Die Million ist da!

  • Veröffentlicht am: 23. Februar 2014 - 11:44
  • Von: Florian Rister

Nach dem Sieg bei der Millionärswahl im Januar mussten wir fast einen Monat auf diesen Moment warten. Jetzt können wir endlich sagen: Das Geld ist da! Die Million ist auf Georgs Konto eingegangen. Jetzt besprechen wir erst einmal mit Steuerberatern wie genau das Geld am sinnvollsten und sparsamsten ausgegeben werden kann, und über welche Konten es am Besten abgewickelt wird.


Die Überweisung wurde zwar am 28. Januar von der ProSieben Television GmbH angewiesen, bei solchen Beträgen dauert es aber oft etwas länger als bei normalen Überweisungen, bis das Geld auch beim Empfängerkonto verbucht wird. Jetzt ist es aber endlich soweit. Hier der Beweis:


Bei uns bricht jetzt allerdings weder Hektik noch übertriebene Euphorie aus. Wir freuen uns endlich mit einer vernünftigen Basis unsere Arbeit zu betreiben. Jetzt können wir viele Projekte angehen , die bisher immer am Geld scheiterten. Aber hektische Schnellschüsse wird es von uns nicht geben. Eine derartige Chance bekommen wir so schnell nicht wieder, daher lassen wir uns Zeit und versuchen das Geld möglichst effektiv einzusetzen. Wer mehr darüber erfahren will kann die folgenden beiden Videos anschauen.

In der  letzten DEA Folge berichtet Georg ab Minute 9:10 über die weiteren Pläne:
http://www.youtube.com/watch?v=RCOhmKXclxQ

Und auch bei Exzessiv das Magazin war Georg zu Gast:
http://www.youtube.com/watch?v=A_FcAUqnZ3E

Bitte schaut  diese Videos an, bevor ihr uns Fragen zum Thema Millionärswahl stellt. Dass viele sich jetzt schnelle Maßnahmen von uns wünschen ist natürlich klar. Wir wollen aber nichts überstürzen, sondern lieber zielorientiert, effektiv und professionell arbeiten. Dazu gehört auch, sich die nötige Zeit zu nehmen um Projekte vernünftig umzusetzen. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Sonderthemen: 

Kommentare

Ich denke eine sinnvolle Investition wären vor allem mal hochwertige Mikrophone, eine vernünftige Ausleuchtung für die Videos sowie eventuell eine bessere Kamera. Die Videos vom DHV könnten deutlich professioneller wirken mit dem Einsatz von verhältnismäßig wenig Ausgaben. Schließlich nutzen viele YouTube um sich über die Arbeiten des DHV zu informieren, darunter auch Menschen die solche Dinge als wichtig erachten um eine Unternehmung als "seriös" zu bewerten.Ansonsten freue ich mich schon sehr auf die Ergebnisse dieses Gewinns, ich bin zuversichtlich, dass ihr das Richtige tut!

ich wünsche euch gutes gelingen das alle eure projekte fruchten (;

Hallo Georg und der Rest vom DHV!Ich habe großen Respekt für eure bisherigen Leistungen und finde es bewundernswert, wie viel Energie und Herzblut ihr in diese Sache steckt - das mit der Million ist unglaublich, und es gehört schon einiges an Mumm dazu, so eine Show über sich ergehen zu lassen. Der Zweck heiligt in diesem Fall die Mittel. :)Ich möchte nur kurz Phil beipflichten: Ich halte es auch für sehr wichtig, dass ihr eure Videos in Zukunft professioneller produziert, also in ordentliche Technik investiert.Ansonsten weiter so! :)

[quote name="MW"]... Ich halte es auch für sehr wichtig, dass ihr eure Videos in Zukunft professioneller produziert, also in ordentliche Technik investiert...[/quote]werden wir tun.

