Was habe ich zu befürchten wenn ich gelegentlich Cannabis konsumiert habe, aber nie berauscht Auto fahre?

Der Entzug der Fahrerlaubnis wegen des Konsums von Cannabis ist nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) nur dann gerechtfertigt, wenn der Konsum in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Straßenverkehr steht, der Verdacht auf einen erheblichen Drogenmissbrauch besteht oder der Betroffene zu einer Risikogruppe gehört.

Die Führerscheinbehörde wird aber manchmal auch schon aktiv, wenn beim Betroffenen unabhängig von der Teilnahme am Straßenverkehr Cannabis aufgefunden wird, oder wenn bei einer Verkehrskontrolle nur geringe Spuren von THC oder von THC-Abbauprodukten im Körper gefunden werden. Genauso auch, wenn der Betroffene durch eigene Angaben gegenüber Polizei oder Führerscheinstelle seinen Konsum eingesteht. Es besteht daher auch bei gelegentlichem Konsum die Möglichkeit, dass der Führerschein in Gefahr ist.

FAQ: