DHV schreibt an den Bund der Steuerzahler

  • Veröffentlicht am: 13. November 2012 - 11:26
  • Von: Georg Wurth

Logo des Bundes der Steuerzahler e.V.

 

Der Deutsche Hanf Verband bittet den Bund der Steuerzahler e.V. heute in einem ausführlich begründeten Brief, sich mit dem Thema "Steuerverschwendung durch das Cannabisverbot" zu beschäftigen. Hier der vollständige Brief:

 

 

Bund der Steuerzahler Deutschland e. V.
Reiner Holznagel
Französische Str. 9-12
10117 Berlin

 

Steuerverschwendung durch das Cannabisverbot

Sehr geehrter Herr Holznagel!

Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Deutsche Hanf Verband mit der Verschwendung öffentlicher Gelder durch das Verbot von Hanfprodukten als Genussmittel.

Durch die Abstimmungen in Washington und Colorado, wo die Wähler letzte Woche für eine vollständige Legalisierung von Marijuana gestimmt haben, gewinnt das Thema erneut Aktualität, s. z.B.

Marihuana spült Milliarden in US-Staatskassen
pressetext.com, 13.11.12
http://www.pressetext.com/news/20121113003

Der Staat Colorado rechnet allein mit 60 Millionen Dollar Steuereinnahmen, von denen die ersten 40 Millionen für den Bau von Schulen reserviert werden sollen. Die Legalisierung in den gesamten USA würde laut einer Untersuchung des Cato-Instituts von 2010  8,7 Milliarden Dollar in die Staatskassen spülen, s.
http://www.cato.org/publications/white-paper/budgetary-impact-ending-drug-prohibition

In Deutschland würde die Besteuerung nach unseren niedrig angesetzten Schätzungen von 2003 mindestens eine halbe Milliarde Euro einbringen, s.

Finanzielle und wirtschaftliche Auswirkungen einer Cannabislegalisierung
http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/981-finanzielle-und-wirtschaftliche-auswirkungen-einer-cannabislegalisierung

Dazu kommen hohe Ausgaben für die Durchsetzung des Verbots bei Polizei, Justiz und Gefängnissen. Die Untersuchung des Cato-Instituts kommt für die gesamten USA auf ebenfalls 8,7 Milliarden Dollar an Repressionskosten. Nach unseren Schätzungen kostet das Verbot in Deutschland über eine Milliarde Euro in diesen Bereichen.

Insgesamt lässt sich der deutsche Staat das Cannabisverbot also mindestens 1,5 Milliarden Euro kosten.

Die Bundesregierung weiß laut einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion von 2007 nicht,  wieviel Geld für die Cannabisprohibition ausgegeben wird und in welcher Höhe Steuereinnahmen möglich wären:

„1. Kosten der Cannabisprohibition
a) Wie hoch sind die Gesamtkosten der Cannabisprohibition in Deutschland?
Hierzu liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor, weil entsprechende Daten nicht erhoben werden.“
„2. Wie hoch schätzt die Bundesregierung die möglichen Steuereinnahmen bei einer legalen Organisation des bestehenden Cannabismarktes?
Da eine Legalisierung von Cannabis nicht in Betracht kommt, besteht für die Bundesregierung kein Anlass, mögliche Steuertatbestände zu definieren und mögliche Steuereinnahmen zu schätzen.“

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/052/1605219.pdf


Nun könnten diese Kosten natürlich gerechtfertigt sein, wenn sie einem legitimen Zweck dienen würden, der laut Bundesregierung darin besteht, den Cannabiskonsum der Bevölkerung zu senken, um damit auch problematischen Konsum zu verhindern.
Allerdings gibt es keinen Nachweis, dass dieses Ziel erreicht wird. Im Gegenteil, alle verfügbaren Informationen dazu lassen darauf schließen, dass das Verbot – abgesehen von den negativen Begleiterscheinungen des Schwarzmarktes - völlig wirkungslos ist.
Die „Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit“ des Schweizer Nationalrates kam in einem Bericht vom 30.04.1999 zu dem Ergebnis:

„Die verbreitete Vermutung einer ins Gewicht fallenden generalpräventiven Wirkung der Konsumstrafbarkeit kann nicht nachgewiesen werden und scheint auch wenig plausibel [...] Sämtliche empirischen Untersuchungen und statistischen Daten, sowohl im internationalen wie im interkantonalen Quervergleich deuten dementsprechend mit steter Regelmässigkeit darauf hin, dass zwischen der Verbreitung/Häufigkeit des Drogenkonsums und der strafrechtlichen Verfolgungs- und Sanktionierungspraxis kein signifikanter Zusammenhang besteht“.

Als praktisches Beispiel dienen die Niederlande, wo jeder Erwachsene unbehelligt im Coffeeshop einkaufen und rauchen kann. Dort liegt der Cannabiskonsum im unteren europäischen Mittelfeld.

Auch die Bundesregierung kann keinen Nachweis über die konsumreduzierende Wirkung des Verbots nennen. Als Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken von 2011 weicht die Bundesregierung aus und nennt als Argument lediglich, dass der Konsum von Spice und anderen chemischen Ersatzprodukten laut einer Frankfurter Studie nach dem Verbot nachgelassen habe. Deshalb sei das Verbot auch bei Cannabis wirksam. Der Autor der Frankfurter Studie, Dr. Bernd Werse hat sich von dieser Interpretation seiner Arbeit distanziert.
s.
DHV, 21.09.11
Bundesregierung hat keinen Nachweis zur Wirksamkeit des Cannabisverbots
http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1527-bundesregierung-hat-keinen-nachweis-zur-wirksamkeit-des-cannabisverbots
mit link zur Antwort der Bundesregierung - und
Brief von Dr. Bernd Werse an die Bundesregieurng, 19.10.11:
http://hanfverband.de/download/georg/blog/Antwort_Werse_BReg_Spice.pdf

Erst am 28.08.12 gab die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, auf abgeordnetenwatch.de zu, dass ein Zusammenhang zwischen Repressionsmaßnahmen und dem Konsum der Bevölkerung nicht nachweisbar und damit letztlich das Verbot nicht wirksam ist:

„Es ist richtig, die Studien konnten keinen Zusammenhang zwischen gesetzlichen Änderungen in der Höhe der Strafen und den Prävalenzraten des Cannabiskonsums feststellen.“
Dennoch wolle die Bundesregierung am Verbot festhalten, um „das soziale Zusammenleben in einer Weise zu gestalten, die es von sozialschädlichen Wirkungen des Umgangs mit Drogen freihält.“  ???

http://www.abgeordnetenwatch.de/mechthild_dyckmans-575-37544--f347695.html#q347695


Nun stellt sich auch aus Sicht der Steuerzahler die Frage: Wie kann es sein, dass es in den heutigen Zeiten knapper Kassen ein Gesetz gibt, von dem die Bundesregierung keine Ahnung hat und haben will, wieviel es kostet und für das es keinerlei Nachweis über die gewünschte Wirkung gibt?

Ich meine, das ist ein Thema für den Bund der Steuerzahler und möchte Sie bitten, das Thema in Ihr Schwarzbuch über die öffentliche Verschwendung von Steuergeldern aufzunehmen und auf andere Weise in Ihre Arbeit und Publikationen einfließen zu lassen.


Für Nachfragen stehe ich gern zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen



Georg Wurth


P.S.: Ich schicke Ihnen den Brief auch als pdf-Datei per Email, so dass Sie die weiterführenden links bequem anklicken können.

Kommentare

Sehr gut, die Verschwendung der Mittel anzuprangern ist überfällig

In dem genannten Artikel auf pressetext.com werde ich übrigens ausführlich zitiert:Marihuana spült Milliarden in US-Staatskassenpressetext.com, 13.11.12[url]http://www.pressetext.com/news/20121113003[/url] Die Aussage, dass das Krebsrisiko durch Cannabis mit einberechnet werden müsse, kommt natürlich nicht von mir. Ich habe den Redakteur auf den Fehler hingewiesen und pressetext.com selbst als Quelle genannt:Krebsrisiko: Kein Zusammenhang mit Marihuana-Konsumhttp://www.pressetext.com/news/20080507035Insgesamt aber ein guter Artikel, der auf deren Seite ein paar positive Bewertungen verdient hat, denke ich..

