Netanjahu stoppt Exportpläne - Kein medizinisches Cannabis aus Israel

  • Veröffentlicht am: 9. Februar 2018 - 14:23
  • Von: Michael Knodt

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat die notwendige Genehmigung zum Export von medizinischem Cannabis ausgesetzt. Netanjahu verlangt zusätzliche klinische Studien und eine Wirtschaftlichkeitsstudie des Nationalen Wirtschaftsrats, bevor Israel das im Land produzierte Cannabis zu medizinischen Zwecken auch exportieren darf.

Der israelische Premier verkündete seine Entscheidung am Sonntag nach einem Treffen mit Finanzminister Moshe Kahlon und Sicherheitsminister Gilad Erdan. Sicherheitsminister Erdan lägen neue Erkenntnisse vor, denen zufolge für medizinische Zwecke angebautes Cannabis zum Freizeitkonsum missbraucht werde. Deshalb habe das Sicherheitsministerium seine Haltung kurzfristig geändert und lehne die Reform jetzt ab, berichten israelische Medien. Die Jerusalem Post schreibt, dass US-Präsident Trump sogar höchstpersönlich interveniert und den israelischen Premier am Sonntag angerufen habe, um sein Missfallen über den geplanten Export von medizinischem Cannabis im Gesamtwert von einer bis zu vier Milliarden US-Dollar auszudrücken.

Nach der Entscheidung Netanjahus wird medizinisches Cannabis aus Israel in absehbarer Zeit nicht in deutschen Apotheken angeboten werden. Darauf hatten Patienten, Ärzte und Politik gleichermaßen gehofft, um die derzeitigen Lieferengpässe zu überbrücken. Die Bundesregierung hatte noch im Dezember auf eine Kleine Anfrage der Linken bezüglich der Versorgungsengpässe geantwortet, dass auch der Import von im Ausland angebautem Cannabis für medizinische Zwecke möglich sei und in Israel der Export auf interministerieller Ebene diskutiert werde.

Kommentare

na da schlägt das weltweite Prohibitionistenregime mal wieder zurück. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Israels rechtslastige Regierung kuscht brav vor dem Welt-Obervollidioten Trump und verzichtet damit auf wichtige Exportgewinne (und zwar, weil vielleicht einige Patienten schlimmerweise die medizinische Ware zu ihrem Vergnügen benutzen könnten). Da freuen sich auch die deutschen, notorisch unter Versorgungsengpässen leidenden Cannabispatienten, die eventuell davon hätten profitieren können...

America first.
Unser Trumph will das Geschäft
für Colorado & Co sichern.
Das ist alles!
Mehr ist da nicht.

Kommt so oder so nach Deutschland, Medreleaf darf aus Israel Importieren und Importiert dann nach Deutschland. Alles nur Gelaber....

Hi littleganja,

hast du dafür auch eine Quelle?

Liebe Grüße, Sascha [DHV]

Habe ich in einem YouTube Video gesehen, da ging es um eine Review über Medreleaf. Der Moderator hat gesagt das Medreleaf eben aus Israel Importieren darf, es aktuell aber nicht tut. Keine Ahnung wie es aktuell ist, die Möglichkeit besteht falls Engpässe auftreten. Musst dir halt mal alle Reviews anschauen sind eh nicht viele.

Marklham, Ontario company MedReleaf has formed an exclusive partnership and licensing arrangement with the world-renowned medical cannabis innovator and producer, Tikun Olam Ltd. of Tel Aviv,
Quelle: http://www.itrade.gov.il/canada/canadian-company-medreleaf-enters-exclusive-partnership-tikun-olam-israel/

Hi littleganja,

wie im Artikel angeführt hat Netanjahu mit seiner Absage an den Export auch vorher geplanten Unternehmungen einen Riegel vorgeschoben. Auch das Vorhaben von MedReleaf ist hiermit hinfällig. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb man unter dem von dir geposteten Link unter "For more about the partnership, please click here" auch auf eine gelöschte Seite weitergeleitet wird.

Liebe Grüße, Sascha [DHV]

Neuen Kommentar schreiben