Vielzahl Cannabis-Vorschläge beim Zukunftsdialog

  • Veröffentlicht am: 16. Februar 2012 - 10:52
  • Von: Maximilian Plenert

Inzwischen gibt es bei Merkels Zukunfsdialog neben dem Vorschlag des DHV ein Dutzend weiterer Vorschläge. Jeder Vorschlag, der unter die TOP 10 kommt hilft mit Merkel dazu zu bringen sich unseren Vorschlägen zu stellen. Deswegen votet fleissig alle Beiträge, die ihr für sinnvoll haltet!

 

 

Weitere Vorschläge bitte als Kommentar posten, wir bauen sie dann hier in den Artikel ein. Zur Orientierung für die Anderen kann jeder auch posten, welche Vorschläge er am besten findet, dazu habe ich sie durchnummiert.

  1. Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!
  2. Legalisierung von bestimmten weichen Drogen.
  3. Cannabis als Medizin
  4. Legalisierung von Cannabis
  5. Arbeitsplätze und Steuereinnahmen durch die Legalisierung von Cannabis
  6. Hanf freigeben....
  7. Drogen legalisieren und besteuern. Das gibt Geld für alle, auch Nichtkonsumenten.
  8. Liberalisierung
  9. Gleichbehandlung von Cannabis und Alkohol
  10. Der Eigene Anbau von (Weiblichen)-Cannabis
  11. Legalisierung von Cannabisöl für den Kampf gegen Krebs
  12. Anbau von Weiblichen-Cannabis-pflanzen soll Legal werden
  13. Legalisierung bestimmter weichen Drogen? Ja!
  14. Beendigung des Ungleichgewichtes im Führerscheinrecht-Einführung von THC-Grenzwerten
  15. Cannabis legalisieren. Alles was WIR wollen!
  16. Cannabis legalisieren! Wir können und wollen selbst entscheiden was für uns gut ist!
  17. Cannabis Legalisierung und Vermarktung
  18. Reform des Betäubungsmittelgesetzes
  19. Die Legalisierung von Cannabis = Kontrollierte Märkte für eine Bessere Zukunft
  20. Legalisierung von Cannabis
  21. Cannabis Legaliserung
  22. Bezüglich Cannabis Legalisierung.
  23. Cannabiskonsumenten endlich entkriminalisieren!
  24. Cannabis - Vollständige Legalisierung bzw. Entkriminalisierung aller anturnenden Stoffe!
  25. echte und mehr Suchtprävention durch Steuereinnahmen eines regulierten Cannabismarktes finanzieren

Kommentare

CANNABIS als Symbol von Freiheit und der Akzeptanz der "Anderen"Es ist für alle Bereiche der Gesellschaft vernünftiger, eine Liberalisierung von Cannabis durchzusetzen. Mein Anspruch ist Objektivität und die Polemik seitens der Gegner als auch der Befürworter einer Entkriminalisierung zu kritisieren, die immer wieder am Ziel vorbeischrammt und letztlich dem so wichtigen demokratischen Gedanken der Handlungsfreiheit, ergo dem Deutschen GG § 2 widerspricht. Die überall anzutreffenden Belehrungen gegenüber Konsumenten, ob man denn nun kiffen dürfe oder nicht führen nicht zum notwendigen Ziel, das Thema Cannabispolitik sachlich und zum Wohle aller zu behandeln. Sie schlagen also ins Leere. Es geht mir hiermit nicht primär um die Umsetzung einer neuen Steuerquelle oder dergleichen. Es geht in erster Linie um den politischen und sozialen Umgang mit der Droge Cannabis selber. In demokratischen, also rechtsstaatlichen Gesellschaften kann es nicht zur Tagesordnung werden, zum Einen Konsumenten aller Altersgruppen zu verfolgen und mit der Gewalt einer Strafandrohung die Eingliederung durch ihre Leidenschaft hindurch zu verhindern, Konsumenten also auszugrenzen, und somit als Staat BRD selber die Voraussetzungen für die immer wieder genannten psychischen Krankheiten zu schaffen. Der DHV vertritt hierzu den sehr stichhaltigen Slogan "Die schlimmste Nebenwirkung ist die Strafverfolgung" und es ist in der Tat anhand der vielen Erfahrungsberichte zu belegen, dass genau diese Diskriminierung das Potential für den Ausbruch von psychischen Erkrankungen bei labilen Personen in der Praxis unterstützt. Durch eine Überarbeitung des BtmG und dem Verkauf von Cannabis in Fachgeschäften kann dieses Problem beendet werden. All die negativen Konsequenzen, d.h. soziale, private und psychische, die ein Konsument in diesem Land ertragen muss, fallen endlich weg und jeder Konsument als auch Außenstehender (Familie, Freundeskreis,...) wird es dem Staat also mehr danken, als gemeinhin angenommen, da die so entscheidende Belastung wegfällt. Es ist schlecht, den noch in der Reife befindlichen jugendlichen Konsumenten Strafen anzudrohen. Dies widerspricht dem Gedanken des Rechtsstaats. Was die Gegner einer Liberalisierung bemängeln, nämlich, dass der Konsum von Cannabis möglicherweise Psychosen oder andere psychische Krankheiten schaffe, ist zum entscheidenden Faktor selbst verschuldet. Die Strafverfolgung von Jugendlichen löst in den meisten Fällen traumatische Ereignisse aus, oftmals motiviert vom Elternhaus und ist für Jugendliche meistens nicht zu tragen. Zudem wird in der Praxis der Konsum aus Trotz und dem "Jetzt erst recht" mehr als unterschätzt, zumal die Droge dann selber gerne als Ausgleich dienen wird. Die Ausgrenzung ist also entscheidend. Die Widersprüchlichkeit des BtmG geht noch weiter und erst durch einen kontrollierten Verkauf von Cannabis ab 18 Jahren kann verhindert werden, dass Jugendliche überhaupt mit dem Konsum von Cannabis in der Form in Berührung kommen. Die geforderten Präventivmaßnahmen sind durchweg der falsche Ansatz, weil durch einen kontrollierten Handel in den meisten Fällen garkeine solche Maßnahmen bedürftig wären, da es soweit gar nicht kommen würde. Die angesprochenen Traumata der Jugendlichen entspricht nicht dem Gefahrenpotential von Cannabis. Die Meinung, Cannabis sei gefährlich unterstützt diesen und man ist sich der Nachteile der Kriminalisierung offenbar unbewusst. Halbwissen und Gleichgültigkeit dem Sachverhalt gegenüber wird sich negativ niederschlagen auf Psyche und soziale Anerkennung der Betroffenen.Die Mundpropaganda, den Konsum von Cannabis zu verteufeln entspricht beispielsweise der Auffassung, ein Muslim mit Turbans sei aufgrund seiner äußerlichen Erscheinung ein Terrorist. Es ist doch sehr enttäuschend, mitanzusehen, dass derartigen Phänomen immer noch Glauben geschenkt wird in einer angeglich toleranten Gesellschaft. Es ist die Frage, ob es das Recht gibt, einen Konsumenten aufgrund seiner Leidenschaft zu verfolgen. Ich muss mit Bedauern feststellen, wie Misstrauen, Vorurteile und Hass unter der Bevölkerung angewachsen ist und man sich offenbar selbst am Nächsten ist, anstatt den für Demokratie notwendigen Sinn für Gemeinschaft und Toleranz auch wirklich zu entwickeln und vorzuleben. Die Kriminalisierung des Handels von Cannabis will im Namen der Freiheit beendet werden!

Ich bin auch der Meinung, dass bei der Debatte um Cannabis die negativen Argumente viel zu krass dargestellt werden. Anhand der Statistik, mit ca 4mio. Cannabiskonsumenten insgesamt und ca. 200000 Konusmenten die nahe zu täglich konsumieren, lässt sich ablesen, dass wir mit Cannabis deutlich besser umgehen als mit Alkohol, jedoch hat Cannabis ein viel schlechteres Image als Alkohol. Bei Alkohol wird gesagt, dass man damit umgehen kann, was statistisch nicht belegt wird. Alkohol wird verharmlost und Cannabis verteufelt!Wenn ich an meine Schulzeit zurück denke und überlege was ich zum Thema Cannabis gehört habe, dann kann ich mich an nichts erinnern, weil wir in der fünften Klasse als Droge Nikotion behandelt haben. Drogenprävention wurde zur meiner Schulzeit nciht betrieben, nur bei meiner Führerscheinausbildung wurde ein mal kurz Cannabis angesprochen, da wurde gesagt, wenn man Cannabis zu sich genommen hat, dann sollte man mindestens drei Tage kein Auto fahren.Kein Wunder, dass solche Aussagen aller Anslinger getroffen, wenn man in der Schule keine Bildung zum Thema Drogen durchführen kann, da die Gesetzeslage mit dem Wissenstand zu Cannabis nicht vereinbar ist. Da man das den Schülern nicht vermitteln kann, kann es keine Prävention geben, also leben wir im Chaos der Argumentationen für den Cannabisverbot.

Hört doch mal mit dem 4 Mio.Märchen auf,wieviele eures Verwandten und Bekanntenkreises kiffen?4Mio. wären kanpp 5% also jeder 20igste...da kenn ich aber rund um in jeder Gesellschaftsschicht wesentlich mehr,hab mal was gelesen das die 4 Mio.die erwiesenen sind,aber weitaus mehr kiffen regelmäßig!

selbst wenn es 7 mio. sind wie es teilweise auch gesagt wird, dann sind wir immer noch weit weg von den 90% aller Erwachsenen die Alkohol konsumieren und viel größer wird die Zahl der Cannabiskonsumenten auch nciht sein.

[quote name="alles banane"]Ein Experiment:Eine Gruppe Wissenschaftler sperrt fünf Affen in einen Raum ein. In der Mitte des Raumes befindet sich eine Klappleiter, worauf ganz oben Bananen platziert sind. Wenn ein Affe die Leiter hochklettern will werden alle Affen mit kaltem Wasser bespritzt. …[/quote]Sehr geile Story, auch wenn sie nicht aus deiner Feder stammt. Es sei denn du bist Lane Baldwin (http://www.lanebaldwin.com/monkeybusiness.htm). Die Wahrheit sagt sie trotzdem aus. Generationsübergreifend werden gewisse Dinge (v)erklärt - z.B. Drogen sind was ganz was Schlechtes - und ein Großteil der Gesellschaft stellt dies nicht mehr in Frage. Oder auch: Wenn es alle sagen muss es ja wahr sein..."Wann kommt das Forum? :)PS: Wieso quotet man hier eigentlich mit Nick, wenn selbiger nicht angezeigt wird?

[quote name="Hör ma uff"]Hört doch mal mit dem 4 Mio.Märchen auf,wieviele eures Verwandten und Bekanntenkreises kiffen?4Mio. wären kanpp 5% also jeder 20igste...da kenn ich aber rund um in jeder Gesellschaftsschicht wesentlich mehr,hab mal was gelesen das die 4 Mio.die erwiesenen sind,aber weitaus mehr kiffen regelmäßig![/quote]Ich denke auch, dass wesentlich mehr Leute kiffen. Jedoch lässt sich sowas nur schwer abschätzen, da die Grundgesamtheit (alle Leute in DE) einfach viel zu groß ist. Statistisch auswerten kann man es auch nicht, da statistisch verwertbare Stichproben nur in Umfragen erhoben werden können und ob dort jeder auch die Wahrheit sagt... Der eigene Bekanntenkreis deckt auf jeden Fall einen viel viel zu geringen Teil ab um aus ihm irgendwas lesen zu können.Sonst könnte der Fascho auch sagen, dass ja min. jeder zweite ein Nazi ist, weil das in seinem Bekanntenkreis halt so ist.Das Problem sind die verwertbaren Daten. Die meisten Studien stammen von Leuten mit viel Kapital (z.B. Regierungen, auch wenn dieses nur geliehen ist) und diese wollen meist das es verboten bleibt. Also werden Zahlen runter geredet und das Ganze totgeschwiegen. Vermutungen oder statistische Auswertungen des Bekanntenkreises werden leider nicht akzeptiert. Deswegen sollte man zu seinen Bekannten ehrlich sein und ihnen so zeigen wie viele wirklich kiffen (muss jeder selber abschätzen ob diese das verstehen würden).In dem Zusammenhang fällt mir noch ein, dass dieser eine CDU-Politiker doch auch meinte: Er kennt ja viele Leute die mit der Cannabis-Prohibition keine Probleme haben... frühere Schulfreunde fügte er noch schnell hinzu (nach den ersten Lachern im Saal).Scheis scheinheilige Konservative halt (IMHO!).

[quote name="Chris"]Übrigens gibts hierhttps://fortschrittsenquete.zukunftsdialog.spdfraktion.de/proposalauch noch eine prima Online-Abstimmung zu Cannabis, an der bisher übrigens noch kaum jemand teilgenommen hat. Dabei ist doch ziemlich wichtig, dass sich gerade die SPD in der Drogenfrage bewegt.[/quote]Scheis aufs anmelden, dass musste man bei der Petition auch. Das könnte man evtl. auch noch in den News posten (@DHV). Der Text ist auf jeden Fall nicht der Schlechteste.

[quote name="krzysztof"][quote name=".::C.c::."][quote name=".::C.c::."][quote name="krzysztof"] Und das kann man sowohl auf das Islam, als auch auf das Cannabis Thema beziehen.[/quote]Hier habe ich nicht aufgepasst, gestern beim Überfliegen (ich weiß der Text ist nicht lang) kam es mir so vor als würde dieses Thema auf eine bessere Integration abzielen, jetzt kommt es mir aber eher wie Neonazipropaganda vor. Demzufolge hätte es ja bei der CDU, imho, gute Chancen und wird von mir natürlich rigoros abgelehnt![/quote]Ich kann den Beitrag nicht mehr wiederfinden, ich würde da wohl was zu schreiben, aber ich weiß nicht mehr genau welchen Gedanken ich dabei hatte.[/quote]Ist #39, sofern ich dich richtig verstanden habe.Grüße

[quote name="Dirk"]...Konsumenten also auszugrenzen, und somit als Staat BRD selber die Voraussetzungen für die immer wieder genannten psychischen Krankheiten zu schaffen. [/quote]Absolut Richtig!Konsumenten werden in Parallelgesellschaften gedrängt und zu Kriminellen deklariert. Dies hat wiederum zur Folge, dass man sich bald selbst kriminell fühlt, d.h. verfolgt, also paranoid werden kann. Der Ständige Wechsel zwischen gesellschaftlicher und privater (konsumierender) Persönlichkeit kann schon als schizophren bezeichnet werden. Eine angebliche (da ich diesbezüglich leider keiner Studie mehr Glauben schenken kann) Nebenwirkung des Konsums ist ja die paranoide Schizophrenie-Psychose.Die Katze beißt sich verbotsbezüglich also immer wieder in den Schwanz.Ob dies den Entscheidungsträgern wohl bewusst ist?Ich denke ja! Es wird wohl aus einer anderen Motivation (welche es auch sein Mag) so entschieden, wie entschieden wird.

So jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben.Ich bin richtig frustriert, empört und sehr wütend. Ich verfolge die Cannabis Legalisierungssache vom ersten Tag an und lese jeden Tag eine Stunde über dieses Thema in vielen Foren und Plattformen. Ich bin dermaßen erschüttert... Wie kann hier noch von Demokratie, Gleichberechtigung oder einfachster Logik die Rede sein? Was die Merkel da mit ihren Bürgerdialog und ihrem Youtube Video abzieht ist doch die reinste Zensur bzw. Hinhalte Taktik. Ich hab beim Bürgerdialog sachliche, ehrliche und echte Fakten angesprochen, doch nie wurde auch nur einer veröffentlicht, keiner von 15, auf YouTube genauso! Sobald man die Wahrheit sagt, die denen nicht passen, wird man nicht veröffentlicht. WIE KANN DEN DENN DAS SEIN?!? Ist das nicht ein Verstoß gegen das ''GG'' (was es ja nicht gibt, aber das ist ein anderes Thema)? Was die Politiker da abziehen ist reiner Vaterlandsverrat und Ignoranz. Auch erwiesene Fakten wird nicht eingegangen, das Volk nicht angehört, auf Tatsachen wird gar nicht erst eingegangen... Uns wird jeden Tag von Politikern dreckig ins Gesicht gelogen, jeder merkt es aber kaum einer macht was. Ich bin dermaßen Sauer auf die Deutsche Politik. Das Volk hat doch schon lange nix mehr zu melden... Ich verstehe die Welt nicht mehr...Wie kann ein logisch denkender Mensch der Legalieserung nicht zustimmen? Es hat 1000 Vorteile (auf die muss ich ja nicht eingehen, ich denke mal jeder weiß wovon ich rede) und die Nachteile kann man, wenn man konsequent ist ausmerzen oder entstehen erst gar nicht.Wenn ich so Sätze höre wie: Alohol gehört Deutschen Kultur könnte ich einfach nur zum Berserker werden...Cannabis ist eine Einstiegsdroge? Nein ist die nicht... Boa ich muss jetzt erst mal aufhören weil ich merke wie mein Puls steigt und ich immer wütender werde. Sorry wenn ich so rumjammer aber ich halte es nicht mehr aus. Von den Lügen und der unseriösietät bekomme ich Kopfschmerzen. Ich meld mich aber wieder XDDeutschland, mach uns nicht zu Kriminellen, Legalize it!!!!Wer Rechtschreib und Grammatik Fehler findet, darf sie behalten.

[quote name=".::C.c::."][quote name="Dirk"]...Konsumenten also auszugrenzen, und somit als Staat BRD selber die Voraussetzungen für die immer wieder genannten psychischen Krankheiten zu schaffen. [/quote]Absolut Richtig!Konsumenten werden in Parallelgesellschaften gedrängt und zu Kriminellen deklariert. Dies hat wiederum zur Folge, dass man sich bald selbst kriminell fühlt, d.h. verfolgt, also paranoid werden kann. Der Ständige Wechsel zwischen gesellschaftlicher und privater (konsumierender) Persönlichkeit kann schon als schizophren bezeichnet werden. Eine angebliche (da ich diesbezüglich leider keiner Studie mehr Glauben schenken kann) Nebenwirkung des Konsums ist ja die paranoide Schizophrenie-Psychose.Die Katze beißt sich verbotsbezüglich also immer wieder in den Schwanz.Ob dies den Entscheidungsträgern wohl bewusst ist?Ich denke ja! Es wird wohl aus einer anderen Motivation (welche es auch sein Mag) so entschieden, wie entschieden wird.[/quote]Welche Motivation dahinter steckt ist doch klar: Pharmaindustrie, Hersteller von Synthetischen Produkten, die starke Erdöl-Lobby und natürlich die Holzwirtschaft. Diese Märkte haben große Angst vor der großen Konkurrenz von Hanf in seinen verschiedenen Anwendungsgebieten. Das war der Hauptgrund für das Hanfverbot, wo der Impuls übrigens aus Amerika von ominösen Leuten, wie Harry J. Anslinger kam. Ich empfehle das Buch von Jack Herer "Hanf", um sich umfangreich über den Naturstoff Hanf zu informieren. Nur dank schlauen Biologen, die Nutzhanf gezüchtet haben, leben wir nicht ganz ohne diesen unglaublichen Stoff. Beispiel: Jeder Geldschein besteht zu einem bestimmten Prozentteil aus Hanf.

Freiheit und Selbstbestimmung? In Deutschland schon lange nicht mehr...Das Cannabisblatt ist ind dieser Hinsicht schon ein Symbol geworden. Die derzeitig verantwortlichen Regierungsparteien CDU/ CSU/ FDP aber auch die SPD, haben die wichtigsten Grundwerte die einem Menschen ein gerechtes und lebenswertes Leben ermöglichen sollen schon lange in den Staub getreten. Das Thema Cannabis ist hierfür ein Beweis. So wie ALLE Cannabiskonsumenten in Deutschland unter Druck gesetzt werden, geht es aber auch noch anderen Menschen. Wer heute das Unglück hat Arbeitslos zu werden, wird genauso unter Druck gesetzt. Wehe man lehnt ein Stellenangebot bei der Arbeitsagentur ab, sofort werden die Repressions und Sanktionskeulen geschwungen. Wie man aber bei einem Stundenlohn von 7,50 für seine Rente vorsorgt, wie man sein Auto unterhält das man für seine Arbeit braucht, wie man seine monatlichen Rechnungen bezahlt, spielt keine Rolle, und letztendlich muss man mit einer Zukunftsangst leben, die einen langsam immer mehr zermürbt!Die psychischen Probleme die Dirk weiter unten in seinem Beitrag äusserst treffend formuliert hat, sie ziehen sich langsam durch nahezu alle Lebensbereiche.Immer mehr Menschen müssen sich aufgrund solcher Probleme ärztlichen Beistand suchen, die Folgen zeigen sich in unserem Gesundheitssystem das auch immer weiter abgebaut wird.Letztendlich verhalten sich die Regierungsparteien wie eine SED Light, das was man ja immer gern den Linken vorwirft. Einen weiteren Beweis dafür liefern ja die Überwachungsaktionen des Verfassungsschutzes.Das Cannabisblatt steht nicht mehr nur für eine der vielseitigsten Pflanzen die wir auf unserem Planeten haben, sondern (zumindest für mich) auch für die freiheitlichen und moralischen Grundwerte die eine richtige Demokratie eben ausmachen!

@CCDas seh ich genauso,aber scheinbar werden die Leute offener(hoffe ich zumindest).Daher dürfte die Schizo,Paranoia Studien gegen Legalisierung bald anders ausfallen denke ich.@EodredtWir sollten unseren eigenen Staat aufmachen,das geht,eben mit Anfangsproblemen,bezüglich Stromlieferung,Kläranlagen usw...hab da mal was gelesen das dies jemand in Deutschland gemacht hat mit seinem eigenen Grundstück.Umsetzung jedoch wahrscheinlich schwierig.@JonasDie Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf "Jack Herer"(gelbes BuchMeinst du das?Wenn nicht ist auch sehr informativ,das hab ich meiner mom in die Hand gedrückt als sie erführ das ich kiffe^^

Cannabis zieht langsam vorbei! Mensch Georg, mach doch hier auf der Seite nochmal nen neuen Beitrag auf, dass man auch mehrmals abstimmen kann, das wären doch bestimmt ~10.000 Stimmen auf einmal. Ist zwar nicht im Sinne der Dialog-Plattform und "nicht ganz fair"; aber wenn man sich ansieht, wie z.B. die Kanzlerin auf die YouTube-Frage geantwortet hat, dann war das wohl viel mehr als "nicht fair". ;-)

[quote name="Willy"]Cannabis zieht langsam vorbei! Mensch Georg, mach doch hier auf der Seite nochmal nen neuen Beitrag auf, dass man auch mehrmals abstimmen kann, das wären doch bestimmt ~10.000 Stimmen auf einmal. Ist zwar nicht im Sinne der Dialog-Plattform und "nicht ganz fair"; aber wenn man sich ansieht, wie z.B. die Kanzlerin auf die YouTube-Frage geantwortet hat, dann war das wohl viel mehr als "nicht fair". ;-)[/quote]Das finde ich ist Käse,es sind auch so satt und genug befürworter,unfaire Mittel würden nur für Frau Merkel nen Grund darstellen das man den Vorschlag umso leichter ablehnen könnte bzw auf Null setzen könnte(Beispiel Open Source Projekt),daher find ich GUT das Georg es so seriös läßt wie es ist!Macht den armen Georg nicht wuschig mit sowas,laßt ihm Zeit sich alternativen des Voranbringen zu erdenken.Bringt nix wenn die DHV´ler auf einmal ausgebrannt sind!

Stimmt, ich habe mich gerade auf der Dialog-Seite umgesehen und das würde wohl eher zu einer Disqualifikation führen. Aber leider bin ich auch auf ein Video gestoßen, gleich auf der Stratseite https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/00-Homepage/homepage_node.html Da wird das Thema Cannabis auch angesprochen. Es hat mich wieder verärgert sodnergleichen. Es zeichnet sich schon im Vorfeld ab, wie das Ganze laufen wird:1. DHV: "Es ist doch so und so und so"2. Merkel: "Das sehe ich nicht so, aber schön dass wir mal darüber geredet haben, ich danke ihnen für ihr Engagement"

Das wiederum wird schon hier:http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1623-merkel-laedt-zum-zukunftsdialog-wir-machen-mitDiskuttiert,also zurück zu dem worums hier geht...

Es wird endlich Zeit das Grenzwerte eingeführt werden, damit wir nicht ständig den FS verlieren, nur weil wir am Abend Hanf rauchen!!Hier muss sich schleunigst etwas tun!!Deshalb mein Vorschlag zum Abstimmen auf der Seite Zukunftsdialog!!! Grenzwerte für Cannabis am Steuer einführen..Alle Studien zum Gefährdungspotenzial von Cannabis auf die Verkehrssicherheit kommen in der Tendenz zu dem Ergebnis, dass die Gefahren für die Verkehrssicherheit, die von Cannabis ausgehen, eher moderat sind und deutlich unter denen liegen, die von Alkohol ausgehen. Siehe auch Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen(BAST).Der Grenzwertvorschlag von 1ng/ml stellt nur den analytischen Grenzwert dar, der aber nicht mit einer Wirkgrenze gleichzusetzen ist. Wissenschaftler aus der Unfallforschung haben ermittelt, dass das relative Unfallrisiko bei THC-Werten unter 5ng/ml noch deutlich unter dem eines substanzfreien Fahrers liegt. Eine internationale Expertengruppe aus den Bereichen Unfallforschung, Toxikologie und Psychologie kam zu dem Ergebnis dass die moderaten Leistungseinbußen bei THC-Werten zw. 7 und 10 ng/ml mit denen vergleichbar sind, die auch bei 0,5 Promille Alkohol zu erwarten sind. Die berechtigte Forderung, nur nüchtern am Kraftverkehr teilzunehmen, kann nur befolgt werden, wenn auch THC-Grenzwerte normiert werden, die eine Unterscheidung zw. akutem und weit zurückliegendem Konsum zulassen.Es kann nicht sein, dass der eine Abends 2 Bier trinken kann und am anderen Tag fahren darf und jemand der Abends Hanf raucht, am anderen Tag Probleme bekommt und seinen FS abgeben muss, mit drakonischen Strafen belegt wird. Beruflicher Existenzverlust durch FS-Verlust, obwohl aus wissenschaftlicher Sicht keine Risikoerhöhung vorlag.

@ Warriordies ist ein sehr wichtiger Punkt zu dem es jetzt auch einen Vorschlag gibt, ich finde dieser ist besonders wichtig da er konkret auf die Führerschein-Situation eingeht.Ich denke dieser Vorschlag sollte auch mit aufgenommen werden.https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SiteGlobals/Forms/Vorschlaege/vorschlag_abstimmung_captcha-formular.html

habe leider den falschen Link gepostet, hier der richtige:https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=7410

Interessant finde ich das nun scheinbar Kommentare später freigeschaltet werden,auch wenn ein anderes schon "darüber" war...Hier ist das von Eumel und DerEumel erst nach dazugekommen als die mit ganzem realen Name schon was gepostet hatten,was den Sinn teilweise komplett verdreht.https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3417Hält Frau merkel uns für dumm?Oder was?Wird wohl Zeit das mal ne offizielle Demo anläuft oder wie?!"Wehe" die Leute die hier dauerhaft schreiben und lesen sind dieses Jahr nicht auf der HANFPARADE am 11. August 2012 in Berlin!!!!!Termin jetzt schon vormerken und frei nehmen!

Kurze Anmerkung!Was nicht heißen soll das Eumels Beiträge schlecht sind!Man muß nur grade beim Medizinischen Cannabis aufpassen das nicht der Spieß umgedreht wird und es heißt"Ja klar,jetzt schmeißen sich die Kiffer in das Thema"Mir braucht ihr das nicht erklären,ich weiß welches Potenzial dahinter steckt,nur nicht das es so "verdreht" wird.Daher fand ichs eigenartig das die Posts von Eumel erst später dazu gekommen sind.

Ich bin ein deutsches staatsburger der seit 97 in Colorado USA lebt. Seit 2006 bin ich ein legaler anbauer von medizinischem cannabis und habe dessen wirkungen ersthandlich beobachtet. Under anderem haben wir mit cannabisoel den hautkrebs meiner mutter erfogreich behandelt. Ich bin auch ein herzpatient, im 8tn lebensjahr wurde mein VSD herzfehler mit einer modifizirten fontan operation corregiert. Es hiess damals das ich mit dieser condizion nicht in denver auf 1600m urlaub machen konnte. Ich wohne seit 97 in den bergen sw von denver auf 2700m, mein blutdruck is herforragend, mein kolesterin ebenso, mein O2 ist um die 93%, ich bin von beruf handwerker und gartner, ich bin verheiratet und habe zwei super kinder. Jeden tag rauche oder esse ich cannabis und habe vor es weiterhin so zu machen. wir haben eine englische webseite um aufmerksamkeit auf hanf zu machen und der welt zu erklaren aus welchen grunden hanf verboten wurde.

[b]An Kevin P. pro herb:[/b]Kannst ja mal bei Dir drüben in den Staaten die Werbetrommel für die Abstimmung hier rühren; internationale Solidarität hat noch nie geschadet

[quote name="..."]"Wehe" die Leute die hier dauerhaft schreiben und lesen sind dieses Jahr nicht auf der HANFPARADE am 11. August 2012 in Berlin!!!!!Termin jetzt schon vormerken und frei nehmen![/quote]Berücksichtige aber bitte dabei auch, dass dieser Termin in vielen Bundesländern in die Klausurphase (Ausnahmezustand) fällt.. Zumindest war dies letztes Jahr bei mir so.(Und nun bitte keine "Faules Studentenpack"-Sprüche ;) )

Ich bin eben mal die Kommentare von "Offene Diskussion über den Islam" durchgegangen...Ich finde es echt schlecht von der Moderation, das solche Kommentare freigegeben werden.Es liegt doch klar auf der Hand wofür hier Werbung gemacht wird:"Was habt ihr erwartet?Diese ganze Diskussion ist doch nur ein Feigenblatt.Einen Vorteil hat der Internetzugang (noch) allerdings.Er eröffnet euch den Zugriff zu den richtigen Organisationen.Ich möcht hier nicht ins Detail gehen - dann wird dieser Beitrag weggeputzt,aber wenn ihr es bis hierher geschafft habt, dann findet ihr auch die Organisationen,die sich wirklich um eure Sorgen kümmern.am 10.02.2012 um 09:39 Uhr von PI ist nict nur eine Zahl (Gast) kommentiert "

[quote name="Vorarim"]Berücksichtige aber bitte dabei auch, dass dieser Termin in vielen Bundesländern in die Klausurphase (Ausnahmezustand) fällt.. Zumindest war dies letztes Jahr bei mir so.(Und nun bitte keine "Faules Studentenpack"-Sprüche ;) )[/quote]Ach komm schon. Ich hab grad Klausurphase hinter mir. War nicht sonderlich schwer und anstrengend (Maschinenbau) Allerdings sind 8 Klausuren auch nicht die Welt. Ist keine Entschuldigung für die Hanfparade!

[quote name="Legalizer"]Ach komm schon. Ich hab grad Klausurphase hinter mir. War nicht sonderlich schwer und anstrengend (Maschinenbau) Allerdings sind 8 Klausuren auch nicht die Welt. Ist keine Entschuldigung für die Hanfparade![/quote]Informatik mit nem 1,Xer-Schnitt ;)

[quote name="Legalizer"][quote name="Vorarim"]Berücksichtige aber bitte dabei auch, dass dieser Termin in vielen Bundesländern in die Klausurphase (Ausnahmezustand) fällt.. Zumindest war dies letztes Jahr bei mir so.(Und nun bitte keine "Faules Studentenpack"-Sprüche ;) )[/quote]Ach komm schon. Ich hab grad Klausurphase hinter mir. War nicht sonderlich schwer und anstrengend (Maschinenbau) Allerdings sind 8 Klausuren auch nicht die Welt. Ist keine Entschuldigung für die Hanfparade![/quote]Darf man nach dem Semester fragen?

[quote name=".::C.c::."]Darf man nach dem Semester fragen?[/quote]Angehendes fünftes.

[quote name="Vorarim"][quote name=".::C.c::."]Darf man nach dem Semester fragen?[/quote]Angehendes fünftes.[/quote]Na dann solltest du dich ja einschätzen können :). Ich fragte nur weil ich auch MB studiere (zurzeit 7. Semester) und ich find den Klausurzeitraum schon immer sehr stressig, aber das nimmt sicher auch jeder anders wahr.@Rest, sry für OT.

Ich check grad, dass die Frage ja eigentlich an Legalizer gehen sollte. Wollt ich nur nochma loswerden (komm mir jetzt schon ganz schlecht vor, weil ich die Kommentare hier mit OT zuspam ;)).

@is doch egalSeinen eigenen Staat zu gründen ist sehr einfach. Es müssen sich nur eine Menge normal denkender Menschen auf einen Haufen tun. Ich denke es gibt eine menge davon ...

So hab mir mal das Video von [url]https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/00-Homepage/homepage_node.html[/url] angeschaut... Es werden wohl doch noch normal denkende Menschen in Deutschland sein. Es würden schon 800000 Menschen reichen. Wenn jeder seinen Beitrag leistet, könnten wir uns ne Insel kaufen und für immer glücklich leben...XDEin Motivierter Bunderbürger XD

[quote name=".::C.c::."]Ich check grad, dass die Frage ja eigentlich an Legalizer gehen sollte. [/quote]duales Studium Maschinenbau im 5. Semester (gerade fertig) @ Rest: wir müssen uns was einfallen lassen, damit wir diese Islam-Leute überholen. Werbetrommel!

[quote name="Legalizer"][quote name=".::C.c::."]Ich check grad, dass die Frage ja eigentlich an Legalizer gehen sollte. [/quote]duales Studium Maschinenbau im 5. Semester (gerade fertig) @ Rest: wir müssen uns was einfallen lassen, damit wir diese Islam-Leute überholen. Werbetrommel![/quote]Ein BA Studium ist ein wenig anders aufgebaut als ein Hochschulstudium. Was jetzt nicht heißen soll, dass es einfacher ist. Die Semesterstärker sind geringer und es wird sich besser um einen "gekümmert". Hochschulen sind da schon sehr stark an Behörden orientiert, was zu Folge hat, dass man auf der Suche nach Passierschein A38 öfters mal im Stich gelassen wird ("Wichtig ist das schon, aber zuständig bin ich dafür nicht und kann Ihnen auch nicht sagen wer es ist. Sie sind ja Student und haben die Pflicht sich zu informieren, wo Sie dies tun können kann ich Ihnen aber auch nicht sagen."). Das erhöht den Stress dann schon, dafür müsst ihr halt in den Semesterferien arbeiten, aber wie gesagt dass nimmt jeder anders wahr.@Topic, vereinheitlichen kann man das IMHO eh nicht. Bei uns ist der Prüfungszeitraum nämlich im August schon rum und da Semesterferien sind liegt der Termin eigentlich ideal. Außerdem soll es ja noch mehr Menschen auf der Welt geben, z.B. auch welche die nicht studieren :).

[quote name="Legalizer"]@ Rest: wir müssen uns was einfallen lassen, damit wir diese Islam-Leute überholen. Werbetrommel![/quote]100%, wir verlieren auch an Glaubwürdigkeit, wenn wir zulassen, dass uns so ein faschistisches Thema übertrumpft ("Im I-Net. sind ja eh nur verrückte unterwegs"). Aber Mehrfachabstimmungen sind da auf keinen Fall der Richtige Weg. Die werden IMHO eh wieder gecancelt, auch wenn sie evtl. erst mal erscheinen. Ist in den DHV-Kommentaren ja auch nicht anders. Da kann ich :Daumen hoch: 2x für den gleichen Post geben (nach IP-Change), nach gewisser Zeit wird aber nur 1x gezählt (Was auch absolut richtig ist, sonst kann man sich solche Abstimmungen ja gleich sparen, das ist ja dann eher eine Wettbewerb ala. Arcardegame :) oder wer drück am schnellsten).Also PR.de :D

Ich bin eigentlich ein Pessimist, was die Restaurierung der Legalität der Cannabispflanze angeht, trotzdem bin ich in vielen Organisationen Mitglied um auf verlorenem Posten zu kämpfen, bis zum Sieg oder endgültigen Untergang in neue Barbarei. Wenn ich allerdings die inflationäre Zunahme der größtenteils sehr guten und fundierten Diskussionsbeiträge sehe erscheint sogar bei mir ein kleines Lichtlein am Ende des Tunnels. Wenn wir alle nicht nachlassen haben wir vielleicht irgendwann doch eine Chance das zumindest unsere Enkel nicht mehr als Verbrecher abgestempelt werden.

[quote name=".::C.c::."]Ein BA Studium ist ein wenig anders aufgebaut als ein Hochschulstudium.[/quote]Ich mach nicht das BA-Modell, ich studier an einer Fachhochschule, mit Ausbildung zum Industriemechaniker (bereits fertig).Das mit dem Passierschein A38 ist schon richtig, niemand fühlt sich zuständig für irgendwas, dafür aber jede Menge Leute im Gleichstellungsbüro... lachhaft einfach nur. Diese Leute kann man nur mit dem neuen Rundschreiben B65 klein kriegen, sprich: Die Firma steht auf der Matte, wenn irgendwas nicht stimmt. Ich kann bei mir auf der FH die Werbetrommel dafür rühren, da sind genug Kiffer. Nach den Semesterferien gehts los...

hm..Ich hab jetzt mindestens 5 mal für das Thema gestimmt mit dem selben PC.^^Weiß nicht warum das immer geht bei mir xDMein Provider ist KabelBW.Also Leute. Probiert doch einfach ob ihr mehrfach abstimmen könnt. Könnte ja klappen...Vll wenn ihr hinter nem Router sitzt sind auch mehrere Leute in nem Haushalt auch wenns die gleich IP ist..

[quote name="Dirk"]hm..Ich hab jetzt mindestens 5 mal für das Thema gestimmt mit dem selben PC.^^Weiß nicht warum das immer geht bei mir xDMein Provider ist KabelBW.Also Leute. Probiert doch einfach ob ihr mehrfach abstimmen könnt. Könnte ja klappen...Vll wenn ihr hinter nem Router sitzt sind auch mehrere Leute in nem Haushalt auch wenns die gleich IP ist..[/quote]Boah...nochmal,laßt es...vorallem solch dumme Kommentare,das wird Frau Merkel nur nen grund geben das ganze fallen zu lassen...oder auf Null zu setzen....denken hier manche nicht nach????

[quote name="Raetsch"][b]An Kevin P. pro herb:[/b]Kannst ja mal bei Dir drüben in den Staaten die Werbetrommel für die Abstimmung hier rühren; internationale Solidarität hat noch nie geschadet[/quote]Hab schon paar Leute erreicht, die wollten es auch weitersagen und sich dem Thema annehmen. Zwei haben schon abgestimmt in den letzten 24 Stunden. Sie fanden es interessant, dass sich hier endlich auch mnal was tut...auch in dieser Form.

Wir brauchen auch mehr internationale Zusammenarbeit. ;-)

Hier gibt es frisches Futter[url]http://www.news.de/politik/855271298/merkels-zukunftsdialog-deutschland-land-der-kiffenden-islamhasser/1/[/url]

[quote name="Tschaka"][quote name="Dirk"]hm..Ich hab jetzt mindestens 5 mal für das Thema gestimmt mit dem selben PC.^^Weiß nicht warum das immer geht bei mir xDMein Provider ist KabelBW.Also Leute. Probiert doch einfach ob ihr mehrfach abstimmen könnt. Könnte ja klappen...Vll wenn ihr hinter nem Router sitzt sind auch mehrere Leute in nem Haushalt auch wenns die gleich IP ist..[/quote]Boah...nochmal,laßt es...vorallem solch dumme Kommentare,das wird Frau Merkel nur nen grund geben das ganze fallen zu lassen...oder auf Null zu setzen....denken hier manche nicht nach????[/quote]Wieso soll man nicht mehrfach abstimmen können? Es können ja durchaus mehr Leute in einem Haushalt wohnen und einen gemeinsamen Internetzugang/PC nutzen.Da sind doch auch mehrere Stimmabgaben berechtigt.Mein ganzer Haushalt hat auch dafür gestimmt über einen Internetzugang.Das scheint wohl ein Fehler in derem Stimmabgabesystem zu sein...

Sollten mehrere Personen in eurem Haushalt über einen Internetanschluss abstimmen wollen, müssen die Cookies für deaktiviert werden.Unter Firefox:Extras --> Einstellungen --> Datenschutz --> Cookies akzeptieren --> Ausnahmen --> https://www.dialog-ueber-deutschland.de ins Feld einfügen u. auf blockieren drückenNun sind auch endlich eure Omas stimmberechtigt.

[quote name="Legalizer"][quote name=".::C.c::."]Ich kann bei mir auf der FH die Werbetrommel dafür rühren, da sind genug Kiffer. Nach den Semesterferien gehts los...[/quote]Mach aber sachte wenn die Firma da mit drin steckt... ;)

Ich fänds super, wenn es auch "Legalisierung von Cannabis" noch unter die TOP 10 schaffen würde. Scheint mir wichtiger, dass am Ende 3 Hanffreunde bei Angie sitzen, als dass Georg+Max's Vorschlag unbedingt vor die Islamkritiker zu liegen kommt. (Haben wirs nötig mit denen zu konkurrieren? Von denen sollten wir uns besser abgrenzen.)

Seiten

Neuen Kommentar schreiben