[quote name="Georg Wurth"][quote name="MW"]... Ich halte es auch für sehr wichtig, dass ihr eure Videos in Zukunft professioneller produziert, also in ordentliche Technik investiert...[/quote]werden wir tun.[/quote]Pumpt das für Videos geplante Geld doch in Exzessiv TV. Dafür sollen die eure Videos professionell machen :)

ich will den dhv wieder im tv sehen ! :D

[quote name="Phil"]Ich denke eine sinnvolle Investition wären vor allem mal hochwertige Mikrophone, eine vernünftige Ausleuchtung für die Videos sowie eventuell eine bessere Kamera. [/quote]wir dachten an eine Canon EOS 600D, 700€ die sich lohnen + externes Mikrohttp://www.chip.de/artikel/Canon-EOS_600D-DSLR-bis-1.000-Euro-Test_47706181.html

Wie wäre es bei Verwaltungsentscheidungenbezüglich einer Anbauerlaubnis,ein Verfahren aufzuzeichnen.Beim Verwaltungsgericht sind doch Kameras legal.Sowas dürfte doch bezahlbar sein ?Patienten vor Gericht würde eure Aufmerksamkeit wesentlich steigern.

[quote name="max"][quote name="Phil"]Ich denke eine sinnvolle Investition wären vor allem mal hochwertige Mikrophone, eine vernünftige Ausleuchtung für die Videos sowie eventuell eine bessere Kamera. [/quote]wir dachten an eine Canon EOS 600D, 700€ die sich lohnen + externes Mikrohttp://www.chip.de/artikel/Canon-EOS_600D-DSLR-bis-1.000-Euro-Test_47706181.html[/quote]Nein, überlasst es dem Exzessiv Leuten Videos für/von euch zu machen. Somit habt ihr weniger arbeit, müsst niemanden einstellen, exzessivTV wird gepusht (falls sie daran verdienen ;))... gibt sicherlich noch mehr Vorteile

Hallo liebes DHV-Team,seit langer Zeit verfolge ich interessiert Eure Seite und bin natürlich gespannt, wie sich das Weitere entwickelt, nach der Millionärswahl.Leider habe natürlich auch ich festgestellt, dass das Thema in den Medien nicht so aufgearbeitet wurde, wie sich das wohl jeder hier gewünscht hat. In meinen Augen ist es aber gerade dann von enormer Wichtigkeit (wenn Ihr schon die Aufmerksamkeit vieler unsicherer Menschen habt), wie man die wenige mediale Aufmerksamkeit nutzt. Denn es geht darum die Sichtweise der Bevölkerung weg vom "Klischee behafteten Kiffer", hin zum "Seriösen-Konsumenten" zu lenken. Nur das kann eine Grundlage bieten, auf der Politik statt finden kann.Mit Erschrecken habe ich die Präsentationen bzw. wenigen Persönlichen Stellungsnahmen von dir Georg, bei Youtube (DEA und Exzessiv) gesehen. Das Exzessiv Magazin spiegelt genau diese Personen wieder, die sich Gegner des Hanf-Konsums vorstellen. Hier werden Vorurteile verstärkt und nicht zum Überdenken angeregt (auch wenn der Kontrast nett gemeint ist). Auch werden durch die gewählten Interview-Partner/Magazine schnell gedachte Parallelen zu LSD, Psilocybin, Meskalin / Stoner-Hip Hop / Bong-Akademie / 2C-P entstehen. Diese Magazine sind für mich als Erwachsenen Menschen einfach unseriös, wie wird dann nur die Sicht eines unwissenden Menschen aussehen?Und DAS ist in meinen Augen definitiv nicht die Schublade, in die der DHV durch einen unreflektierten Zuschauer gesteckt werden will. Abgesehen davon, dass jemand mit Vorurteilen, nach solchen Sendungen sich nach 10 Sek. bestätigt sieht und abschaltet.Daher müssen dringend genau diese Vorurteile, mittels einer geeigneten Selbstpräsentation, abgebaut werden und dafür ist es nach meiner Auffassung extrem wichtig sich bewusst zu sein, welche Vorurteile existieren, um sie gezielt dann zu vermeiden! Also bitte keine breiten Rastas auf der Couch (das ist nicht böse gemeint aber ich Versuche den Cannabis Gegner zu reflektieren). Georg macht es richtig vor: Anzug und klare Gedanken. Ganz hart gesagt: Wer Werbung für Alkohol machen will, interviewt doch auch niemanden mit Korsakov-Syndrom und 2,6 Promille! Zur Not kapselt euch als Verein für eine Weile ab und macht eure eigenen Videos. Mir ist bewußt das sicher Freundschaften zum DEA oder Exzessiv Magazin bestehen. Jedoch sind diese Kontraproduktiv und ich glaube das die Macher beider Sendungen dies verstehen werden. Sucht euch wichtige und nicht parallelisierende Menschen wie Ärzte, Strafrechtsdoktoren und auch den normalen Konsumenten und diskutiert mit diesen Menschen öffentlich über unser Anliegen.Deswegen noch einmal: Weg vom "Klischee behafteten Kiffer" und hin zum "Seriösen-Konsumenten".Viele Grüße und mit großer Hoffnung auf eine Legalisierung (irgendwann),Jens PS1: Holt euch keine FOTOkamera für eure Videos, sondern eine VIDEOkamera (Semiprofessional HD Camcorder mit ordentlichem Mikro da findet sich etwas im 1000€ Bereich +-500€) und beschäftigt euch ein wenig mit Videoschitt. Wenn das alles nichts nützt ... stellt einen Studenten als Praktikanten ein: Der Spaß an dem Thema Cannabis und an der Arbeit mit Videotechnik hat.PS2: Und jetzt, ich bitte euch, versucht euch die Sichtweise eines Familienvaters (wie du einer bist Georg) vorzustellen. Das Klischee: Cannabis = Einstiegsdroge wird im DEA Magazin mehr als bestätigt. Dort werden zu dem Interview gleich mehrere Drogen behandelt. Im Exzessiv Magazin wird sehr gut der Klischee behaftete "Kiffer" vorgestellt (Dreadlocks, nicht aufrecht sitzend, abwesender Blick) und als Kontra stehst du Georg (der nicht konsumierende Mensch [laut deiner Aussage] der sich jedoch für Cannabis einsetzt).

Schade das der HAnfverband nicht Whatsapp gemacht hat, dann wären jetzt 19 Milliarden US Dollar auf eurem Konto und Frau Merkel könnte man einen Kaffee ausgeben von dem Geld und mit ihr in Ruhe sprechen beim Tässchen Kaffee und nen leckeren Kuchen. :D

[quote name="eman"]Nein, überlasst es dem Exzessiv Leuten Videos für/von euch zu machen. Somit habt ihr weniger arbeit, müsst niemanden einstellen, exzessivTV wird gepusht (falls sie daran verdienen ;))... gibt sicherlich noch mehr Vorteile[/quote]sowohl das eine als auch das.hoffentlich haben wir bald einen vernünftigen gemeinsamen raum fürs drehen indem wir nur noch die lampen anschalten müssen.

Gebe dem Jens recht.Als ich das Video von exzessiv TV gesehen hab dachte ich mir auch, dass da Gegner relativ schnell schockiert abschalten werden.Wenn jmd gegen euch arbeiten will, dann wird er auf solchen Klischees rumreiten und euch nur einseitig dastellen.Und es geht ja darum auch konservativ eingestellte Leute etwas zum Nachdenken zu bringen.Aber sicherlich auch die große Anzahl der Cannabiskonsumenten zu bewegen wäre von Vorteil.

Na ob die Legalisierung wohl noch in diesem Jahre klappt?Danke Hanfverband und danke an alle anderen Helfer wie die rote Ameise,Hanfjournal,grow und wie sie alle heißen,auch ganz lieben dank an alle ACMler/SCMler.Man hört und sieht überall was von,mit und um Cannabis.Fette Sache Leute,weiter so,nun dürften auch die ängstlichsten der Angsthasen aus ihren Löchern hervorkommen und sich zum Konsum bekennen und andere aufklären.Cannabis ist längst nicht mehr die verteufelte,mysteriöse,böse Pflanze in den Köpfen.Jetzt ist die Zeit dazu zu stehen.

Hallo mich würde mal interessieren ob Ihr auch Menschen unterstützt die in das Mahlwerk der Justiz geraten sind, ich rede von dem Anbau von Eigenbedarf und der damit verbundenen kriminalisierung und auch den beruflichen Folgen. Gibt es von Eurer Seite Hilfe bei solchen Situationen ?

[quote name="Anonym aus strafrechtlichen Gr"]Hallo mich würde mal interessieren ob Ihr auch Menschen unterstützt die in das Mahlwerk der Justiz geraten sind, ich rede von dem Anbau von Eigenbedarf und der damit verbundenen kriminalisierung und auch den beruflichen Folgen. Gibt es von Eurer Seite Hilfe bei solchen Situationen ?[/quote]Nur in Ausnahmefällen, die juristisch im Graubereich und aussichtsreich sind - wie Fotos, Fingerabdrücke und Hausdruchsuchungen wegen geringer Mengen, s. [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1547-dhv-sucht-weiter-betroffene-hausdurchsuchung-fotos-fingerabdruecke-wegen-geringer-menge[/url]Alles andere sind Massenverfahren, die man kaum grundsätzlich angreifen kann. Was das angeht, wollen wir lieber daran arbeiten, die Gesetzeslage zu ändern.

[quote name="Dirk"]Gebe dem Jens recht.Als ich das Video von exzessiv TV gesehen hab dachte ich mir auch, dass da Gegner relativ schnell schockiert abschalten werden.Wenn jmd gegen euch arbeiten will, dann wird er auf solchen Klischees rumreiten und euch nur einseitig dastellen.Und es geht ja darum auch konservativ eingestellte Leute etwas zum Nachdenken zu bringen.Aber sicherlich auch die große Anzahl der Cannabiskonsumenten zu bewegen wäre von Vorteil.[/quote]Evtl. versteht ihr das falsch oder ich!?!Also, mMn sollte der DHV das Exzessiv-Team beauftragen Videos zu drehen, bearbeiten (Schneiden etc.), produzieren halt.VOR DER KAMERA soll das Gesicht zusehen sein, welches schon von Millionen)Deutschen mit dem DHV in Verbindung gebracht wird (oder auch nicht - jedenfalls das von Herrn Wurth)Image ist sehr wichtig!

[quote name="Georg Wurth"][quote name="Anonym aus strafrechtlichen Gr"]Hallo mich würde mal interessieren ob Ihr auch Menschen unterstützt die in das Mahlwerk der Justiz geraten sind, ich rede von dem Anbau von Eigenbedarf und der damit verbundenen kriminalisierung und auch den beruflichen Folgen. Gibt es von Eurer Seite Hilfe bei solchen Situationen ?[/quote]Nur in Ausnahmefällen, die juristisch im Graubereich und aussichtsreich sind - wie Fotos, Fingerabdrücke und Hausdruchsuchungen wegen geringer Mengen, s. [url]http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1547-dhv-sucht-weiter-betroffene-hausdurchsuchung-fotos-fingerabdruecke-wegen-geringer-menge[/url]Alles andere sind Massenverfahren, die man kaum grundsätzlich angreifen kann. Was das angeht, wollen wir lieber daran arbeiten, die Gesetzeslage zu ändern.[/quote]Oh Mann, so eine unbefriedigende Antwort für den Fragenden...wenigstens könntest du auf die Grüne Hilfe oder ähnliches verweisen.Mir ist das ganze zu sachlich!Braucht Ihr evtl eine Imageberatung in Verbindung mit einer Schulung in Kommunikation?!?

[quote name="Jens"]Hallo liebes DHV-Team,seit langer Zeit verfolge ich interessiert Eure Seite und bin natürlich gespannt, wie sich das Weitere entwickelt, nach der Millionärswahl.Leider habe natürlich auch ich festgestellt, dass das Thema in den Medien nicht so aufgearbeitet wurde, wie sich das wohl jeder hier gewünscht hat. In meinen Augen ist es aber gerade dann von enormer Wichtigkeit (wenn Ihr schon die Aufmerksamkeit vieler unsicherer Menschen habt), wie man die wenige mediale Aufmerksamkeit nutzt. Denn es geht darum die Sichtweise der Bevölkerung weg vom "Klischee behafteten Kiffer", hin zum "Seriösen-Konsumenten" zu lenken. Nur das kann eine Grundlage bieten, auf der Politik statt finden kann.Mit Erschrecken habe ich die Präsentationen bzw. wenigen Persönlichen Stellungsnahmen von dir Georg, bei Youtube (DEA und Exzessiv) gesehen. Das Exzessiv Magazin spiegelt genau diese Personen wieder, die sich Gegner des Hanf-Konsums vorstellen. Hier werden Vorurteile verstärkt und nicht zum Überdenken angeregt (auch wenn der Kontrast nett gemeint ist). Auch werden durch die gewählten Interview-Partner/Magazine schnell gedachte Parallelen zu LSD, Psilocybin, Meskalin / Stoner-Hip Hop / Bong-Akademie / 2C-P entstehen. Diese Magazine sind für mich als Erwachsenen Menschen einfach unseriös, wie wird dann nur die Sicht eines unwissenden Menschen aussehen?Und DAS ist in meinen Augen definitiv nicht die Schublade, in die der DHV durch einen unreflektierten Zuschauer gesteckt werden will. Abgesehen davon, dass jemand mit Vorurteilen, nach solchen Sendungen sich nach 10 Sek. bestätigt sieht und abschaltet.Daher müssen dringend genau diese Vorurteile, mittels einer geeigneten Selbstpräsentation, abgebaut werden und dafür ist es nach meiner Auffassung extrem wichtig sich bewusst zu sein, welche Vorurteile existieren, um sie gezielt dann zu vermeiden! Also bitte keine breiten Rastas auf der Couch (das ist nicht böse gemeint aber ich Versuche den Cannabis Gegner zu reflektieren). Georg macht es richtig vor: Anzug und klare Gedanken. Ganz hart gesagt: Wer Werbung für Alkohol machen will, interviewt doch auch niemanden mit Korsakov-Syndrom und 2,6 Promille! Zur Not kapselt euch als Verein für eine Weile ab und macht eure eigenen Videos. Mir ist bewußt das sicher Freundschaften zum DEA oder Exzessiv Magazin bestehen. Jedoch sind diese Kontraproduktiv und ich glaube das die Macher beider Sendungen dies verstehen werden. Sucht euch wichtige und nicht parallelisierende Menschen wie Ärzte, Strafrechtsdoktoren und auch den normalen Konsumenten und diskutiert mit diesen Menschen öffentlich über unser Anliegen.Deswegen noch einmal: Weg vom "Klischee behafteten Kiffer" und hin zum "Seriösen-Konsumenten".Viele Grüße und mit großer Hoffnung auf eine Legalisierung (irgendwann),Jens PS1: Holt euch keine FOTOkamera für eure Videos, sondern eine VIDEOkamera (Semiprofessional HD Camcorder mit ordentlichem Mikro da findet sich etwas im 1000€ Bereich +-500€) und beschäftigt euch ein wenig mit Videoschitt. Wenn das alles nichts nützt ... stellt einen Studenten als Praktikanten ein: Der Spaß an dem Thema Cannabis und an der Arbeit mit Videotechnik hat.PS2: Und jetzt, ich bitte euch, versucht euch die Sichtweise eines Familienvaters (wie du einer bist Georg) vorzustellen. Das Klischee: Cannabis = Einstiegsdroge wird im DEA Magazin mehr als bestätigt. Dort werden zu dem Interview gleich mehrere Drogen behandelt. Im Exzessiv Magazin wird sehr gut der Klischee behaftete "Kiffer" vorgestellt (Dreadlocks, nicht aufrecht sitzend, abwesender Blick) und als Kontra stehst du Georg (der nicht konsumierende Mensch [laut deiner Aussage] der sich jedoch für Cannabis einsetzt).[/quote]Du hast sicher Recht wenn deine Zielgruppe die Masse ist. Trotzdem haben die beiden anderen Alternativen Sender ihre Berechtigung und DAS kostet den DHV bestimmt nicht viel. Und ich bitte sogar darum das Georg wie bisher auch dort zu sehen ist. Trotzdem braucht es auch diejenigen die bisher den DHV gar nicht auf dem Schirm hatten. Um so mehr Leute sich anmelden um so Schlagkräftiger sind wir.

Neuen Kommentar schreiben