bin selber ein freund davon. habe diese seite von einer freundin auf Facebook empfohlen bekommen und ich wäre sehr froh wenn hanf gerne auch unter auflagen legalisiert wird da ich 27 bin seit einem halben jahr ms diagnostiziert bekommen habe und mittlerweile unter opiaten stehe weil ich die schmerzen an meinem körper sonst kaum aushalten kann.
ich habe die für mich schönste zeit unter thc weil ich wieder meinen tätigkeiten nachgehen kann. wenn cannabis irgendwann legalisiert wird müssen wir uns zwar alle auf höhere preise einstellen aber das ständig geheimnisgetue und das ständig rechtfertigen hätte endlich ein ende.
Aber leider bin ich der meinung das die politik sich damit garnicht auseinander setzen will weil die BÖSEN drogen ja einen schlechten einfluss haben die ganzen politiker sehen nur das negative und sehen das positive nicht die hilfe für kranke menschen die einnahmequelle usw

ich hoffe sie überlegen sich das nochmal den in teilen der usa geht es auch und da ist die kriminelle rate deutlich höher das darf auch jede hanswurscht mit ner waffe rum laufen aber unsere politiker scheissen rum wg THC

sorry meine ausdrucksweise

lg rattlesnag

http://www.aerztezeitung.de/news/article/829154/bedingungen-cannabis-eig...

Sie befinden sich hier:
Home
» Schlagzeilen

Ärzte Zeitung online, 21.12.2012
Kommentieren (0)



Unter Bedingungen
Cannabis aus dem Eigenheim

Ob bei MS, Spastiken oder der Krebstherapie - hin und wieder wollen Patienten Cannabis zur Therapie verwenden. Jetzt hat ein Gericht ihnen den eigenen Anbau erlaubt - mit Bedingungen.

MÜNSTER. Schwerkranke dürfen unter bestimmten Bedingungen Cannabis selbst anbauen, wenn es keine Behandlungsalternative gibt. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster in einem am Donnerstag bekannt gewordenen Urteil festgestellt.

Patienten, für deren Erkrankungen keine anderen und zumutbaren Therapien zur Verfügung stehen, können einen Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn stellen, wie Gerichtssprecher Ulrich Lau am Donnerstag sagte.

Es sei möglich, im Rahmen einer ärztlich begleiteten und überwachten Selbsttherapie Cannabispflanzen in der eignen Wohnung anzubauen.

Bislang wurden solche Anträge auf Anweisung des Bundesgesundheitsministeriums grundsätzlich abgelehnt. Diese Praxis sei aber rechtswidrig, erklärte das Gericht.

[i][b]"Das Urteil ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer besseren Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten auf Cannabisbasis", so [u]Franjo Grotenherme[/u]n, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM).[/b][/i]

Cannabisprodukte aus der Apotheke seien für viele Patienten unbezahlbar, sagte Grotenhermen. Durch einen legalisierten Eigenanbau eröffne sich für sie erstmals eine erschwingliche Alternative. (dpa)

Az.: 13A 414/11

MACHT?

macht sie abhängig - seelisch oder köperlich?

kann sie Psychosen auslösen?

kann sie zu Todesfällen und Morden führen?

...
...
...
...

...

Gehirnwäsche?


Time to talk about?

Re: [u][i][b]Übersetzung: [url=https://www.youtube.com/watch?v=8UtNF-Le2L0]Breaking the Taboo[/url][/b][/i][/u]

