Frau Merkel bitte antworten...

  • Veröffentlicht am: 8. November 2011 - 15:16
  • Von: Maximilian Plenert

Unter dem Motto "Fragen sie die Bundeskanzlerin?" lud die Bundesregierung die Bürger per Youtube zum Dialog ein. (Wenig) Überraschendes Ergebnis - Die Meisten wollen über Cannabis reden. Jetzt ist Angela Merkel gefragt.

 


Wenn Politiker sich an die Bevölkerung wenden, sind sie vor Überraschungen nicht sicher... Diese Erkenntnis, die schon der "Web2.0-Präsident" der USA Barrak Obama lernen musste, steht nun auch auf dem Stundenplan der deutschen Kanzlerin. Nach amerikanischem Vorbild erkundigte sich Angela Merkel (CDU) via Youtube bei ihren Bürgern nach Fragen, die die Bürgerseele beschäftigen, im politischen Tagesgeschäft jedoch nicht oder zu selten thematisiert werden.
Auch Maximilian Plenert (Deutscher Hanf Verband) beteiligte sich am zaghaften Versuch basisdemokratischer Bürgerbeteiligung. Die von ihm gestellte Frage "Wie stehen Sie zur Forderung, den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt mit Jugend- und Verbraucherschutz (Kontrolle von Qualität und THC-Gehalt) zu ersetzen und mehr Suchtprävention über Cannabissteuern zu finanzieren?" fand zahlreiche Mitinteressierte. Rund 2.300 Menschen unterstützen Max' Ansinnen und machten ihn zum prominentesten Fragesteller.

 

 



So groß ist der Abstand zu den anderen "heißen Eisen", dass manch allzu cannabiskritischer Medienvertreter nun das Verfahren als solches bezweifelt. So fragt der Kölner Express seine Leser "ernstzunehmende Forderung oder nur ein fehlgeleitetes Internet-Projekt der Regierung?"
Dabei ist das legalisierungsfreundliche Netzengagement für aufmerksame Beobachter keine Überraschung, hatten sich doch vor Jahresfrist mehr als 30.000 Menschen an der vom DHV-Chef Georg Wurth initiierten "Bundestagspetition zur Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten" beteiligt.

Den Erfolg seiner Frage sieht Maximilian Plenert denn auch als Teil eines allgemeinen Wechsels im hanfpolitischen Diskussionsklima: "Das Schweigen der Regierung, ihr hilfs- und erklärungsloses -Weiter so!- in Sachen Hanfverbot genügt immer weniger Menschen. Die Zeichen der Zeit stehen längst auf Debatte. Die Menschen in unserem Land wollen die Legalisierung!"

Der Deutsche Hanf Verband hofft nun, dass Angela Merkel das Versprechen ihres Sprechers Steffen Seibert einlöst und mit Maximilian Plenert "in direkten Dialog tritt".

Die Frage kann noch bis Freitag bewertet werden.

Kontakt: Maximilian Plenert, Mobil: 017632722152, max.plenert@hanfverband.de

Update: Mittlerweile hat Frau Merkel ihre Antwort veröffentlicht.

 

Neuen Kommentar schreiben