Sehr schöner Brief. Das Schwarzbuch von denen ist ja ziemlich bekannt. Kann man nur hoffen das da nicht auch sone Betonköppe arbeiten. Geld ist meiner Meinung nach das Beste Argument für eine Regulierung/Legalisierung. Unsere Gesundheit ist Angie und Co. doch eh scheiss egal und für die nur nen vorgeschobenes Argument gegen die Legalisierung/Regulierung.

Ja, packt sie da wo es ihnen am meisten weh tut! An ihrem Geldbeutel. :-) [url=http://beforeitsnews.com/health/2012/04/why-the-worlds-most-useful-plant-is-illegal-2016022.html][img]http://media.oregonlive.com/environment_impact/photo/hemp-harvestjpg-1cf729f71f082b6a.jpg?width=370[/img][/url]

offtopic: @hemp for money: eines der geilsten hanfbilder die ich bis jetzt gesehen hab *IN LOVE*

Neben bei sollte man vielleicht noch mit einbringen, dass aufgrund der Legalisierung von Cannabis ein großes Spektrum an neuen Arbeitsplätzen zur Verfügung gestellt werden kann. Schließlich lässt sich die Pflanze ja nicht von alleine ernten, trocknen usw...Der Arbeitsmarkt würde nur davon profitieren eine komplett neue Sparte anbieten zu können. Natürlich sollten diese Arbeitsplätze in staatliche Hand fallen, da sonst der Missbrauch der Ware, wenn diese nicht in offizielle Begutachtung sind zu einem sehr großen Schwarzmarkt entwickeln könnte. Natürlich kann auch bei der Verstaatlichung der Fall eintreten, dass dieses Recht missbraucht werden würde, aber das können sie uns dann nicht in die Schuhe schieben.Außerdem würde ich mal behaupten, dass das rauchen von Zigaretten um einiges süchtiger macht als das konsumieren von beispielsweise "Gras", da ich selbst gerne in den Genuss der grünen Hoffnung komme kann ich dies meines Erachtens einfach mal so stehen lassen... natürlichg kann man diese Aussage nicht pauschalisieren.

Super Vorstoß,bin froh das wir immerhin soweit sind hier endlich mal einhaken zu können.Nur wird die Rechnung nun mal nicht ohne den Wirt gemacht,und dies sind die Lobbyisten.Die Marionettenspieler im Polit- Theater.Trotzdem längst überfällig dieser Schritt!

[quote name="Anonym"]Neben bei sollte man vielleicht noch mit einbringen, dass aufgrund der Legalisierung von Cannabis ein großes Spektrum an neuen Arbeitsplätzen zur Verfügung gestellt werden kann. Schließlich lässt sich die Pflanze ja nicht von alleine ernten, trocknen usw...[/quote]Das Thema wird angeschnitten in unserem im Brief verlinkten Papier zu den finanziellen Auswirkungen einer Legalisierung:Finanzielle und wirtschaftliche Auswirkungen einer Cannabislegalisierung[url]http://hanfverband.de/index.php/themen/drogenpolitik-a-legalisierung/981-finanzielle-und-wirtschaftliche-auswirkungen-einer-cannabislegalisierung[/url] Ich wollte den Brief aber nicht überfrachten und die Zahlen sind noch sehr ungenau.

[quote name="Der Duke"]...Trotzdem längst überfällig dieser Schritt![/quote]Ich habe dem Bund der Steuerzahler schon vor Jahren einen ähnlichen Brief geschrieben. Damals haben sie abgelehnt, sich damit zu befassen. Mittlerweile haben die aber einen neuen Vorsitzenden, mal sehen..

I WILL REGULATE MARIJUANA![img]http://guardianlv.com/wp-content/uploads/2012/10/barack_obama_thumb.jpeg[/img]NOT ONY IN THESE STATES![url=http://en.wikipedia.org/wiki/Cannabis_in_the_United_States][img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6f/Map-of-US-state-cannabis-laws.svg/400px-Map-of-US-state-cannabis-laws.svg.png[/img][/url]THE BEST HAS YET TO COME![url=http://www.arizonamedicalmarijuanablog.com/][img]http://us.123rf.com/400wm/400/400/dogi78/dogi780906/dogi78090600024/5109589-hanf-blatt-isoliert-auf-weissem-hintergrund.jpg[/img][/url]

Nette Idee, aber euch ist schon bewusst, dass der Bund der Steuerzahler auch nur ein Lobbyverband ist, oder? Ich denke man koennte ihn arbeitgebernah, oder so aehnlich bezeichnen. Wenn die was von den Linken lesen, werden sie vermutlich direkt alergisch reagieren.Nebenbei bemerkt, hat der Bund der Steuerzahler von mir keine Legitimation mich zu vertreten. Der Name ist schon eine fiese Taeuschung.Dennoch Freunde vom Hanfverband, bitte weitermachen. Viel Erfolg!A

[url=http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/152_november/s29_1112_das_cannabisverbot_ist_steuerverschwendung.php][img]http://www.hanfjournal.de/bilder_standards/georg-wurth-printversion.jpg[/img][/url]Georg wir [img]http://www.smiliesuche.de/smileys/herzen/herzen-smilies-0058.gif[/img] lieben dich![url=http://www.hort.purdue.edu/newcrop/ncnu02/v5-284.html][img]http://www.hort.purdue.edu/newcrop/ncnu02/images/hemp01.gif[/img][/url]

Sehr gut, nur ob der Bund der Steuerzahler sich darauf einlässt?Wahrscheinlich nicht. Aber nichts ist unmöglich.Wir müssen jetzt die Zeit nutzen und frontal in die Offensive gehen.

sehe ich genauso kann mich dem beitrag nur anschließen und hoffe der bund für steuerzahler findet ein weg das jeder glücklich ist.........Und geld macht doch bekanntlich GLÜCKLICH ?!!?!?

Bitte wendet euch an die [img]https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SiteGlobals/StyleBundles/Bilder/Farbschema/logo.jpg?__blob=normal&v=2[/img]Sie hat euch doch sowieso noch ein Expertengespräch versprochen. Was ist daraus geworden?Schließlich ist euer Vorschlag deutschlandweit auf Platz 2 im [img]http://www.entermagazin.de/wp-content/uploads/2012/02/zukunftsdialog-2.bmp[/img] Dialog mit der Bundeskanzlerin gekommen.[url=http://www.regionalentwicklung.de/regionales-wirtschaften/technologien-rohstoffe/hanf-als-nachwachsender-rohstoff/][img]http://www.regionalentwicklung.de/bilder/Hanf-als-nachwachsender-Rohstoff.jpg[/img][/url]

[url=http://cdn5.triplepundit.com/wp-content/uploads/2011/05/800px-Industrialhemp-300x199.jpg][img]http://wdrblog.de/glossenblog/merkel_hubschrauber.jpg[/img][/url]Hmmm ... ne verdammt schöne Plantage ... und alle Blätter so schön gleichmäßig. Der Georg wollte mir doch noch seinen Homegrow zeigen und mit mir und Thomasius noch ein Eis essen gehen ... Was für herrliche Pflanzen und wieviel Steuern ich damit machen kann ... seufz ... Georg wo bist du?

Schöner Artikel hier bei pressetext.com, schade nur das Kollegen in den USA tatsächlich 3 Mio $ zur Verfügung haben. Liegt wohl auch an Prominenten Konsumenten die auch Gesicht zeigten und Spendeten. Ich wage zu zweifeln das Deutsche Promis sich das selbe trauen würden.

[url=http://www.steuerzahler.de/][img]http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/91/Salaping_papel_Euro.jpg/330px-Salaping_papel_Euro.jpg[/img][/url][url=http://www.bmwi.de/][b]Die nächste Stufe der industriellen Revolution wird durch einen verstärkten Einsatz nachwachsender Rohstoffe geprägt sein. Auch Regionen ohne Bodenschätze können sich durch Landwirtschaft Rohmaterialien verschaffen und diese als Basis für den Auf- und Ausbau industrieller Verarbeitung nutzen. Die Öl- und Faserpflanze Hanf macht deutlich, welche Vielfalt von Produkten die Regionen aus sich selbst heraus erbringen können, wobei regionaler Anbau und Verarbeitung dafür sorgt, dass die entstehenden Ergebnisse jenen Menschen zukommen, die an der regionalen Wertschöpfung beteiligt sind.[/b][/url][url=http://www.hanfanbau-owl.de/pageID_2959794.html][img]http://www.hanfanbau-owl.de/garbage/38/383730/2972880.jpg[/img] [/url]

[url=http://www.hanfanbau-owl.de/index.html][img]http://www.hanfanbau-owl.de/garbage/38/383730/keyvisual/customkey.png[/img][/url][url=http://www.hanfanbau-owl.de/pageID_4312675.html][b]Im Jahre 1995 wurde der Verein zur Förderung des Anbaus und der Verwertung von Hanf e. V. von Landwirten für Landwirte ins Leben gerufen. Ziel war es, der Hanfpflanze eine Lobby zu verschaffen, um den Anbau von Nutzhanf in der Bundesrepublik Deutschland wieder zu ermöglichen, die Anbaufertigkeiten neu zu entdecken, weiter zu entwickeln und vor allem die Erntetechnik zu optimieren.Nach 10 Jahren Experimentier- und Entwicklungsarbeit können Anbau- und Erntetechnik als gelöst betrachtet werden. Jetzt gilt es, den Aufschluss des Hanfstrohs, insbesondere des Grünhanfs, zu verbessern.In diesen zehn Jahren fanden sich auch viele Nichtlandwirte als Freunde und Förderer, die an einer Renaissance der Hanfpflanze interessiert sind und durch ihre Aktivitäten den Hanfverein unterstützen wollen. Der Verein sieht sich als bäuerliche Interessenvertretung sowie als Informations- und Koordinierungsstelle für die Weiterverarbeitung von Hanf, für die Forschung auf dem Hanfsektor und für die Erschließung neuer Märkte.[/b][/url][url=http://www.hanfanbau-owl.de/pageID_4312675.html][img]http://www.hanfanbau-owl.de/garbage/38/383730/3234224.jpg[/img][/url]

[url=http://www.biopress.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=2437&Itemid=138&cat=112][b]... ja und ich meine damit nicht die Raucher unter euch ... :-) [/b][/url]Hanf ist wieder populär. Im Gegensatz zur Flower-Power Zeit aber nicht als Droge, sondern als wertvolles und appetitliches Lebensmittel. Vor allem die Bio-Branche hat sich dieses Nischenproduktes angenommen und verhilft ihm derzeit zu einer gewinnträchtigen Renaissance. Meist handelt es sich um kleinere Unternehmen – mit Know-how, Ideenreichtum und einer Menge Mut zu Neuem.Auch gut für DHVler, Steuerzahler und Steuereintreiber. :-) [url=http://www.gruene-jugend.de/personen/plenert.html][img]http://www.biopress.de/Mambo/images/stories/Berichte/2010/Ausgabe_63_Mai_2010/15_hanf_natur.jpg[/img][/url]

Schickt dem Bund der Steuerzahler ne Kiste davon:[url=http://www.sarahhatsgetestet.de/2012/11/le-cannabis-im-test.html][img]http://farm9.staticflickr.com/8488/8181485871_2d42303358.jpg[/img][/url]

[url=http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/nov/13/america-youth-won-culture-war][b]Wir sind das Volk![/b][/url][url=http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/nov/13/america-youth-won-culture-war][url][img]http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2012/11/12/1352759424124/youth.jpg[/img][/url][/url]

[url=http://www.spiegel.de/video/legalisierung-von-marihuana-in-den-usa-video-1234396.html][b]Marihuana-Legalisierung in den USA: Milliardenverluste für Drogenkartelle?[/b][/url][url=http://www.spiegel.de/video/legalisierung-von-marihuana-in-den-usa-video-1234396.html][img]http://cdn4.spiegel.de/images/image-424773-videothumb16-xdlv.jpg[/img][/url]

[url=http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5045392-marihuana-spuelt-milliarden-us-staatskassen][b]Marihuana spült Milliarden in US-Staatskassen[/b][/url][b]8,7 Mrd. Steuern[/b] :-) [url=http://www.wallstreet-online.de/nachricht/5045392-marihuana-spuelt-milliarden-us-staatskassen][img]http://www.cash-online.de/wp-content/uploads/2010/12/Dollar-Regen.jpg[/img][/url]

[quote name="Georg Wurth"]In dem genannten Artikel auf pressetext.com werde ich übrigens ausführlich zitiert:Marihuana spült Milliarden in US-Staatskassenpressetext.com, 13.11.12[url]http://www.pressetext.com/news/20121113003[/url] Die Aussage, dass das Krebsrisiko durch Cannabis mit einberechnet werden müsse, kommt natürlich nicht von mir. Ich habe den Redakteur auf den Fehler hingewiesen und pressetext.com selbst als Quelle genannt:Krebsrisiko: Kein Zusammenhang mit Marihuana-Konsumhttp://www.pressetext.com/news/20080507035Insgesamt aber ein guter Artikel, der auf deren Seite ein paar positive Bewertungen verdient hat, denke ich..[/quote]Hat er nicht, denn wer noch so eine unqualifizierte Scheiße wie erhöhtes Krebsrisiko in die Welt posaunt hat seine Sorgfaltspflicht sträflich vernachlässigt. Ihr vergebt schon gute Beurteilungen wenn mal nicht der Blödsinn von der Eistiegsdroge oder ähnlicher Scheiß geschrieben wird. Ihr gebt euch mit Brotkrumen zufrieden während die Dauerlügner die ganze Torte fressen.

[quote name="BITTE"]Bitte wendet euch an die [img]https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SiteGlobals/StyleBundles/Bilder/Farbschema/logo.jpg?__blob=normal&v=2[/img]Sie hat euch doch sowieso noch ein Expertengespräch versprochen. Was ist daraus geworden?Schließlich ist euer Vorschlag deutschlandweit auf Platz 2 im [img]http://www.entermagazin.de/wp-content/uploads/2012/02/zukunftsdialog-2.bmp[/img] Dialog mit der Bundeskanzlerin gekommen.[url=http://www.regionalentwicklung.de/regionales-wirtschaften/technologien-rohstoffe/hanf-als-nachwachsender-rohstoff/][img]http://www.regionalentwicklung.de/bilder/Hanf-als-nachwachsender-Rohstoff.jpg[/img][/url][/quote]Das war gelogen ätsch reingefallen!!

[quote name="Moernest"]Schöner Artikel hier bei pressetext.com, schade nur das Kollegen in den USA tatsächlich 3 Mio $ zur Verfügung haben. Liegt wohl auch an Prominenten Konsumenten die auch Gesicht zeigten und Spendeten. Ich wage zu zweifeln das Deutsche Promis sich das selbe trauen würden.[/quote]Deutsche Promis sind im allgemeinen (mit Ausnahmen Campino oder Söllner usw.) ein angepasster feiger schwarzer Haufen, von Wendehälsen die das Mäntelchen hängt wie der Wind weht und denen es nur darum geht möglichts viel Kohle über unsere Rundfunkgebühren abzuzocken. Mich ekelt dieses ganze verlogene Naziland mitsamt seinen gleichgeschalteten verschissenen Promis nur noch an.

[quote name="Hanf als Steuerquelle"][url=http://www.hanfanbau-owl.de/index.html][img]http://www.hanfanbau-owl.de/garbage/38/383730/keyvisual/customkey.png[/img][/url][url=http://www.hanfanbau-owl.de/pageID_4312675.html][b]Im Jahre 1995 wurde der Verein zur Förderung des Anbaus und der Verwertung von Hanf e. V. von Landwirten für Landwirte ins Leben gerufen. Ziel war es, der Hanfpflanze eine Lobby zu verschaffen, um den Anbau von Nutzhanf in der Bundesrepublik Deutschland wieder zu ermöglichen, die Anbaufertigkeiten neu zu entdecken, weiter zu entwickeln und vor allem die Erntetechnik zu optimieren.Nach 10 Jahren Experimentier- und Entwicklungsarbeit können Anbau- und Erntetechnik als gelöst betrachtet werden. Jetzt gilt es, den Aufschluss des Hanfstrohs, insbesondere des Grünhanfs, zu verbessern.In diesen zehn Jahren fanden sich auch viele Nichtlandwirte als Freunde und Förderer, die an einer Renaissance der Hanfpflanze interessiert sind und durch ihre Aktivitäten den Hanfverein unterstützen wollen. Der Verein sieht sich als bäuerliche Interessenvertretung sowie als Informations- und Koordinierungsstelle für die Weiterverarbeitung von Hanf, für die Forschung auf dem Hanfsektor und für die Erschließung neuer Märkte.[/b][/url][url=http://www.hanfanbau-owl.de/pageID_4312675.html][img]http://www.hanfanbau-owl.de/garbage/38/383730/3234224.jpg[/img][/url][/quote]Das ist es was wir brauchen, nämlich einen HANFVEREIN e.V. dessen Mitgliedsbeiträge steuerfrei bleiben, und nicht eine Privatfirma HANFVERBAND, die den Schergen von meinen 60 Euro Beitrag noch 12 Euro Steuern bezahlt, damit die mich besser verfolgen können,und ihnen auch noch dauernd nach dem Mund redet indem er ständig ihren Jargon benutzt (problematischer Konsum, Gesundheitsgefahren, Hanf ist nicht harmlosund und und.....) und die Verbrüderung mit diesem braunen uniformierten und mehr noch nicht uniformierten Spitzel-Dreckspack sucht.

[quote name="Hanf als Genussmittel"][url=http://www.biopress.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=2437&Itemid=138&cat=112][b]... ja und ich meine damit nicht die Raucher unter euch ... :-) [/b][/url]Hanf ist wieder populär. Im Gegensatz zur Flower-Power Zeit aber nicht als Droge, sondern als wertvolles und appetitliches Lebensmittel. Vor allem die Bio-Branche hat sich dieses Nischenproduktes angenommen und verhilft ihm derzeit zu einer gewinnträchtigen Renaissance. Meist handelt es sich um kleinere Unternehmen – mit Know-how, Ideenreichtum und einer Menge Mut zu Neuem.Auch gut für DHVler, Steuerzahler und Steuereintreiber. :-) [url=http://www.gruene-jugend.de/personen/plenert.html][img]http://www.biopress.de/Mambo/images/stories/Berichte/2010/Ausgabe_63_Mai_2010/15_hanf_natur.jpg[/img][/url][/quote]Das alles gibt es schon seit ewigen Zeiten, nur war es eben nicht so an unsere Kommerzgesellschaft angepasst. Bildet euch ja nicht ein dass ihr hier Wissen habt welches nicht auch schon bei den Hippies weit verbreitet war, nur weil man es jetzt in schöne (oft unnötige weil die Umwelt zerstörende Verpackkung stopft ist es noch lange nichts neues, sondern ein Etikettenschwindel der in unserer Gesellschaft allerdings gang und gäbe ist, auf den, das gebe ich zu, der Großteil underer Dumpfbackengesellschaft gerne hereinfällt, und den wir uns natürlich aus diesem Grund auch zunutze machen sollten.

[quote]Hat er nicht, denn wer noch so eine unqualifizierte Scheiße wie erhöhtes Krebsrisiko in die Welt posaunt hat seine Sorgfaltspflicht sträflich vernachlässigt. Ihr vergebt schon gute Beurteilungen wenn mal nicht der Blödsinn von der Eistiegsdroge oder ähnlicher Scheiß geschrieben wird. Ihr gebt euch mit Brotkrumen zufrieden während die Dauerlügner die ganze Torte fressen.[/quote]Ist halt echt tragisch dass Leute aus unseren eigenen Reihen die Wahrheit, die FAKTEN, die Wissenschaft entmündigen, indem sie den Kifferwahn ständig und immer wieder zitieren. Das ist mit das Schädlichste was wir uns antun können. Aber wie du gesagt hat, ein steuerfreier Verein könnte diese Lücken adressieren. Bis dahin, haben wir keine Aufklärung, und die Aufklärung ist das EINZIGE das uns weiterbringt, wie in den USA. Die würden einen bestimmten Verein als Prohibitions- Propaganda bezeichnen wenn man bei ihnen diese veralteten Kifferwahn Behauptungen zitiert. Versucht das mal bei den Amis auf youtube oder so, und behauptet Cannabis, die beste Medizin die die Menschheit hat, gefährlich ist, die würden diesen Leuten die Leviten lesen von Prof. Gundula Barsch beim Fachgespräch der LINKEN zur Drogenpolitik 2012 sagte:[b]Die Gesellschaft bringt immer die Drogenmündigkeit hervor die sie auch verdient.[/b]Und unsere "Vertreter" geben uns keine mündige Stimme, sondern wollen sich bei der Opposition einschmeicheln, ALS OB wir das nötig hätten !!?Wenn wir uns NUR auf die Wahrheit besinnen könnten (dürften ?) wird es bald keine Opposition mehr geben !

[quote name="Ralf"][quote name="Hanf als Genussmittel"][url=http://www.biopress.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=2437&Itemid=138&cat=112][b]... ja und ich meine damit nicht die Raucher unter euch ... :-) [/b][/url]Hanf ist wieder populär. Im Gegensatz zur Flower-Power Zeit aber nicht als Droge, sondern als wertvolles und appetitliches Lebensmittel. Vor allem die Bio-Branche hat sich dieses Nischenproduktes angenommen und verhilft ihm derzeit zu einer gewinnträchtigen Renaissance. Meist handelt es sich um kleinere Unternehmen – mit Know-how, Ideenreichtum und einer Menge Mut zu Neuem.Auch gut für DHVler, Steuerzahler und Steuereintreiber. :-) [url=http://www.gruene-jugend.de/personen/plenert.html][img]http://www.biopress.de/Mambo/images/stories/Berichte/2010/Ausgabe_63_Mai_2010/15_hanf_natur.jpg[/img][/url][/quote]Das alles gibt es schon seit ewigen Zeiten, nur war es eben nicht so an unsere Kommerzgesellschaft angepasst. Bildet euch ja nicht ein dass ihr hier Wissen habt welches nicht auch schon bei den Hippies weit verbreitet war, nur weil man es jetzt in schöne (oft unnötige weil die Umwelt zerstörende Verpackkung stopft ist es noch lange nichts neues, sondern ein Etikettenschwindel der in unserer Gesellschaft allerdings gang und gäbe ist, auf den, das gebe ich zu, der Großteil underer Dumpfbackengesellschaft gerne hereinfällt, und den wir uns natürlich aus diesem Grund auch zunutze machen sollten.[/quote]@Ralf bist du es im Orginal oder ist das wieder unser Troll? Im Orginalartikel heisst es ja auch [url=http://www.biopress.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=2437&Itemid=138&cat=112]Eine alte Kulturpflanze kehrt zurück: Hanf[/url] Wir müsen in Deutschland Imagepflege für den Hanf betreiben, in seiner ganzen Bandbreite. Zulange ist der Hanf durch die Machenschaften diverser Gruppen in die Schmuddeleckke gedrängt worden. Die Demokratie entscheidet. In Amerika wird es nicht mehr lange dauern bis Präsident Obama die Legalisierung landesweit durchführt. Die Bevölkerung ist mit über 50% für eine Legalisierung von Hanf. Tendenz steigend. Diese Entwicklung in den USA ist nur noch durch undemokratische Maßnahmen zu stoppen. Dort entscheiden Mehrheiten des Volkes über Angelegenheiten des Staates und des Volkes und die Staatsdiener haben zu folgen! Wie ist das bei uns?Wenn das Verbot in USA fällt - und ich bin davon felsenfest überzeugt, dass dies in den nächsten 4 Jahren - spätestens bei der nächsten Präsidentenwahl der Fall sein wird, dann fällt das Verbot auf dem ganzen Globus. Zumindest In Amerika wird es ohne die Gewinnung der Hanffreunde keine Präsidentschaft mehr geben!Vielleicht dauert es nicht einmal mehr solange ... wir müssen nun die Gunst der Stunde nutzen.[img]http://media.treehugger.com/assets/images/2011/10/obama-budget-green-jobs.jpg[/img][b]THE BEST HAS YET TO COME![/b]

[url=http://www.spiegel.de/video/drogenlegalisierung-in-colorado-kiffen-als-konjunkturspritze-video-1234654.html][b]Video Spiegel online - 14.11.2012 - Vor wenigen Tagen erst haben die Bürger im US-Bundesstaat Colorado für die Legalisierung von Marihuana gestimmt. Unternehmen, die die neue Geschäftsmöglichkeit nutzen wollen, gibt es schon reichlich.[/b][/url]Homegrower könnten ja bei uns eine Lizens bekommen und so aus dem "Hobby" eine legale Verdienstquelle machen und ihr "know how" nutzen. :-) [img]http://static.guim.co.uk/sys-images/Guardian/Pix/pictures/2007/03/13/cannabis2.jpg[/img]

[quote name="Canna"][quote]Hat er nicht, denn wer noch so eine unqualifizierte Scheiße wie erhöhtes Krebsrisiko in die Welt posaunt hat seine Sorgfaltspflicht sträflich vernachlässigt. Ihr vergebt schon gute Beurteilungen wenn mal nicht der Blödsinn von der Eistiegsdroge oder ähnlicher Scheiß geschrieben wird. Ihr gebt euch mit Brotkrumen zufrieden während die Dauerlügner die ganze Torte fressen.[/quote]Ist halt echt tragisch dass Leute aus unseren eigenen Reihen die Wahrheit, die FAKTEN, die Wissenschaft entmündigen, indem sie den Kifferwahn ständig und immer wieder zitieren. Das ist mit das Schädlichste was wir uns antun können. Aber wie du gesagt hat, ein steuerfreier Verein könnte diese Lücken adressieren. Bis dahin, haben wir keine Aufklärung, und die Aufklärung ist das EINZIGE das uns weiterbringt, wie in den USA. Die würden einen bestimmten Verein als Prohibitions- Propaganda bezeichnen wenn man bei ihnen diese veralteten Kifferwahn Behauptungen zitiert. Versucht das mal bei den Amis auf youtube oder so, und behauptet Cannabis, die beste Medizin die die Menschheit hat, gefährlich ist, die würden diesen Leuten die Leviten lesen von Prof. Gundula Barsch beim Fachgespräch der LINKEN zur Drogenpolitik 2012 sagte:[b]Die Gesellschaft bringt immer die Drogenmündigkeit hervor die sie auch verdient.[/b]Und unsere "Vertreter" geben uns keine mündige Stimme, sondern wollen sich bei der Opposition einschmeicheln, ALS OB wir das nötig hätten !!?Wenn wir uns NUR auf die Wahrheit besinnen könnten (dürften ?) wird es bald keine Opposition mehr geben ![/quote]Hallo Kollega!Wieso setzt du dich nicht einmal mit dem DHV zusammen und besprichst mit Max und Georg wie du die Leutet richtig aufklären und wie sie sich strategisch unt taktisch verhalten. Denn bei aller Sympatie, daran mangelt es dem DHV: klare Strukturen, genügend Mitarbeiter, Finazielle Mittel, Strategie, Taltik. Man hat halt bisher drauflosgewuselt. Das in allen Ehren!Also wie geht es jetzt konstruktiv weiter? Wenn du wirklich ein Hanffreund bist, dann bringt doch dieses Gezettere hier nix. Geh doch direkt zum DHV und du wirst sehen ihr werdet euch einigen und vielleicht sogar erfolgreich für die Hanfgemeinde zusammen etwas bewegen.Der Hanfverband kann sicher professionelle Beratung und Helfer gebrauchen, aber das sollte intern und nicht in der Kommentarfunktion eines Artikels erfolgen ...[b]HANF[/b] schaut selbst:[url=http://www.squidoo.com/hempforvictory][img]http://i1.squidoocdn.com/resize/squidoo_images/-1/draft_lens2397050module13639444photo_1232932083hemp01.gif[/img][/url]Also tragt bitte überzeugend zur Imagepflege der wunderbaren Heil- und Nutzpflanze Hanf bei und einigt euch. Danke.

[quote]Wenn das Verbot in USA fällt - und ich bin davon felsenfest überzeugt, dass dies in den nächsten 4 Jahren - spätestens bei der nächsten Präsidentenwahl der Fall sein wird, dann fällt das Verbot auf dem ganzen Globus. Zumindest In Amerika wird es ohne die Gewinnung der Hanffreunde keine Präsidentschaft mehr geben![/quote]Ich bin felsenfest davon überzeugt dass es da um viel viel mehr geht, als man hier bereit scheint einzugestehen, und dies ist nicht nur meine Überzeugung sondern auch die der US Bürger. Fragt die doch mal ob sie meinen dass legale Cannabis Medizin und die US Patente was mit der Legalisierung in jenen Staaten zu tun haben.Wisst ihr was die Grundlage ist, für die Argumente zur Legalisierung in der US, und immer schon war ? Lasst uns mal nicht vergessen, es begann alles mit medizinischen Cannabis Patenten einer Regierung, während dieselbe seinen Leuten ( und der GANZEN WELT )vorgaukelt, es sei das genaue Gegenteil. Ich finde dass es bestimmt die Leute interessieren wird, dass die USA, das Land welches den Krieg auf diese Heilpflanze angefangen hat und sie als die schädlichste Droge der Welt dargestellt hat, die ganze Welt damit terrorisieret und daran Geld verdient, während SIE es fröhlich studieren und patentieren. Dann wollen sie es an UNS als Medizin für teures Geld verkaufen (Sativex und Co) oder man macht dafür eine Rezept-Lotterie für die Kranken (UK, einfach zum kotzen), während sein eigenes Volk es billiger bekommt und sogar selbst anbauten darf !Wenn das Deutschland nicht interessiert, wenn diese Info weiter unterdrückt wird, von wem auch immer, dann behaupte ich jetzt mal ganz einfach: Man will diese Medizin hier kontrolliert Verkaufen über Fertigarzneimittel, und wenn die Pflanze legal würde, dann würde dies einen sehr negativen Effekt auf deren Investoren haben ! Daher ist bei uns, meines Ermessens nach, sogar eine professionelle angestellte Anti-Cannabislobby am Werk, und es wäre interessant, wenn man die mal herausfordern könnte zu medizinischem Cannabis Stellung zu beziehen … oder ?@DHV wie kann man das mal bei uns zum Thema machen so wie die USA das sieht ? Immerhin sind die doch die Experten in Cannabis Medizin und deren Patente sind der Beweis dafür. Stand da was in der internationalen Vereinbarung, dass sich die Welt von der US verarschen lassen muss, und ein anderes Land außer ihnen bestraft wird, wenn es seinem Volk dieses UNRECHT, diese nun weltbekannte Lüge nicht mehr antun will ?

[url=http://www.weedist.com/2012/11/medical-marijuana-stock-prices-soar-following-legalization-votes/]Ja wir verdienen Geld mit Cannabis! Und das schönste ist, es bleibt bei uns und versickert nicht in dunkle Schwarznarktkanäle in das Ausland.Nein das Geld bleibt bei uns und stärkt unsere Wirtschaft und unsere medizinische Versorgung und Gesundheit.Ja und es stärkt den Markt, weil wir das Geld hier ausgeben und es unseren Geschäften hier zu gute kommt. Ja die Aktien steigen. Eine Industrie entstehet gerade wieder.[/url] [url=http://www.weedist.com/2012/11/medical-marijuana-stock-prices-soar-following-legalization-votes/][img]http://www.weedist.com/wp-content/uploads/2012/11/medical-marijuana-stocks-e1352740948657-280x154.jpg[/img][/url]

