NTV

Stadt München will sich für eigenen Hanfanbau einsetzen

09.05.2019

Auch NTV greift die DPA-Meldung über den großen Erfolg der Münchener DHV-Ortsgruppe, die ihr Medizinalhanf-Projekt nicht nur in den Gesundheitsausschuss München brachte, sondern dieses per einstimmigen Beschluss auch noch verabschiedet wurde und nun umgesetzt werden soll, auf.

In einer Petition hatte der Deutsche Hanfverband einen eigenen Anbau in München gefordert.

Luxemburg bereitet Legalisierung von Cannabis vor

25.04.2019

Die DPA-Meldung über die Legalisierungspläne in Luxemburg der darin auch thematisierte Global Marijuana March 2019 in Deutschland finden sich auch in der Berichterstattung von NTV.

Nach Angaben des Deutschen Hanfverbandes sind zum weltweiten «Global Marijuana March 2019» Anfang Mai auch in rund 30 deutschen Städten Demos und Kundgebungen für die Legalisierung von Cannabis geplant. Es werde Aktionen von Hamburg bis München und von Düsseldorf bis Dresden geben, teilte der Verband in Berlin mit. 

Widerstand aus Union und AfD: Abgeordnete streiten um Cannabis-Freigabe

22.02.2018

Die DPA-Meldung zur Cannabis-Bundestagsdebatte, in der auch der DHV und seine Forderungen thematisiert wird, wurde auch von NTV aufgegriffen.

Der Deutsche Hanfverband befürwortet jedoch eine vorsichtige Freigabe. "Die Modellprojekte sollen wissenschaftlich untersuchen, welche Auswirkungen ein legaler Bezug von Cannabis hat", sagte Verbandsaktivist Georg Wurth. "Wenn die Ergebnisse negativ sind, können die Projekte beendet werden. Sind sie positiv, können wir einen Schritt weiter gehen."

Forsa-Umfrage: Mehrheit ist gegen Cannabis-Freigabe

13.11.2017

Auch bei NTV widmet sich die Redaktion nicht nur der Forsa, sondern auch der Infratest-Dimap Umfrage, welche der DHV in Auftrag gegeben hat. Auch hier wird auf die gesellschaftliche Mehrheit bei der Frage nach Entkriminalisierung verwiesen.

Eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Deutschen Hanfverbands bestätigte zwar die Ablehnung eines legalen Cannabishandels, zeigte aber gleichzeitig eine Mehrheit für die Entkriminalisierung der Konsumenten. Daraus ergaben sich nach Darstellung des Hanfverbandes für eine Jamaika-Koalition interessante Kompromisslinien.