Ach ja, da liegt noch Merkels Brief...

  • Veröffentlicht am: 6. Februar 2013 - 15:37
  • Von: Georg Wurth

 

 

Nach unserem Erfolg bei Merkels Zukunftsdialog und meinem Besuch im Bundeskanzleramt hatte mir die Kanzlerin zugesagt, sich noch einmal mit Experten über das Cannabis-Thema zu beraten. Bis Ende des Jahres wollte sie mir über die Ergebnisse berichten. Das war im Juni 2012. Im Dezember kam ein Brief. Es dauert länger.

 

 

Ich hatte schon mehrfach im Kanzleramt nachgefragt. Unter anderem mit dieser Email vom 24.10.12:

Sehr geehrter Herr Gerhardt!

Wie Sie sicher wissen, hat mir Frau Merkel im Gespräch zugesagt, dass sie sich noch einmal mit Experten über das Cannabis-Thema austauschen wird.

Falls es dazu seitens des Kanzleramtes schon irgendwelche Aktivitäten gab, möchte ich Ihnen die Frage stellen, mit welchen Experten sich Frau Merkel zusammensetzen will.
Ansonsten möchte ich darum bitten, dass Frau Merkel bzw. das Kanzleramt nicht die wenigen verbleibenden Experten aussucht, von denen Sie annehmen können, dass deren Antwort im Sinne der Kanzlerin ausfallen wird.
Mein Vorschlag wäre, "neutrale" Experten aus den Bereichen Medizin, Kriminologie, Jugendforschung und Prävention einzuladen. Ich selbst möchte ebenfalls darauf verzichten, Wunschkandidaten zu nennen.

mit freundlichen Grüßen

Georg Wurth


Am 12.11.12 kam die Antwort:

Sehr geehrter Herr Wurth,

besten Dank für die Mail.
Die verspätete Rückmeldung bitte ich - vor allem bedingt durch meine Abwesenheit - zu entschuldigen.
Wie beim Gespräch am 3. Juli 2012 vereinbart bekommen Sie bis Jahresende eine Mitteilung über die erzielten Ergebnisse.

Viele Grüße und einen schönen Tag
Michael Gerhardt


Nunja, scheinbar geht es mich nichts an, welche Experten befragt werden.


Am 19.12.12 kam dann folgender Brief:


Sehr geehrter Herr Wurth,

haben Sie nochmals herzlichen Dank für Ihre Beteiligung am Dialog über Deutschlands Zukunft.

Zu Ihrem Anliegen der Legalisierung von Cannabis werden wir zum Jahresanfang auf Arbeitsebene Gespräche mit Sachverständigen führen und aktuelle Studien auswerten. Für den verspäteten Termin bitte ich um Ihr Verständnis. Sie bekommen zeitnah eine Unterrichtung über die erzielten Ergebnisse.

Auch im weiteren Verlauf soll der Dialog über Deutschlands Zukunft transparent fortgeführt werden. Auf der Internetseite des Zukunftsdialogs ( www.dialog-ueber-deutschland.de) und mit einem Newsletter werden wir regelmäßig über die aktuelle Entwicklung informieren.

Bei Rückfragen steht Ihnen mein Mitarbeiter, Dr. Gerhardt, unter den bekannten Kontaktdaten gern zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen auf diesem Wege ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.

mit freundlichen Grüßen

 

So, jetzt wisst ihr´s. Entschuldigt die verspätete Bekanntmachung. Der Brief hat es wegen des mäßigen Informationsgehalts nicht in meine Top-Prioritätenliste geschafft.

Auf Merkels Liste ist das Thema Cannabis offenbar nicht weit oben, obwohl ihr eigener Zukunftsdialog ea ganz nach oben gebracht hat.
Ich bin aber immer noch gespannt, welche Experten sie sich aussuchen wird, um ihre Meinung zu bestätigen. Wahrscheinlich schickt sie einen Mitarbeiter auf einen Kaffee zu Frau Dyckmans und lässt sich deren Textbausteine zur Studie von Prof. Thomasius geben.

Neuen Kommentar schreiben