Ich liebe diesen Staatsanawalt! :-x WARUM??? :cry: Nee ich bin nicht pervers! :oops: SEHT SELBER --> :o [url=http://www.stern.de/panorama/cannabis-legalisierung-was-sich-colorado-vom-gruenen-gold-erhofft-1926227.html]Das Video im Wortlaut: Vor wenigen Tagen erst haben die Bürger in Colorado als einem von zwei US-Bundesstaaten für die Legalisierung von Marihuana gestimmt.Doch Unternehmen, die die neue Geschäftsmöglichkeit nutzen und am "Grünen Rausch" teilhaben wollen, gibt es schon reichlich. Dazu gehört die Firma von Stefan Wonnacoot: "Das ist hier alles seit 2000, 2001 mehr oder weniger legal. Die befürchtete Zunahme von Drogenkonsum bei Jugendlichen, Gewalt, und solche Sachen, das hat es nicht gegeben. Es wird wohl immer Leute geben, die uns nicht zustimmen, die nicht mögen, was wir machen." Nicht alle Bürger Colorados sind von der neuen Regelung begeistert. Die Abstimmung über den Besitz und Verkauf der Drogen wurde nur mit einer knappen Mehrheit angenommen. "Ich habe dafür gestimmt. Ich glaube, es ist eine gute Sache für die Wirtschaft. Es ist doch lächerlich, dass es illegal ist." "Ich habe Erfahrung mit Leuten, die süchtig wurden. Sie haben mit Marihuana begonnen und sind dann zu anderen Sachen übergegangen." Und: Die Regionalgesetze stehen in Widerspruch zur nationalen Gesetzgebung in Washington. Dort wird Cannabis weiter als illegale Droge behandelt. Staatsanwalt Stan Garnett sieht dennoch keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit: "Ich will mich auf Gewaltkriminalität konzentrieren, auf Sexualdelikte, häusliche Gewalt, Wirtschaftskriminalität, auf Banden und organisiertes Verbrechen. Dort sollte mein Fokus liegen. Die Herausnahme von Marihuana aus der Strafverfolgung hilft uns nur dabei, dass wir uns auf die Bereiche konzentrieren können, vor der die Öffentlichkeit wirklich geschützt werden muss." Unter strenger Aufsicht sollen die ersten Cannabis-Läden in Colorado 2014 öffnen. Ob sich bis dahin auch die Gesetzeslage in Washington ändert ist ungewiss. Derzeit seien solche Überlegungen nicht aktuell, teilte das US-Justizministerium mit. ORT: DENVER, BOULDER, USA[/url]

Schon auffällig komisch dass alle guten Vorschläge und Fragen immer schneller untergehen, und zwar die Aller Leute hier, nicht nur die unserer amerikanischen Freunde.@DHV und KumpanenSollen die Leute euch die ganze Info auch noch an die Türe bringen, und wenn sie das nicht tun ist dies für euch Grund genug all diese Wichtige Informationen und Vorschläge, die zur Aufklärung unsere Mitmenschen nötig sind, zu ignorieren ?Was macht ihr eigentlich in Sachen Aufklärung der Öffentlichkeit ? Wie nutzt ihr da die gegenwärtige Dynamik aus ?!Man hat euch hier tonnenweise gute Info gebeben und alles was euch einfällt, ist diese Leute anzugreifen als wollten SIE unserem gemeinsamen Ziel schaden. Ich kann mir nicht helfen, aber es ist doch recht auffällig dass ihr Alles übergeht was euch interessieren sollte, wenn ihr auch nur im Ansatz interessiert wärt, mal etwas zur Verbesserung des Image von Cannabis beizutragen !Nach ein paar Jahren werden es alle hier gemerkt haben dass die bösen Leute, die den DHV nicht in den Himmel heben, weil eben so einige Kritik tatsächlich angebracht ist, sie richtig informiert haben. Jedenfalls werden sie euch dann nicht mehr danken für diese Aufschiebung nötiger Schritte. Hoffentlich merken das ein paar Leute hier bald, dem DHV kann und will man nicht schaden, wenn man etwas konstruktive Kritik übt. Sie machen ohnehin was sie wollen, bezeichnen sich aber als unsere Stimme. Man kann eben nur hoffen dass sie irgendwann vielleicht doch mal nachdenken und feststellen, dass ihr rein politisches Vorgehen ein Kampf gegen Windmühlen ist und man ihn nicht gewinnen kann. Wenn das Volk über Cannabis richtig Bescheid wüsste, und dabei könnte der DHV sehr wohl helfen, dann könne wir anfangen von Fortschritt zu sprechen. Bis dahin werden wir immer die selbe Antwort bekommen: Das Volk hat MJ als illegal akzeptiert und wir vertreten nur was die Mehrheit will. also bleibt es illegal.Ist ja nett von Georg diesen Brief zu schreiben, schaden kann es auf keine Fall. Aber wird es uns nun den erhofften Schritt weiterbringen auf denn wir alle hoffen ?NEIN. da solange das Volk der Gehirnwäsche unterliegt, wird sich gar nichts tun.Cannabis wird bei uns nicht legal ohne dass wir es fordern, es ist traurig dass der DHV dies nicht deutlich macht und immer die Leute zum Nichtstun und Warten besänftigt.Peace.PS.: ja ich weiss, nur zahlende Mitglieder haben hier was zu melden, leider kann ich den DHV nicht dafür bezahlen, dass sie sich mit der Materie beschäftigen die uns alle weiterbringen würde. Man hätte halt gedacht, dass sie das als ihrem „klaren Ziel“ dienlich sehen :-)

[quote name="Hirnsturm"]Schon auffällig komisch dass alle guten Vorschläge und Fragen immer schneller untergehen, und zwar die Aller Leute hier, nicht nur die unserer amerikanischen Freunde.@DHV und KumpanenSollen die Leute euch die ganze Info auch noch an die Türe bringen, und wenn sie das nicht tun ist dies für euch Grund genug all diese Wichtige Informationen und Vorschläge, die zur Aufklärung unsere Mitmenschen nötig sind, zu ignorieren ?Was macht ihr eigentlich in Sachen Aufklärung der Öffentlichkeit ? Wie nutzt ihr da die gegenwärtige Dynamik aus ?!Man hat euch hier tonnenweise gute Info gebeben und alles was euch einfällt, ist diese Leute anzugreifen als wollten SIE unserem gemeinsamen Ziel schaden. Ich kann mir nicht helfen, aber es ist doch recht auffällig dass ihr Alles übergeht was euch interessieren sollte, wenn ihr auch nur im Ansatz interessiert wärt, mal etwas zur Verbesserung des Image von Cannabis beizutragen !Nach ein paar Jahren werden es alle hier gemerkt haben dass die bösen Leute, die den DHV nicht in den Himmel heben, weil eben so einige Kritik tatsächlich angebracht ist, sie richtig informiert haben. Jedenfalls werden sie euch dann nicht mehr danken für diese Aufschiebung nötiger Schritte. Hoffentlich merken das ein paar Leute hier bald, dem DHV kann und will man nicht schaden, wenn man etwas konstruktive Kritik übt. Sie machen ohnehin was sie wollen, bezeichnen sich aber als unsere Stimme. Man kann eben nur hoffen dass sie irgendwann vielleicht doch mal nachdenken und feststellen, dass ihr rein politisches Vorgehen ein Kampf gegen Windmühlen ist und man ihn nicht gewinnen kann. Wenn das Volk über Cannabis richtig Bescheid wüsste, und dabei könnte der DHV sehr wohl helfen, dann könne wir anfangen von Fortschritt zu sprechen. Bis dahin werden wir immer die selbe Antwort bekommen: Das Volk hat MJ als illegal akzeptiert und wir vertreten nur was die Mehrheit will. also bleibt es illegal.Ist ja nett von Georg diesen Brief zu schreiben, schaden kann es auf keine Fall. Aber wird es uns nun den erhofften Schritt weiterbringen auf denn wir alle hoffen ?NEIN. da solange das Volk der Gehirnwäsche unterliegt, wird sich gar nichts tun.Cannabis wird bei uns nicht legal ohne dass wir es fordern, es ist traurig dass der DHV dies nicht deutlich macht und immer die Leute zum Nichtstun und Warten besänftigt.Peace.PS.: ja ich weiss, nur zahlende Mitglieder haben hier was zu melden, leider kann ich den DHV nicht dafür bezahlen, dass sie sich mit der Materie beschäftigen die uns alle weiterbringen würde. Man hätte halt gedacht, dass sie das als ihrem „klaren Ziel“ dienlich sehen :-)[/quote]Joa brother, du hast ja so Recht. Ich stimme dir in allen deinen Argumenten zu und wir müssen zusammen arbeiten. Lass uns die Arbeit machen, die in Amerika die medizinische Cannabisbewegung seit 20 Jahren unermüdlich geleistet hat. Diese Bewegung konnte den Boden für die Legalisierung bereiten. Natürlich hat man in Deutschland geschlafen und sich von der Probitionslobby einlullen lassen.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][img]http://www.black-community-ooe.net/media/repository/OBAMA_470x347.jpg[/img][/url]Remove marijuana from the federal Controlled Substance Act and allow the states to decide how they want to regulate it.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][b]Some states have clearly indicated that they wish determine how to regulate marijuana at the state level through medical marijuana programs or by legalizing personal use. Please remove federal implications by removing marijuana from the Controlled Substance Act.[/b][/url]

[quote name="Band of Brothers"][quote name="Hirnsturm"]Schon auffällig komisch dass alle guten Vorschläge und Fragen immer schneller untergehen, und zwar die Aller Leute hier, nicht nur die unserer amerikanischen Freunde.@DHV und KumpanenSollen die Leute euch die ganze Info auch noch an die Türe bringen, und wenn sie das nicht tun ist dies für euch Grund genug all diese Wichtige Informationen und Vorschläge, die zur Aufklärung unsere Mitmenschen nötig sind, zu ignorieren ?Was macht ihr eigentlich in Sachen Aufklärung der Öffentlichkeit ? Wie nutzt ihr da die gegenwärtige Dynamik aus ?!Man hat euch hier tonnenweise gute Info gebeben und alles was euch einfällt, ist diese Leute anzugreifen als wollten SIE unserem gemeinsamen Ziel schaden. Ich kann mir nicht helfen, aber es ist doch recht auffällig dass ihr Alles übergeht was euch interessieren sollte, wenn ihr auch nur im Ansatz interessiert wärt, mal etwas zur Verbesserung des Image von Cannabis beizutragen !Nach ein paar Jahren werden es alle hier gemerkt haben dass die bösen Leute, die den DHV nicht in den Himmel heben, weil eben so einige Kritik tatsächlich angebracht ist, sie richtig informiert haben. Jedenfalls werden sie euch dann nicht mehr danken für diese Aufschiebung nötiger Schritte. Hoffentlich merken das ein paar Leute hier bald, dem DHV kann und will man nicht schaden, wenn man etwas konstruktive Kritik übt. Sie machen ohnehin was sie wollen, bezeichnen sich aber als unsere Stimme. Man kann eben nur hoffen dass sie irgendwann vielleicht doch mal nachdenken und feststellen, dass ihr rein politisches Vorgehen ein Kampf gegen Windmühlen ist und man ihn nicht gewinnen kann. Wenn das Volk über Cannabis richtig Bescheid wüsste, und dabei könnte der DHV sehr wohl helfen, dann könne wir anfangen von Fortschritt zu sprechen. Bis dahin werden wir immer die selbe Antwort bekommen: Das Volk hat MJ als illegal akzeptiert und wir vertreten nur was die Mehrheit will. also bleibt es illegal.Ist ja nett von Georg diesen Brief zu schreiben, schaden kann es auf keine Fall. Aber wird es uns nun den erhofften Schritt weiterbringen auf denn wir alle hoffen ?NEIN. da solange das Volk der Gehirnwäsche unterliegt, wird sich gar nichts tun.Cannabis wird bei uns nicht legal ohne dass wir es fordern, es ist traurig dass der DHV dies nicht deutlich macht und immer die Leute zum Nichtstun und Warten besänftigt.Peace.PS.: ja ich weiss, nur zahlende Mitglieder haben hier was zu melden, leider kann ich den DHV nicht dafür bezahlen, dass sie sich mit der Materie beschäftigen die uns alle weiterbringen würde. Man hätte halt gedacht, dass sie das als ihrem „klaren Ziel“ dienlich sehen :-)[/quote]Joa brother, du hast ja so Recht. Ich stimme dir in allen deinen Argumenten zu und wir müssen zusammen arbeiten. Lass uns die Arbeit machen, die in Amerika die medizinische Cannabisbewegung seit 20 Jahren unermüdlich geleistet hat. Diese Bewegung konnte den Boden für die Legalisierung bereiten. Natürlich hat man in Deutschland geschlafen und sich von der Probitionslobby einlullen lassen.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][img]http://www.black-community-ooe.net/media/repository/OBAMA_470x347.jpg[/img][/url]Remove marijuana from the federal Controlled Substance Act and allow the states to decide how they want to regulate it.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][b]Some states have clearly indicated that they wish determine how to regulate marijuana at the state level through medical marijuana programs or by legalizing personal use. Please remove federal implications by removing marijuana from the Controlled Substance Act.[/b][/url][/quote][url=http://stopthedrugwar.org/][b]Dennoch, THE BEST HAS YET TO COME![/b][/url][url=http://stopthedrugwar.org/taxonomy/term/229][img]http://forum.sensiseeds.com/fdata/gallery/wurstlord/obama_-_dope.jpg[/img][/url]

[quote name="Dude"]Nette Idee, aber euch ist schon bewusst, dass der Bund der Steuerzahler auch nur ein Lobbyverband ist, oder?[/quote]Was heißt hier "auch nur ein Lobbyverband"? Kollegen halt! :-)[quote name="Dude"] Ich denke man koennte ihn arbeitgebernah, oder so aehnlich bezeichnen. Wenn die was von den Linken lesen, werden sie vermutlich direkt alergisch reagieren.[/quote]Jedenfalls haben sie die Meldung auf der Email-Liste ihrer drogenpolitischen AG geteilt und es hat dort niemand allergisch reagiert..

[quote name="BITTE"]Bitte wendet euch an die [img]https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SiteGlobals/StyleBundles/Bilder/Farbschema/logo.jpg?__blob=normal&v=2[/img]Sie hat euch doch sowieso noch ein Expertengespräch versprochen. Was ist daraus geworden?...[/quote]Sie will uns bis Ende des Jahres mitteilen, was aus ihrer Konsultation weiterer Experten zum Thema geworden ist..

[quote name="THE BEST HAS YET TO COME!"][quote name="Band of Brothers"][quote name="Hirnsturm"]Schon auffällig komisch dass alle guten Vorschläge und Fragen immer schneller untergehen, und zwar die Aller Leute hier, nicht nur die unserer amerikanischen Freunde.@DHV und KumpanenSollen die Leute euch die ganze Info auch noch an die Türe bringen, und wenn sie das nicht tun ist dies für euch Grund genug all diese Wichtige Informationen und Vorschläge, die zur Aufklärung unsere Mitmenschen nötig sind, zu ignorieren ?Was macht ihr eigentlich in Sachen Aufklärung der Öffentlichkeit ? Wie nutzt ihr da die gegenwärtige Dynamik aus ?!Man hat euch hier tonnenweise gute Info gebeben und alles was euch einfällt, ist diese Leute anzugreifen als wollten SIE unserem gemeinsamen Ziel schaden. Ich kann mir nicht helfen, aber es ist doch recht auffällig dass ihr Alles übergeht was euch interessieren sollte, wenn ihr auch nur im Ansatz interessiert wärt, mal etwas zur Verbesserung des Image von Cannabis beizutragen !Nach ein paar Jahren werden es alle hier gemerkt haben dass die bösen Leute, die den DHV nicht in den Himmel heben, weil eben so einige Kritik tatsächlich angebracht ist, sie richtig informiert haben. Jedenfalls werden sie euch dann nicht mehr danken für diese Aufschiebung nötiger Schritte. Hoffentlich merken das ein paar Leute hier bald, dem DHV kann und will man nicht schaden, wenn man etwas konstruktive Kritik übt. Sie machen ohnehin was sie wollen, bezeichnen sich aber als unsere Stimme. Man kann eben nur hoffen dass sie irgendwann vielleicht doch mal nachdenken und feststellen, dass ihr rein politisches Vorgehen ein Kampf gegen Windmühlen ist und man ihn nicht gewinnen kann. Wenn das Volk über Cannabis richtig Bescheid wüsste, und dabei könnte der DHV sehr wohl helfen, dann könne wir anfangen von Fortschritt zu sprechen. Bis dahin werden wir immer die selbe Antwort bekommen: Das Volk hat MJ als illegal akzeptiert und wir vertreten nur was die Mehrheit will. also bleibt es illegal.Ist ja nett von Georg diesen Brief zu schreiben, schaden kann es auf keine Fall. Aber wird es uns nun den erhofften Schritt weiterbringen auf denn wir alle hoffen ?NEIN. da solange das Volk der Gehirnwäsche unterliegt, wird sich gar nichts tun.Cannabis wird bei uns nicht legal ohne dass wir es fordern, es ist traurig dass der DHV dies nicht deutlich macht und immer die Leute zum Nichtstun und Warten besänftigt.Peace.PS.: ja ich weiss, nur zahlende Mitglieder haben hier was zu melden, leider kann ich den DHV nicht dafür bezahlen, dass sie sich mit der Materie beschäftigen die uns alle weiterbringen würde. Man hätte halt gedacht, dass sie das als ihrem „klaren Ziel“ dienlich sehen :-)[/quote]Joa brother, du hast ja so Recht. Ich stimme dir in allen deinen Argumenten zu und wir müssen zusammen arbeiten. Lass uns die Arbeit machen, die in Amerika die medizinische Cannabisbewegung seit 20 Jahren unermüdlich geleistet hat. Diese Bewegung konnte den Boden für die Legalisierung bereiten. Natürlich hat man in Deutschland geschlafen und sich von der Probitionslobby einlullen lassen.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][img]http://www.black-community-ooe.net/media/repository/OBAMA_470x347.jpg[/img][/url]Remove marijuana from the federal Controlled Substance Act and allow the states to decide how they want to regulate it.[url=https://petitions.whitehouse.gov/petition/remove-marijuana-federal-controlled-substance-act-and-allow-states-decide-how-they-want-regulate-it/lzSd9fcG][b]Some states have clearly indicated that they wish determine how to regulate marijuana at the state level through medical marijuana programs or by legalizing personal use. Please remove federal implications by removing marijuana from the Controlled Substance Act.[/b][/url][/quote][url=http://stopthedrugwar.org/][b]Dennoch, THE BEST HAS YET TO COME![/b][/url][url=http://stopthedrugwar.org/taxonomy/term/229][img]http://forum.sensiseeds.com/fdata/gallery/wurstlord/obama_-_dope.jpg[/img][/url][/quote]STOPPT DIE MAFIA - STEUERN AUF HANF[url=http://stopthedrugwar.org/chronicle/2012/nov/05/two_faces_of_the_drug_war][img]http://stopthedrugwar.org/files/cornbread-mafia.jpg[/img][/url]Lasst die Dominosteine fallen.[url=http://www.i-beh.de/assets/images/hasch.jpg][img]http://www.valuegroup.eu/images/Dominosteine.JPG[/img][/url]

[quote name="Georg Wurth"][quote name="BITTE"]Bitte wendet euch an die [img]https://www.dialog-ueber-deutschland.de/SiteGlobals/StyleBundles/Bilder/Farbschema/logo.jpg?__blob=normal&v=2[/img]Sie hat euch doch sowieso noch ein Expertengespräch versprochen. Was ist daraus geworden?...[/quote]Sie will uns bis Ende des Jahres mitteilen, was aus ihrer Konsultation weiterer Experten zum Thema geworden ist..[/quote][img]http://www.aeksh.de/shae_alt/2008/200812/p71_01.jpg[/img]... sach ma Georg ... die Angie hat mich noch nicht angerufen ... hmmm ... ob ich in Ungnade gefallen bin ... oder gibts kein Gespräche mehr ... immer diese Polit-Parnoia ... ja Politik kann komplexe Latenzen auslösen ... ich therapiere ja sowas ... das muss ich ins BtmG aufnehmen lassen ... ich schlaf so schlecht ... bin so nervös in letzter Zeit ... ach Georg sei halt nicht immer so gemein zu mir ...[url=http://www.lichtblick99.de/thesmedika.gif][img]http://us.123rf.com/400wm/400/400/kennethman/kennethman1101/kennethman110100500/8585654-unstopable-crying-baby-boy-tranen-berall-in-seinem-gesicht-isolated-over-a-white-background.jpg[/img][/url]

[quote name="Hirnsturm"]Schon auffällig komisch dass alle guten Vorschläge und Fragen immer schneller untergehen, und zwar die Aller Leute hier, nicht nur die unserer amerikanischen Freunde.@DHV und KumpanenSollen die Leute euch die ganze Info auch noch an die Türe bringen, und wenn sie das nicht tun ist dies für euch Grund genug all diese Wichtige Informationen und Vorschläge, die zur Aufklärung unsere Mitmenschen nötig sind, zu ignorieren ?Was macht ihr eigentlich in Sachen Aufklärung der Öffentlichkeit ? Wie nutzt ihr da die gegenwärtige Dynamik aus ?!Man hat euch hier tonnenweise gute Info gebeben und alles was euch einfällt, ist diese Leute anzugreifen als wollten SIE unserem gemeinsamen Ziel schaden. Ich kann mir nicht helfen, aber es ist doch recht auffällig dass ihr Alles übergeht was euch interessieren sollte, wenn ihr auch nur im Ansatz interessiert wärt, mal etwas zur Verbesserung des Image von Cannabis beizutragen !Nach ein paar Jahren werden es alle hier gemerkt haben dass die bösen Leute, die den DHV nicht in den Himmel heben, weil eben so einige Kritik tatsächlich angebracht ist, sie richtig informiert haben. Jedenfalls werden sie euch dann nicht mehr danken für diese Aufschiebung nötiger Schritte. Hoffentlich merken das ein paar Leute hier bald, dem DHV kann und will man nicht schaden, wenn man etwas konstruktive Kritik übt. Sie machen ohnehin was sie wollen, bezeichnen sich aber als unsere Stimme. Man kann eben nur hoffen dass sie irgendwann vielleicht doch mal nachdenken und feststellen, dass ihr rein politisches Vorgehen ein Kampf gegen Windmühlen ist und man ihn nicht gewinnen kann. Wenn das Volk über Cannabis richtig Bescheid wüsste, und dabei könnte der DHV sehr wohl helfen, dann könne wir anfangen von Fortschritt zu sprechen. Bis dahin werden wir immer die selbe Antwort bekommen: Das Volk hat MJ als illegal akzeptiert und wir vertreten nur was die Mehrheit will. also bleibt es illegal.Ist ja nett von Georg diesen Brief zu schreiben, schaden kann es auf keine Fall. Aber wird es uns nun den erhofften Schritt weiterbringen auf denn wir alle hoffen ?NEIN. da solange das Volk der Gehirnwäsche unterliegt, wird sich gar nichts tun.Cannabis wird bei uns nicht legal ohne dass wir es fordern, es ist traurig dass der DHV dies nicht deutlich macht und immer die Leute zum Nichtstun und Warten besänftigt.Peace.PS.: ja ich weiss, nur zahlende Mitglieder haben hier was zu melden, leider kann ich den DHV nicht dafür bezahlen, dass sie sich mit der Materie beschäftigen die uns alle weiterbringen würde. Man hätte halt gedacht, dass sie das als ihrem „klaren Ziel“ dienlich sehen :-)[/quote]agreed ;)

[url=http://www.huffingtonpost.com/2012/11/14/legal-marijuana-how-to-invest-in-pot_n_2129154.html][img]http://i.huffpost.com/gadgets/slideshows/221587/slide_221587_887902_free.jpg?1349463120000[/img][/url]

[url=http://www.youtube.com/watch?hl=en&v=DkCHvQr5y6g&gl=US][img]http://i.huffpost.com/gadgets/slideshows/221587/slide_221587_889186_free.jpg?1349463120000[/img][/url]

[url=http://www.huffingtonpost.com/2012/11/13/david-sirota-asks-preside_n_2121342.html][b]David Sirota Petitions President Obama To Support A Federal Law To Protect States' Marijuana Legalization Laws [/b][/url][url=http://www.huffingtonpost.com/2012/11/13/david-sirota-asks-preside_n_2121342.html][img]http://potlucktv.com/home/wp-content/uploads/2009/11/253-pot-girl.jpg[/img][/url]

Follow:[url=http://www.huffingtonpost.com/news/barack-obama]Barack Obama[/url] , Denver News, [url=http://www.huffingtonpost.com/news/drug-war]Drug War[/url], Smoking, Video, 420, Marijuana, [url=http://www.huffingtonpost.com/news/david-sirota]David Sirota[/url], War On Marijuana, Colorado Amendment 64, Campaign To Regulate Marijuana Like Alcohol, Colorado, [url=http://www.huffingtonpost.com/news/legal-marijuana]Legal Marijuana[/url], Legal Weed, Marijuana, Marijuana For Recreational Use, Marijuana, Marijuana Rights, Washington Marijuana, [url=http://www.huffingtonpost.com/denver/]Denver News[/url][url=http://usualredant.de/images/presse/pressefoto-steffen-geyer-1.jpg][img]http://i.huffpost.com/gadgets/slideshows/221587/slide_221587_887930_free.jpg?1349463120000[/img][/url]

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen