WAZ

Cannabis- Legalisierung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

26.11.2021

Die WAZ arbeitet sich an den wichtigsten Fragen bezüglich Legalisierung ab und zitiert den Deutschen Hanfverband zum Thema Eigenanbau. 

Der Eigenanbau von Cannabis soll in Deutschland offenbar weiterhin verboten bleiben, was der Deutsche Hanfverband deutlich kritisiert. „Es sei nicht erkennbar, warum Cannabis anders behandelt werden sollte als Tabak und Alkohol, für die der Gesetzgeber die Möglichkeit der Eigenproduktion gestattet“, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Kundgebung in Duisburg fordert Legalisierung von Cannabis

16.05.2021

Keine Frage - auch dieses Jahr ist wegen Corona einiges anders. Dennoch fanden am vergangenen Wochenende in diversen deutschen Städten, wie hier in Duisburg, Veranstaltungen anlässlich des Global Marijuana Marchs statt.

Beim Global Marijuana March gehen Menschen für die Legalisierung von Cannabis auf die Straße. In Duisburg wurde nur eine Kundgebung genehmigt.

Leider ist der Rest des WAZ-Artikels hinter einer Paywall.

  Weiterlesen $uuml;ber: Kundgebung in Duisburg fordert Legalisierung von Cannabis

Plädoyer für Hanf-Freigabe bei Linkenveranstaltung

26.01.2020

Die Bochumer DHV-Ortsgruppe hat zusammen mit DIE LINKE in Herne eine Diskussionsveranstaltung zu Cannabis veranstaltet, bei der auch der Drogenpolitische Sprecher der LINKEN im Bundestag, Niema Movassat, zugegen war und sich für die Freigabe von Cannabis als Genussmittel für Erwachsene aussprach.

Ein Referent der Veranstaltung der Linken in Herne war Paul Babusch vom Bochumer Ortsverein des Deutschen Hanfverbandes. Er bemängelte, dass Konsumenten von Hanf kriminalisiert würden und der Schwarzmarkt in Deutschland groß sei.

  Weiterlesen $uuml;ber: Plädoyer für Hanf-Freigabe bei Linkenveranstaltung

Cannabis-Aktivisten gründen Bochumer Ortsgruppe

30.01.2019

Zur Gründung der neuen DHV-Ortsgruppe in Bochum hat die neue OG gleich ein nettes Presseecho zu ihrem ersten Treffen erreicht.

Erstmals haben sich Aktivisten und interessierte Bürger im Sozialen Zentrum in Hamme getroffen, um eine Bochumer Ortsgruppe des Deutschen Hanfverbandes zu gründen. In anderen Städten wie Wuppertal und Düsseldorf gibt es bereits fest etablierte Ortsgruppen, bundesweit sind es 14, die Demos veranstalten und Bürger über die Vorteile der Legalisierung informieren.

„Gras verschafft mir Antrieb“

17.04.2018

Der Sprecher der Düsseldorfer DHV-Ortsgruppe, Chris J. Demmer, hielt in Witten einen gut besuchten Vortrag zum Thema "Cannabis: Droge oder Medizin?", der auch die WAZ anzog.

„Ich trage weder Rastalocken noch eine Schluffhose.“ Mit diesen Worten eröffnete Chris J. Demmer, Kreistagsmitglied der Piratenpartei und Sprecher des Deutschen Hanfverbands (DHV) seinen Vortrag, der das Thema Cannabis als Heilmittel allerdings nur streifte. Den Vortrag des Hanf-Lobbyisten „Droge oder Medizin?“ wollten viele Besucher am Montagabend im Alten Fritz hören.

Bauern empört: Auflagen für Cannabis-Anbau sind zu hart

16.01.2018

Die WAZ berichtet über die Probleme nordrhein-westfälischer Unternehmen, die sich für den Anbau von medizinischem Cannabis in Deutschland interessieren und deren Probleme bei der Vergabe der Lizenzen.  Mit dem Deutschen Hanfverband sprach die Redaktion über die anvisierte Produktionsmenge und die künftig zu erwartende Entwicklung der Patientenzahlen.

Laut Deutschem Hanfverband können deutsche Bewerber diese aber so gut wie nicht erfüllen. Ihnen bliebe deshalb nur die Möglichkeit, sich gemeinsam mit erfahrenen Partnern aus dem Ausland zu bewerben.

Kino-Spots von Hanf-Lobbyisten werben für legales Kiffen

25.11.2014

Das Online Portal derwesten.de (Westdeutsche Allgemeine Zeitung WAZ) berichtet über die Werbespots des Deutschen Hanfverbandes. Auch über die Teilnahme von Georg Wurth an der Millionärswahl schreibt der Autor, außerdem werden noch die Aussagen anderer Gruppen genannt, die gegen die aktuelle Gesetzeslage eintreten, unter anderem die Gewerkschaft der Polizei.  Weiterlesen $uuml;ber: Kino-Spots von Hanf-Lobbyisten werben für legales Kiffen