Beitragvon His Master's Voice am Sa 22. Dez 2012, 17:19

Krautcontrol hat geschrieben:ich bin nach wie vor geteilter meinung ob man nicht versuchen sollte, den film von den machern komplett ohne die englischen untertitel zu bekommen, um unsere dann fest ins video zu "stanzen". Dann ließt der nutzer nur "deutsche version" und alles läuft sofort, bedenkt, es gibt streamingplatformen wo keine nachträglichen untertitel möglich sind wie bei utube, und auch eine deutsche version wird sich verbreiten! zudem denke ich die wenigsten nicht-cineasten kennen überhaupt die möglichkeit im videolan o.ä. solche untertiteldateien zu bedienen, geschweige denn haben bock darauf das so umständlich machen zu müssen. Für mich ist das kein problem, stream-url bei "advanced open file..." und unter video/subtitles/open file... die vorher runtergeladene srt, aber ich denke so erreichen wir keinen von denen, die sich nicht eh schon für das thema interessieren. bedenkt auch, kommt irgendwer auf die idee im film was weg oder hinzu zu scheiden, scenetags, intro kürzen, evtl. künftige filmverlegerlogos, fehler bei ntsc->pal pulldown uvm. und irgendwer lädt diese versionen hoch, sind unsere subtitles out of sync.



Klingt nach der "saubereren" Lösung. Genau darum geht es doch, dass sich Otto Normal diesen Film ohne Gefummel und ohne tiefere Kenntnisse sowohl von Englisch als auch von Untertitelspuren etc. anschauen kann. Ich hoffe, Ihr bekommt das hin. Danke für Euer Engagement und weiter so. :)

http://hanfverband.de/forum/viewtopic.php?f=7&p=9200#p9200

Wie sieht es damit in Deutschland aus?

[i][b]US Lost More Troops to Suicide Than Combat in 2012[/b]
Suicide Records Continue to Grow

[img]http://www.globalresearch.ca/wp-content/uploads/2012/12/soldier-suicide....

In 2011 the US military lost 165 soldiers to suicide, a record that narrowly beat the 2009 level of 160. This year things have gotten much, much worse, and up to the end of November the suicide deaths are up to 303.

Putting this in perspective, that’s actually quite a bit more than the number of US troops slain in combat so far in 2012. That figure is 212, though the overall US death toll in Afghanistan is 307, including non-combat deaths.

The military has beendesperate to get a handle on the rising suicide rate, making several very public efforts, none of which seems to have accomplished much of anything.

The latest on that is a number of Congressmen pushing for a new law allowing the military to ask “unstable” troops whether they own any personal guns, though as with most of the legislative “solutions” to this problem it seems focused more on adding to the stigma of being considered “at risk” than actually encouraging people to seek help.[/i]

http://www.globalresearch.ca/us-lost-more-troops-to-suicide-than-combat-...

[u]Cannabis kann helfen. Das ist so eine Misere. Aufstehen![/u]

[img]http://sphotos-a.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/553067_10150738661619588_1...
[url=https://www.facebook.com/womensmovement]The Women's Marijuana Movement is exactly that - a movement of women (and men) who see the harms caused by our current marijuana laws and want to see them changed.

[/url]
we petition the obama administration to:
Tell VP Biden to end his war on marijuana users and to respect the people of Colorado and Washington

On November 6, the people of Colorado and Washington state passed ballot measures to make the possession of marijuana legal for all adults and to regulate the sale of marijuana in a manner similar to alcohol.

Sadly, on Dec. 7, the New York Times reported that top level officials in the Obama administration are conspiring to undermine these historic victories.

Worse, an article published on the same day in Rolling Stone magazine indicated that a ringleader for this anti-marijuana activity is Vice President Joe Biden. A former top White House drug policy advisor was quoted in the article saying, "As long as [Biden] is vice president, we're very far off from legalization being a reality."

This is wrong. Mr. Biden should end his war on marijuana users and respect the voters of CO and WA.
Created: Dec 10, 2012
Issues: Civil Rights and Liberties, Criminal Justice and Law Enforcement, Economy
Learn about Petition Thresholds
Signatures needed by January 09, 2013 to reach goal of 25,000
11,577
Total signatures on this petition
13,423


gute Sache - es tut sich was - weltweit

bei uns ist der [url=http://www.cannabis-med.org/?lng=de]ACM[/url] aktiv. :-)

[url=http://www.cannabis-med.org/?lng=de][img]http://www.cannabis-med.org/IAC...

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen