Für welche Diagnosen bekommen Patienten in Deutschland legal Cannabis?

Die fünf häufigsten Diagnosen, wegen denen deutsche Patienten eine Ausnahmegenehmigung zum Kauf und Besitz von medizinischem Cannabis erhalten, sind chronische Schmerzen, Multiple Sklerose, ADHS, Tourette-Syndrom und depressive Störungen.

Theoretisch kann auch wegen jeder anderen Diagnose eine Ausnahmegenehmigung erfolgen, sofern der behandelnde Arzt dies unterstützt und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) dem Antrag zustimmt.

Hier die aktuelle Liste mit allen 62 Diagnosen bei denen bisher eine Ausnahmegenehmigung erteilt wurde. In unserem Patientenratgeber bieten wir Betroffenen Hilfestellung zum Erlangen einer solchen Ausnahmegenehmigung.